Auch die Naturschutzstiftung des Landkreises Osnabrück beteiligt sich am 500-AKA-Projekt

Und die nächste positive Nachricht. 🙂 😊😃🌳🦉🦗🦇🐝
Auch die Naturschutzstiftung des Landkreises Osnabrück beteiligt sich an einer Finanzierung
des “500 AKA – 500 Aktiv für Klima- und Artenschutz im Landkreis Osnabrück”-Projektes.
http://500-aktiv-fuer-klima-und-artenschutz.de

Vielen vielen Dank! Das ermöglicht es, weitere Flächen mit Natur- und Klimaschutzmaßnahmen umzugestalten. Vorgesehen sind hierfür ein weiteres Areal in Melle und (mit hoher Wahrscheinlichkeit) eine Fläche in Wallenhorst.

Ein neuer Mitbewohner ist heute eingezogen :-)

Ein neuer Mitbewohner ist heute eingezogen 🙂 🙂
Warzenenten-Erpel “Dagobert”.
Das Tierheim Melle (https://tierheim-melle.de/) hat ihn vor einiger Zeit aufgenommen (niemand hat ihn vermisst) und sehr gut versorgt – er ist in einem sehr guten Zustand.
Lediglich der Kontakt zu Artgenossen fehlte etwas.
Da bei unserer Warzenententruppe aktuell auf 5 Erpel etwa 10 weibliche Enten kommen, konnten wir ihn guten Gewissens aufnehmen.

Anbei ein kleiner Film, wie sich Warzenenten Respekt verschaffen. Dagobert wird vermutlich der neue Chef, er ist ein ziemlicher Brecher!

Die Einstallpflicht wird noch viele Wochen weitergehen, solange muss sich unser Geflügel in unterschiedlichen Ställen,
unter unterschiedlichen Planen, noch etwas drängeln…

Gnadenhof Brödel
http://gnadenhof-broedel.de

https://www.betterplace.org/de/projects/71760-gnadenhof-broedel-melle-artenschutzprojekt-blumiger-landkreis-osnabrueck

Anbei ein Interview mit den lieben Leuten von “YoNaMo`s kleine Arche” aus Melle/Oberholsten

Anbei ein Interview mit den lieben Leuten von “YoNaMo`s kleiner Arche” aus Melle/Oberholsten (Bad Essener Straße),
welche das Projekt “500 AKA – 500 Aktiv für Klima- und Artenschutz im Landkreis Osnabrück” gleichfalls mit einer Fläche für 20 Jahre unterstützen. Vielen lieben Dank :-)😊🐾🌳🦉😃

a) Ihr habt Euch dazu entschieden, eine Fläche von Euch für 20 Jahre für ein Biotop zur Verfügung zu stellen.
Was motiviert Euch?

Wir haben das Glück, auf diesem wunderschönen Stückchen Erde leben zu dürfen. Damit haben wir aber auch Verantwortung übernommen und
durch die aktuelle gnadenlose Ausbeutung unserer Erde sehen wir es als unsere Pflicht, geschützte Biotope zu schaffen, in dem vom Aussterben bedrohte Pflanzen und Tiere ein Refugium finden!
Viele unserer Besucher sagen, daß wir in einen Paradies leben würden! Das sehen wir auch so und wir wollen es unter allen Umständen schützen und erweitern..!
Seit Jahren versuchen wir z.B. eine ehemalige Monokultur , eine große Fichtenschonung von ca. 3000 qm, durch Abholzung und anschließender Neubepflanzung mit alten einheimischen Baum-und Strauchgehölzen Artenvielfalt zu schaffen und der bedrohten Tierwelt ein Refugium zum Überleben und zur freien Entfaltung zu geben.
u.a.: gehört ein über 100 J. alter Mischwald zu unserem Grundstück, den wir seit ca. 10 Jahren, bis auf kleinere Pflegearbeiten und Müllbeseitigung sich selbst überlassen, um dort die Möglichkeit zu schaffen, vielen bedrohten Tieren einen Lebensraum zu geben. Viele Wildtiere konnten sich dort schon ansiedeln und durch die zukünftige Entstehung zweier Feucht- Biotope, im Rahmen des AKA 500 Projektes, werden sich dort viele weitere Tiere ansiedeln können!
Wir wollen noch mehr aktiv FÜR den Umweltschutz und GEGEN das Artensterben der einheimischen Flora und Fauna tun und einen Lebensraum, für vom Aussterben bedrohte Pflanzen und Tiere schaffen.
Auch soll es ein Ort sein, an dem wir und unsere Nachkommen in Respekt und Harmonie mit der Natur leben können….!
Zudem haben wir vor einigen Jahren angefangen, im Sinne der “Permakultur “, Obst und Gemüse anzubauen, von dem Tiere und Menschen profitieren sollen !
Wir möchten unserem Grundstück,nach allen Möglichkeiten die sich bieten, der Natur etwas zurück geben und selbst ein Teil davon sein…

b) Wofür steht “YoNaMo`s kleine Arche”? Was für Tiere leben bei Euch?

