Vorbereitung für die Tierversorgung im Winter beginnt

Der Sommer ist vorbei – Vorbereitung für die Tierversorgung im Winter laufen an

Heute einen Teil der Heuversorgung für den Winter anliefern lassen.
Durch die große Hitze in diesem Jahr ist es garnicht so einfach, etwas zu bekommen.

50 Ballen haben wir dennoch erstmal auftreiben können, zu einem fairen Preis.
Geliefert von https://www.pferde-seidel.de aus Bad Essen, gute Qualität.

Da die Nächte jetzt kühler werden haben wir auch die Meerschweinchen reingeholt. Finden die doof.
Im Spätfrühling, Sommer laufen die frei auf 1000 m² herum, aber jetzt wird es zu kalt.
Immerhin haben die einen schicken dreistöckigen XXL-Stall mit Verbindungsrampen und allem PiPaPo bekommen.

Falls jemand ein Meerschweinchen abgeben möchte: Platz für 2 Stück hätten wir noch.
Die leben bei uns in guter Haltung, mit top Futter, genug Platz und ab Frühling wieder in Außenhaltung.

Voll auf Entzug – Kein Saatgut mehr da

Voll auf Entzug – Kein Saatgut mehr da

Dieses Wochenende stehen endlich wieder einige Blühwiesenmahden (ist „Mahden“ eigentlich die Pluralform von „Mahd“?) an.
Ich gebe ja zu, dass dieses Hobby irgendwie etwas skuril ist, muss mohl als Kind mal mit dem Kopp auf ne Blühwiese aufgeschlagen sein, macht nix 🙂
Ist ein toller Sport an der frischen Luft, tut der Seele gut, perfekte Entspannung und toll für die Insekten.
Bezahlung? Die Farben- und Artenvielfalt 🙂

In Melle, an der Bifurkation sieht es auf 50% der Fläche etwas wild aus (was ja nicht schlimm ist). Damit es dort im nächsten Jahr jedoch wieder blüht kommt
das Zeug jetzt aber runter. Auf der anderen Hälfte (gemäht vor einigen Wochen) blüht es schon wieder herrrlich bunt (sogar Mageriten und Kornblumen, im September!!) und es fliegen noch jede Menge
Schmetterlinge, Wildbienen etc. dort. Ist schon beeindruckend, dass man durch diese Form der Mahd (50% zeitversetzt) die komplette Saision Pollen und Nektar schaffen kann.

Ende der Woche kommt frisches Saatgut, endlich wieder Stoff, für mehr als 1000 Euro!
Die beste, heißteste Ware, geschmuggelt über verwunschene Pfade durch den Teutoburger Wald. Mein Dealer ist der Beste.
Immer einen Schritt schneller als die Polizei.
Ich bin schon mächtig auf Entzug, so ein „turkey“ ist kein Zuckerschlecken. Es kommen 5 Saatgutmischungen, speziell auch für trockene, magere und sandige Böden.
Das kostet ordentlich Kohle. Um der Beschaffungskriminialität entgegen zu wirken und nicht gegen Bewährungsauflagen zu verstoßen, stimmt bitte für uns ab:

Blumiger Landkreis Osnabrück
Artenvielfalt steigern, Insektensterben stoppen
http://blumiger-lkos.de

https://www.ten-eg.de/privatkunden/strom/oekostrom-re/abstimmung

und hier:

https://www.deutscher-engagementpreis.de/wettbewerb/details/?tx_epawards_voting%5BawardWinner%5D=1261&tx_epawards_voting%5Baction%5D=show&tx_epawards_voting%5Bcontroller%5D=AwardWinner&cHash=069e164694528144af48265d3876423d

Wir freuen uns über einen weiteren Preis

Eine tolle Sache!!!!

Gemeinsam mit der Grundschule Oldendorf, dem Förderverein der Grundschule Oldendorf sowie der IGS Melle haben wir beim bundesweiten Wettbewerb von
„Deutschland summt“ den 2. Platz in der Kategorie „Firmen-, Institutions- und Vereinsgärten“ gemacht 🙂

Siehe: https://wir-tun-was-fuer-bienen.de/home.html

Und:

https://wettbewerb.wir-tun-was-fuer-bienen.de/gruppe/blumiger-landkreis-osnabrueck/

Nach dem Wettbewerb ist vor dem Wettbewerb.
Um Geld für weitere Insektenschutzmaßnahmen zu aquirieren:

Bitte stimmt hier:

https://www.deutscher-engagementpreis.de/wettbewerb/details/?tx_epawards_voting%5BawardWinner%5D=1261&tx_epawards_voting%5Baction%5D=show&tx_epawards_voting%5Bcontroller%5D=AwardWinner&cHash=069e164694528144af48265d3876423d
und hier:

https://www.ten-eg.de/privatkunden/strom/oekostrom-re/abstimmung
für uns ab.
Blumiger Landkreis Osnabrück
Artenvielfalt steigern, Insektensterben stoppen
http://blumiger-lkos.de

Beginn der Herbsteinsaat für Blühwiesen

Beginn der Herbsteinsaat für Blühwiesen,
Im Nebel Schnittguthaufen für Kleinsäuger angelegt
– 10.000 Euro vom Deutscher Engagementpreis? Aktuell auf Platz 3

Auch im Herbst können Blühwiesen angelegt werden. Los geht`s.
Bei Rieger Hofmann jede Menge Saatgut bestellt: Feldblumenmischungen,
Magerrasen-Saatgut, Blühende Landschaft Spätsommeransaat etc. etc.

Die erste Fläche wurde gestern eingesät. Auch eine Mahd wurde durchgeführt. Das Schnittgut
kann eine prima Herberge im Winter für Kleinsäuger darstellen, bleibt also liegen…

Wir wollen noch viel mehr schaffen, aber dafür brauchen wir Geld.

Bitte stimmt bei folgenden Wettbewerben für uns ab:

https://www.deutscher-engagementpreis.de/wettbewerb/details/?tx_epawards_voting%5BawardWinner%5D=1261&tx_epawards_voting%5Baction%5D=show&tx_epawards_voting%5Bcontroller%5D=AwardWinner&cHash=069e164694528144af48265d3876423d

Und auch hier:

https://www.ten-eg.de/privatkunden/strom/oekostrom-re/abstimmung

Blumiger Landkreis Osnabrück
Artenvielfalt steigern, Insektensterben stoppen
http://blumiger-lkos.de

Deutscher Engagementpreis Publikumspreis: Bitte stimmt für Blumiger Landkreis Osnabrück

Bitte stimmt für uns ab….
10.000 Euro für weitere Insektenschutzmaßnahmen im Landkreis Osnabrück?

Das wäre der Hammer!! Wir könnten weiteres Saatgut für weitere Blühwiesen im Landkreis kaufen,
bessere Maschinen und noch deutlich mehr gegen das Insektensterben unternehmen – Bitte Bitte stimmt hier für uns ab:

https://www.deutscher-engagementpreis.de/wettbewerb/details/?tx_epawards_voting%5BawardWinner%5D=1261&tx_epawards_voting%5Baction%5D=show&tx_epawards_voting%5Bcontroller%5D=AwardWinner&cHash=069e164694528144af48265d3876423d

Bitte massiv teilen und verbreiten!!

Auch die Umweltbildung an Schulen könnten wir ausdehnen.
Blumiger Landkreis Osnabrück
Artenvielfalt stabilisieren, Insektensterben stoppen
http://blumiger-lkos.de

Blumiger Landkreis Osnabrück wurde 2018 mit dem Niedersächsischen Umweltpreis 2018 ausgezeichnet:
http://blumiger-lkos.de/blumiges-melle-blumiger-landkreis-osnabrueck-erhalten-niedersaechsischen-umweltpreis-2018/
Eine der Blühwiesen aus dem Projekt „Blumiges Melle“ wurde 2018 zu „Deutschlands Naturwunder 2018 – Letzte Refugien für Insekten“ gewählt:
https://www.sielmann-stiftung.de/artikel/blumenwiese-in-niedersachsen-ist-deutschlands-naturwunder-2018/

Wettbewerb Teutoburger Energie Netzwerk eG

Hallo liebe Leute, auch im nächsten Jahr wollen wir weiterhin gegen das Insektensterben und PRO Artenvielfalt aktiv werden.
Bitte stimmt hier für uns ab:
https://www.ten-eg.de/privatkunden/strom/oekostrom-re/abstimmung
[Blumiger Landkreis Osnabrück]
Bitte teilen und verbreiten…

…bei genügend Stimmen erhalten wir von der Teutoburger Energie Netzwerk eG
3000 Euro, um weitere Blühwiesen anzulegen.