„YoNaMo’s kleine Arche” steht für Artenvielfalt, Artenschutz, Nachhaltigkeit, Künstlerisches und kreatives Schaffen, so wie Respekt und Liebe zur Natur !


Bei uns leben unter anderem alte Tierrassen wie Brahma- & Lachshühner, sowie Bronze- Puten.
Wir werden u.a. in Zukunft einige Hühner aus Legebatterien aufnehmen, die sonst nach einem einjährigen Leben als ‘Eier- Legemaschinen’ getötet würden, und Ihnen ein würdiges Leben bei uns ermöglichen!
Wesensgemäße Bienenhaltung ist u.a. ein weiteres geplantes Projekt, sowie Wärme und Brenngas Erzeugung durch einfache Biomeiler, direkte Nutzung von Sonnenenergie u.v.m.
Außerdem leben mit uns; zwei Hunde, zwei Katzen, Siebenschläfer, Eichhörnchen, Fledermäuse, Kauze, ein Bussardpärchen, Spechte, sowie viele Sing- & Wildvögel.
Zudem versuchen wir, achtsam mit unseren Ressourcen umzugehen und z.B. zu reparieren bzw. zu erhalten, bevor wir „Neues” kaufen.
Wir versuchen so viel wie möglich selber zu machen.
Ausserdem streben wir eine möglichst umfangreiche Selbstversorgung im Sinne der Permakultur an!
Wir möchten ‚altes Wissen’, z.B. über den Anbau von Obst und Gemüse sammeln, anwenden und weitergeben .
Ebenso sollen Permakultur bedingte Überschüsse von Obst und Gemüse etc. gegen Hand, geteilt werden !
Auch die Erhaltung alter Haustierrassen liegt uns am Herzen ♡, genauso wie
Ressourcen zu schonen und regionale Rohstoffe zu nutzen, Re- und Up-Cycling.
z.b.: Heizen wir ausschließlich mit regional wachsendem Brennholz und verwenden zu einem großen Teil selbst erzeugte Lebensmittel u.v.m…

c) Welche Wünsche und Hoffnungen habt Ihr in Bezug auf das 500-AKA-Projekt?

Durch das Projekt haben wir den Wunsch, die Möglichkeit und die Hoffnung, dass die Artenvielfalt in kürzerer Zeit um ein vielfaches zunimmt und wir so noch mehr bedrohten Tieren und Pflanzen einen geschützten Lebensraum geben.
Wir sind dankbar, das wir an dem Projekt 500-AKA teilnehmen dürfen und so ein kleines „Pflaster” auf die Erde kleben können ♡

d) Was sind Eure Lieblings-Wildtiere und Wildpflanzen?

Zu unseren Lieblings – Wildtieren gehören unter anderem…
Igel, Siebenschläfer, Maus, Eichhörnchen, Hase, Fuchs, Luchs, Wildkatze, Reh, Wolf, Eisvogel, Eule, Kauz, Specht, Rotkehlchen, Bachstelze, Meise, Zaunkönig, Nachtigall, alle Amphibienarten, Wildbienen & Hornissen.
Unsere liebsten Wildpflanzen sind unter anderem…
Buchen, Eichen, Birken, Kiefern, wilde Obstbäume- & Beerensträucher, Haselnuss, Weide, Butterblumen, Gänseblümchen, Löwenzahn, Brennessel sowie alle Wildkräuter & Heilkräuter!
Wir mögen alle Pflanzen und Tiere ♡

e) Ihr geltet als große Unterstützer von Permakultur. Könnt Ihr kurz erläutern, was ‚Permakultur‘ ist ?

Die Permakultur zeichnet sich durch bestimmte Prinzipien aus .
Diese alle im Detail zu erläutern, würde jetzt vermutlich den Rahmen sprengen…

Daher möchten wir, die ‚Permakultur’ in drei vereinfachten Säulen darstellen, von der sich dann eigentlich alle Prinzipien ableiten lassen.