Danke 🙂
Blumiger Landkreis Osnabrück
Artenvielfalt steigern, Insektensterben stoppen
http://blumiger-lkos.de

Endlich wieder Blühwiesen

Heute endlich wieder „Blühwiesen gemacht“. Höchste Zeit, dass Normalität einkehrt.
Wirklich schön zu sehen: Ein Teil der Blühwiese hinter dem Gasthaus/Hotel Hubertus/Wiesehahn wurde ja mitten im Sommer, als alles in „Voller Blüte“ stand,
gemäht. Eine wundervolle „neue“ Blühwiese wächst dort und blüht bereits in vielen Farben, mit Leben in Hülle und Fülle. Bis spät in den Herbst hinein wird es hier Nektar und Pollen geben.
Johanniskraut, Natterkopf, Wilde Möhre, Lichtnelken, Nachtkerzen und und und. Und immer noch viele Schmetterlinge und Wildbienen, so schön.
Der andere Teil der Blühwiese wurde heute gemäht…..Ein riesiger Grashüpfer (oder so, bin leider kein Entomologe) ist da lieber auf die aktuell blühende Fläche umgezogen.
Vieles von dem nun gemähtem Teil ist schon verblüht und vertrocknet, doch auch dazwischen ist noch jede Menge Leben.

Bei George Trenkler noch jede Menge Teichpflanzen für die Feuchtbiotope am Kreimerhof abgeholt. Vielen Dank dafür 🙂

Auch beim „Gasthof zur Bifurkation“ heute eine Teilmahd umgesetzt. Ein großes Meer von Nacht- und Königskerzen leuchtet dort in „Knallegelb“, das blieb natürlich stehen.

Bei so viel Blühwiesen und Gasthöfen dann heute Abend Appetit bekommen.
Ein Bio-Wildblumenkäse (kein Witz) und „the best Bier ever“ „Neumarkter Lammsbräu“ warten darauf, einverleibt zu werden.
Bio-Nahrungsmittel sind zwar naturgemäß (welch Wortwitz) etwas teurer, aber dafür auch (oft) deutlich gesünder, und: Sie sind naturgemäß.
Durch viele Bio-Produkte wird sogar die Artenvielfalt nicht nur „nicht geschädigt“,
sondern sogar stabilisiert und zuweilen sogar gesteigert (kommt auf das Produkt an).

Top Bio-Läden sind z.B. Georgs Bioladen in Melle (https://www.georgs-bioladen.de/) [dort gibt es z.B. das legendäre Lammsbräu-Bier.
Und: Georgs Bioladen ist Unterstützer „der ersten Stunde“ von „Blumiges Melle“ und „Blumiger Landkreis Osnabrück“].
Eine weitere tolle Option sind „Die Gemüsegärtner“ (https://die-gemuesegaertner.de/) aus Kalkriese. Beim Sport-und-Naturfest des TSV Westerhausen auf diese aufmerksam geworden.
Mit Lieferservice, falls man lange arbeiten muss.
Es lohnt sich absolut, beide Möglichkeiten (und selbstverständlich generell auch alle anderen Bio-Läden) einmal auszuprobieren.

Guten Appetit und Prost.

Neuer Paddock für unsere Mini-Shetlandponys

Gnadenhof Brödel- Melle
Für unsere Gnadenhof-Ponys heute einen neuen Paddock auf der neuen Fläche angelegt

Warum ist das wichtig?
Häufig sieht man ja Ponys und Pferde auf einem kleinen abgezäunten Sandplatz stehen, und fragt sich dann:
Muss das so sein? Ist das nicht Tierquälerei?

Leider muss das oftmals tatsächlich so sein. Hintergrund:
Viele Wiesen sind viel zu eiweißreich für die ursprünglichen Steppentiere.
Gerade Shetlandponys (wir haben zwei davon) kriegen bei zu viel Nahrung eine im schlimmsten Falle „tödliche“ Hufrehe.
Es geht um das Weidegras und zu viel Eiweiß, genauer gesagt geht es (mit hoher Wahrscheinlichkeit)
um enthaltene Fruktane.
Bekannt ist mittlerweile, dass der Eiweißgehalt von Gras am frühen Morgen am höchsten ist.

Ergo werden die Shettys dann tagsüber in einem sandigen Paddock gehalten (mit Wasser, Sonnenschutz und eiweißarmer Rauhfaser (sprich: Heu)).
Abends können die Zwei dann über die Wiese flitzen.
Auch die Ziegen haben das neue Areal gut angenommen und klettern wie verrückt über die Baumstämme.
So langsam kehrt hier Ruhe ein, hoffentlich.

http://gnadenhof-melle.de

Alte Gnadenhofflächen + Blühwiesen – Wie geht es weiter?

Gnadenhof Brödel Melle

Nachdem sich die Wogen geglättet haben und nun Frieden einkehrt –
„Alte“ Gnadenhofflächen – Wie geht es dort weiter?

Häufig werden wir in der letzten Zeit darauf angesprochen, wo denn unsere Tiere geblieben sind.
Es sei doch so schön gewesen, diese Abends an den Wiesen aus dem Liegestuhl heraus zu beobachten, mit Zweigen zu füttern und zu tätscheln.
Es fehle dort eine beruhigende Ablenkung – als Gegenpol zur lauten Bahnstrecke.

Ja, wir können leider nichts machen. Die Dauerbeweidung mussten wir aufgeben – hilft alles nichts.
Auch Zwergziege Cindy in Begleitung der Kaninchengang kam neulich mißmutig angetrabt.
„Wir dürfen da nie wieder hin, es war doch so nett dort? Ich finde das blöd!“

„Naja“, antworte ich, „Nie wieder ja auch nicht, 2 mal im Jahr geht“.

„Ich hab es gehofft“, jubelt sie. Und die Kaninchen krakehlen:
„Heute ist nicht alle Tage, wir kommen wieder, keine Frage!“

Der Plan sieht so aus:
Die bisherigen Flächen unterteilen sich in drei Teilareale.
„B“ ist Deutschlands Naturwunder 2018 – Ausgezeichnet von der Sielmann-Stiftung. Diese Blühwiese hat sich auf A und C schon durch die Tiere natürlich vergrößert (um etwa 300 m²),
Auf A + C werden wir großflächig zusätzlich Blühwiesen anlegen (lilafarben in der Karte eingefärbt).
Es werden qualitativ hochwertige Saatgutmischungen eingesetzt, mit bis zu 80 Arten.

Dann tummeln sich dort Schmetterlinge, Vögel, Kleinsäuger, Amphibien und Reptilien.
Und viele viele Käfer, wildbienen haben eine faire Überlebenschance.

Zwei Mal im Jahr erleben unsere Tiere ihr „Comeback“.
Fläche A und C werden jeweils im Sommer und im Spätherbst für 3 Wochen beweidet.
Fläche B ebenfalls im Sommer und im Herbst, jedoch aufgrund der Größe nur 1 Woche.

Nach vorne schauen!

Karte: Quelle: Google Earth

Naturschutzhochburg Melle Westerhausen / Oldendorf

Melle Westerhausen / Oldendorf entwickeln sich zur Naturschutz-Hochburg – Bleistifte für Riesen geliefert

Nachdem uns das „Gnadenhof-Theater“ massiv in unser Naturschutz-Arbeit blockiert und finanziell
schwer geschädigt hat, ist es an der Zeit, einen Haken zu setzen und nach vorne zu schauen.

Heute wurden 60 Holzpfähle (sehen aus wie Bleistifte für Riesen) in unsere Kuddel-Muddel-Einfahrt geliefert? Wofür?
Für ein neues Projekt.

Auf Initiative von Frank Strötzel und dem TSV Westerhausen wird in den nächsten Monaten und im Jahre 2019 etwas Großartiges umgesetzt.
Wir verraten noch nicht zu viel (das und die „Lorbeeren“ dafür gebühren dem Frank),
aber es geht um Sport in Kombination mit Naturschutz und Umweltbildung. Wir freuen uns, dass wir in dem tollen Projekt dabei sein werden.

Ohne Witz, Melle Westerhausen / Oldendorf mausern sich so langsam noch zur Umwelt- und Naturschutzhochburg in Niedersachsen.

Der TSV Westerhausen erhielt kürzlich den 1. Preis der Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen:
https://www.klimaschutz-niedersachsen.de/aktuelles-1/juryentscheid-ideenwettbewerb-klim-s-check-2018.html

Wir haben den Niedersächsischen Umweltpreis erhalten (Platz 3) und bei uns im Dorf liegt nun „Deutschlands Naturwunder 2018“ – ausgezeichnet von der Heinz Sielmann Stiftung und UROPARC Deutschland e.V.
https://www.sielmann-stiftung.de/artikel/blumenwiese-in-niedersachsen-ist-deutschlands-naturwunder-2018/

Und das Feiern nimmt kein Ende. Von der Bundesweiten Initiative „Deutschland summt“ gibt es am Samstag, 15. September einen weiteren Preis.
Den Platz 2 (Deutschlandweit im Bereich Firmen-, Institutions- und Vereinsgärten)) für die Gestaltung des Naturparks Kreimerhof / Gnadenhof Brödel in Melle/Oldendorf
als Rettungsrefugium für Insekten (Blühwiese + Feuchtbiotope + Insektennisthilfe + Totholz + Steinhaufen etc. etc.)

https://wettbewerb.wir-tun-was-fuer-bienen.de/eintrag/bluehwiese-in-melle-oldendorf/

Das Biotop wurde gemeinsam mit der Grundschule Oldendorf, dem Förderverein der Grundschule Oldendorf sowie der IGS Melle angelegt.
Unterstützt aus Mitteln der NBank und des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung.

Eine kleine Stadt/Gemeinde/Dorf im Osnabrücker Land mit großer Wirkung. Wir freuen uns 🙂