1.Säule:
Der Ursprung der ‚Permakultur’ liegt im Biologischen Anbau.
Es geht darum, die Natur zu beobachten, von ihr zu lernen und mit ihr im Einklang zu leben, selbst erhaltende Biotope und Symbiosen für Flora und Fauna zu schaffen.
Ein Beispiel u.a. ist der dringend notwendige Humusaufbau !
Und letztendlich, im Einklang mit der Natur, sich selbst zu versorgen. „Altes Wissen“ soll erhalten, gesammelt und weitergegeben werden !
Erträge und Überschuss soll geteilt werden !
Auch geht es darum, möglichst ohne technische Geräte auszukommen. Was an maschineller Unterstützung sinnvoll ist, kann selbstverständlich genutzt werden!
Der Grundsatz ist: Natur führt, Technik folgt !


Säule 2:
Die Fläche unserer Erde ist begrenzt. Der einzige Weg, diese Grenzen zu erweitern liegt darin, Vielfalt zu ermöglichen…
In der Permakultur geht es darum, mit den vorhandenen Flächen auszukommen, eigene Energie – & Nährstoffkreisläufe ( selbsterhaltende Biotope) zu schaffen, mit seinen Ressourcen verantwortungsvoll umzugehen und auszukommen, sowie Vielfalt und Artenreichtum anzusiedeln.
Und aus Fehlern zu lernen 😉

Auch ein regionaler Austausch & Kooperationen gehören dazu!

Säule 3:

Die 3.Säule ist die Selbstreflektion. Wir haben Verantwortung für unser Land, für die Tiere und Pflanzen und auch für die Menschen, die auf und von diesem Land leben.
Wir sollten uns u.a. immer wieder folgende Fragen stellen:
– Können wir das, was wir auf unserem Land tun verantworten?
– Schade ich dem Boden, oder tue ich ihm gut?
– Möchte ich z.B. bei uns auf dem Hof ein Tier sein ?
– Geht es den Menschen, die mit mir zusammen auf dem Hof leben gut ?

Wir versuchen, in unserem Rahmen eine individuelle Lösung zu finden ♡

Im großen ” Stil ” angewandt, könnten die prinzipien der Permakultur unserem Planeten aus der aktuellen Misere helfen !

f) Was wird auf Eurem Grundstück innerhalb des Projektes umgesetzt?

Bei uns werden unter anderem entstehen:

* mehrere Feuchtbiotope
* einige Blüh- und Streuobstwiesen
* Trockenmauern für Amphibien & Insekten
* sowie viele Nistkästen für bedrohte Vogelarten u.v.m.

Wer sich weiterhin informieren, mitmachen und teilhaben möchte, kann sich gern bei uns melden :

E-Mail: yonamos.kleine.arche@googlemail.com
instagram: #yonamos_kleine_arche

Wir freuen uns sehr über die Unterstützung von Kai Behncke und allen freiwilligen Helfern und auf die baldige Umsetztung des 500-AKA Projektes und bedanken uns für das Interview und Euer Interesse !!

ManYO, NAdine und MOya von der kleinen Arche ;-

Die fünf Hühner aus der Massentierhaltung haben die ersten beiden Nächte gut überstanden

Die fünf Hühner aus der Massentierhaltung haben die ersten beiden Nächte gut überstanden.

Sie leben im Hühnerpalast und bekommen Nachts viel Wärme durch etliche weitere Hühner, die sich an sie rankuscheln.
Die Temperatur im Stall ist trotz der Minusgrade draussen ganz muckelig.

Gänzlich “frei” können sie aufgrund der Einstallpflicht noch nicht leben, heute durften sie aber immerhin eine Stunde in die Sonne.
Und wie sie das genossen haben! Herrliche Wärme und Licht, frische Luft!
Sie sind noch sehr schreckhaft und haben teilweise schlimme Wunden an ihren fast unbefederten Körpern.
Ein bisschen sehen sie aus wie Gespenster. Unfassbar, dass Menschen Tiere so halten können.
Sie trinken noch immer sehr viel und haben heute das erste Mal Salat und einen Apfel gegessen. Ganz
langsam lernen sie das Leben kennen. Das wird schon 🙂

Gnadenhof Brödel
http://gnadenhof-broedel.de

Spenden:
https://www.betterplace.org/de/projects/71760-gnadenhof-broedel-melle-artenschutzprojekt-blumiger-landkreis-osnabrueck

Gemeinsam heute Blühwiese Nummer 194 geschaffen. ☺🐝🦇🦗🦉🦉🌳🐾🐾😊

Gemeinsam heute Blühwiese Nummer 194 geschaffen. ☺🐝🦇🦗🦉🦉🌳🐾🐾😊
Bei einer sehr netten Familie in Oberholsten. Danke an Daniela Bischoff für die tatkräftige Unterstützung.
Richtig gut: Der Blühwiesenkorridor (siehe Karte) zieht sich immer weiter.
Westerhausen/Föckinghausen/Oldendorf/Oberholsten weisen schon eine beachtliche Abdeckung auf.

Familie Bischoff hat 800 m² für das Projekt “500 AKA” für 20 Jahre zur Verfügung gestellt.
Wer diesen Weg mit uns geht, der bekommt, wenn er will, das “große Gesteck” 🙂
Blühwiesen, Trockensteinmauern, Nisthilfen, Hecken, Feuchtbiotop, Obstbäume, Setzlinge etc.

Heute einen Steinkauzkasten aufgehangen. Steinkäuze lieben weite Offenlandschaften und alte Obstbäume.
Hier wird bestimmt einer sesshaft werden.

Blumiger Landkreis Osnabrück. Artenvielfalt steigern, Insektensterben stoppen
http://blumiger-lkos.de

Spenden:
https://www.betterplace.org/de/projects/61252-blumiger-landkreis-osnabrueck

Nur der HSV!

Nach der Programmier-Arbeit den Kopf freikriegen…
Wo geht das gut? Z.B. bei der Naturschutzarbeit 🙂

Heute eine Wiese gemäht, damit sich dort in diesem Jahr wieder eine Blühwiese entwickelt.
Die Fläche wird bereits im 5 !! Jahr ausgemagert (je nährstoffärmer desto besser für Blühwiesen).
Und: Kurz vor dem Stadtderby HSV-St.Pauli noch schnell etliche Obstbäume eingepflanzt. Müssen dringend jetzt in die Erde.
Letzten Freitag noch bei der Landwirtschaftskammer Niedersachsen einen Online-Obstbaum-Schnitt-Kurs belegt (was für ein Wort).
Total klasse! Absolut empfehlenswert! Viel gelernt dabei und heute den Pflanzschnitt direkt angewandt.
11 Obstbäume – viele alte Sorten.

So…und gleich ist Fußball. Mega wichtiges Spiel (also gewinnen wir nicht, ist seit 30 Jahren so, macht aber nichts!).
Nur der HSV!

Blumiger Landkreis Osnabrück. Artenvielfalt steigern, Insektensterben stoppen
http://blumiger-lkos.de

Spenden:
https://www.betterplace.org/de/projects/61252-blumiger-landkreis-osnabrueck

Nichts ist gut! Nichts!

Der Augenblick, in dem der Atem stockt und wir Menschen feststellen, dass wir sehr sehr viel falsch machen…

Danke an Tanja Bültermann, Karsten Bültermann, Ann Christin & Freund (Sorry, ich weiss den Namen gerade nicht)
und den Verein “Rettet das Huhn” (https://www.rettet-das-huhn.de/).

“Ausgediente Hühner” werden hier freigekauft oder übernommen. Und so gehen wir Menschen mit Lebewesen um…

5 der armen Seelen werden hier auf dem Gnadenhof Brödel aufgenommen.
Morgen lernen sie das erste Mal, wie es ist ein Sandbad zu nehmen, in der Sonne zu liegen, Gemüse zu picken.
Das Leben fängt jetzt an! Erstmal ganz vorsichtig, unter Anleitung eines erfahrenen Huhnes…
Fassungslose Stille – !!!

Ihr wollt Hühner halten?
Wendet Euch an den Verein https://www.rettet-das-huhn.de/.
Eine Möglichkeit, das GUTE wieder aufleben zu lassen.

Gnadenhof Brödel
http://gnadenhof-broedel.de

Spenden:
https://www.betterplace.org/de/projects/71760-gnadenhof-broedel-melle-artenschutzprojekt-blumiger-landkreis-osnabrueck

Weiter ging es heute im Naturparadies am Ebbergeweg in Melle/Westerhausen

Weiter ging es heute im Naturparadies am Ebbergeweg in Melle/Westerhausen

Dank der netten Familien (z.B. Tine Meyer) und der Unterstützung der LVM (Frank Strötzel)
entsteht hier ein echtes Naturparadies. Und was für eins!
Heute gemeinsam eine Blühwiese angelegt. Die Nummer 193 im Projekt “Blumiger Landkreis Osnabrück”.
Und verschiedene Obstbäume (alte Sorten, Hochstamm) angepflanzt.
Auch die Lütten hatten ihren Spaß. Mit Sicherheit wird dieser Garten wie ein Magnet wirken.
Viele viele Lebewesen haben hier die Möglichkeit “aufzutanken”,
sesshaft zu werden und eine Familie zu gründen. Das Artensterben bekämpfen wir gemeinsam!

Blumiger Landkreis Osnabrück – Artenvielfalt steigern, Insektensterben stoppen
http://blumiger-lkos.de

Spenden:
https://www.betterplace.org/de/projects/61252-blumiger-landkreis-osnabrueck

Alter Schwede – Was für eine Maloche heute 🦉🐾🦔🦇🐝🐝🐝🐝☺️

Alter Schwede – Was für eine Maloche heute 🦉🐾🦔🦇🐝🐝🐝🐝☺️
Blühwiesensaisonbeginn ist jedes Jahr von Neuem eine Herausforderung. Ging an die Substanz heute.
Blühwiese Nummer 192 heute angelegt.
In diesem Jahr geht es darum, den González-Romero-Blühwiesenkorridor Blumiger Landkreis Osnabrück auszubauen und zu verdichten.

In Melle-Bakum ist es nach dem Winter ungefähr wie im Okavangodelta nach der Regenzeit.
Wenn man da nicht messerscharf aufpasst, dann versinkt man in den Fluten – und taucht in 300 Jahren als Moorleiche wieder auf.
Dank einiger Helfer nochmal irgendwie davongekommen. Vielen vielen Dank für die Hilfe!

Und Blühwiese 192 angelegt. Sehr beeindruckend! Eine nette Familie besitzt ein Baugrundstück in der Nähe der Neuerostraße.
Dort wird aber nicht gebaut. Im Gegenteil! Heute gemeinsam dort geackert und artenarmes Grünland zu einer tollen Blühwiese umgewandelt.
“Osnabrücker Mischung”, “Schmetterlings- und Wildbienensaum” und eine Feldblumenmischung dort angelegt.
Auf etwa 800 m² wird sich hier in 10 bis 12 Wochen das pralle Leben tummeln. Mitten in der Siedlung!
Vielen Dank an den netten Herren für das tolle Engagement heute, so bringen wir die Artenvielfalt gemeinsam in die Stadtteile zurück 🙂
Große Klasse!

Blumiger Landkreis Osnabrück – Artenvielfat steigern, Insektensterben stoppen
http://blumiger-lkos.de

Spenden:
https://www.betterplace.org/de/projects/61252-blumiger-landkreis-osnabrueck

Filmische Begleitung der Biotoperstellung

Im Projekt “500 AKA – 500 Aktiv für Klima- und Artenschutz im Landkreis Osnabrück” wird es darum gehen, die Erstellung von Biotopen und deren Auswirkungen auf die heimische
Tier- und Pflanzenwelt durch kurze Filme zu begleiten (YouTube, Facebook, Instagram, TikTok). 🌳🐌🎥🎥🎥🎥🎥📹📹📺📺🎙🎙📽📽🎞
Diese Maßnahmen werden unterstützt durch zwei begeisterte Hobby-Filmer bzw. Hobby-Fotografen aus
Bissendorf.

Anbei eine kurze Vorstellung der Beiden:

a) Was bedeutet für Euch Naturschutz?

– Im Grunde, dass man sich mit der Natur beschäftigt, Zusammenhänge versteht und dann dementsprechend handelt.

b) Gibt es Tier- oder Pflanzenarten, die Euch in der Natur besonders begeistern?

– Ja, uns begeistert schon seit unserer Kindheit besonders die nordische Flora und Fauna (Skandinavien).

c) Wie seid Ihr dazu gekommen, Fotos und Filme über die Besonderheiten der Natur zu erstellen? Gab es da ein ausschlaggebendes Erlebnis?

– Wir waren schon immer sehr Naturverbunden und als dann das Hobby der medialen Darstellung dazu kam, war die Verknüpfung beider Interessen fast schon automatisch. Ausschlaggebend waren allerdings vielleicht die Norwegen Urlaube mit unseren Eltern.

d) Was macht Ihr in Eurem Alltag (Ausbildung, Beruf, Schule ?)

– Michel (21 Jahre) ist gelernter Tischlergeselle und arbeitet in einer kleinen Dorftischlerei. Jannes (19 Jahre) ist derzeit in einem Bundesfreiwilligendienst bei dem Geopark TERRA.vita tätig.

e) Wo seht Ihr besonderen Handlungsbedarf von Menschen für die Natur?

– Im Prinzip überall dort, wo Raubbau an der Natur stattfindet, aber besonders bei der Regenwaldabholzung und der derzeitigen industriellen Landwirtschaft Weltweit.

500 AKA – 500 Aktiv für Klima- und Artenschutz im Landkreis Osnabrück
http://500-aktiv-fuer-klima-und-artenschutz.de

https://www.betterplace.org/de/projects/75774-landkreis-osnabrueck-500-menschen-im-einsatz-fuer-klima-und-artenschutz