Frisch gemachte Ställe und lecker Heu auf dem Gnadenhof Brödel

Das Größte für unsere Tiere sind immer frisch gemachte Ställe und Unterstände. 😍😍😍🙂🙂
Und wir arbeiten weiter an unserem YouTube-Kanal:
https://www.youtube.com/channel/UCza7czZJAJh_ffy7BsB6Ofw

Warum auch immer (ich habe den Algorithmus noch nicht kapiert) gibt es dort mittlerweile Videos mit nahezu 4stelligen bzw. sogar
5stelligen Aufrufzahlen. Da machen wir doch einfach weiter 🙂

Gnadenhof Brödel, Melle
Jedes Tier, ob groß, ob klein, das will doch nur am Leben sein!
http://gnadenhof-broedel.de

Spenden:
https://www.betterplace.org/de/projects/71760-gnadenhof-broedel-melle-artenschutzprojekt-blumiger-landkreis-osnabrueck

Sehr guten Fotokurs heute besucht

Heute Teil 1 (Theorie) eines sehr guten Fotographie-Kurses bei Angela von Brill in Osnabrück belegt (www.AngelavonBrill.de).🙂👍👍🦋🐛🐝📸📷🎥
Sehr zu empfehlen. Viel über das Verhältnis von ISO-Werten, Belichtungszeit und Foto-Blende sowie der Brennweite und Tiefenschärfe (z.B.) gelernt.
Morgen kommt Teil 2 (Praxis).
“Gute” Fotos zu machen ist ein echtes Handwerk und auch ein Stück weit Kunst.
Mit dem klassischen Smartphone kommt man da auf Dauer nicht weit. Auch für uns gilt unbedingt: Ständige Weiterbildung! Ohne diese bleiben wir stehen.

Im 500 AKA-Projekt ist es ja das Ziel die Ergebnisse der Biotopgestaltungen zu präsentieren.
Dazu gehören natürlich auch Makro-Aufnahmen von Insekten und Pflanzen sowie Aufnahmen mittel Teleobjektiv von all dem, was sich in den zahlreichen Biotopen
so ansiedelt. Das wird ein aufregendes Jahr 2022.

Mitmachtermine (weitere folgen demnächst):
https://500-aktiv-fuer-klima-und-artenschutz.de/mitmachen/

500 AKA – 500 Menschen aktiv für Klima- und Artenschutz in Stadt und Landkreis Osnabrück
Gemeinsam den Planeten retten. Wir alle. Lokal und regional.

Heute Storchenmasten gewartet

Vielen Dank an das Unternehmen “Schröder Baumdienst” aus Melle (https://www.baumkletterei.de). 🙂👏🐤🐥🐣🐤🐥🐣
Der Frühling ist nahe, also wurden heute die Storchenmasten gewartet, neu befüllt und haben zusätzlich einen Ring aus Birkenreisig bekommen.
Alles hat wunderbar geklappt, drei “First-Class-Suiten” sind erstellt 🙂
In den letzten Jahren flogen die Störche die Körbe munter an, haben bislang jedoch nicht gebrütet.
Dadurch, dass im Radius von einem Kilometer weitere Feuchtbiotope entstehen, ist die Chance nicht schlecht, dass sich das dieses oder nächstes Jahr ändert. 🙂

Gnadenhof Brödel
http://gnadenhof-broedel.de

Spenden:
https://www.betterplace.org/de/projects/71760-gnadenhof-broedel-melle-artenschutzprojekt-blumiger-landkreis-osnabrueck

Große Sorgen um unser Schaf “Sally”. Wir sind sehr beunruhigt!

Große Sorgen um unser Schaf “Sally”. Wir sind sehr beunruhigt!

Heute bei der “Schafflüsterin” Inge Böhne gewesen (https://www.tierarztpraxis-boehne.de/).
Jetzt wissen wir auch, warum sämtliche Lippengrind-Behandlungen nicht so richtig angeschlagen haben (die bräunliche Färbung
der Schnute von Sally ist auf ein Jodspray zurückzuführen).
Verdacht auf Hautkrebs. Einige Abstriche wurden heute ins Labor geschickt.

Bei Hautkrebs gibt es nicht viel zu machen. Es würde dann nur noch darum gehen, den Zeitpunkt abzupassen, wann
Schmerzen die Lebensqualität von Sally so massiv beeinträchtigen, dass eine Einschläferung nötig ist.
Aber so weit ist es noch nicht. Noch flitzt Sally munter durch die Gegend, futtert viel und blökt munter mit ihren Artgenossen um die Wette.
Die Quarantäne-Zeit wurde heute beendet.
Sie bekommt jetzt täglich ein desinfizierendes Spray mit einem Antibiotikum sowie (sicherheitshalber) ein Schmerzmittel.

Gnadenhof Brödel
http://gnadenhof-broedel.de

Spenden:
https://www.betterplace.org/de/projects/71760-gnadenhof-broedel-melle-artenschutzprojekt-blumiger-landkreis-osnabrueck?

Nächster Miyawaki-Wald in Melle (Melle Buer)

Nächster Miyawaki-Wald in Melle (Melle Buer)
Danke an die Lindenschule Buer.
Danke an das Unternehmen “Redfield Records” (https://redfield-records.com/) (z.B. Alexander Schröder) für die hohe Spende, die
das ermöglicht.

Heute an der Lindenschule Buer das Unterfangen besprochen. Die Stadt Melle hat ihr “Ok” gegeben (sehr gut!).
Auf 100 m² werden (voraussichtlich im Februar) ca. 500 Setzlinge gepflanzt. Heimische Wildgehölze, heimische Baumarten.

Der Boden wird mit Tierdung angereicht (z.B. Kuhmist von Leon Grote , z.B. die HKPäds von Uwe Krystosek , Eike Krystosek ).
Etwa 10.000 Kompostwürmer der Firma “Nordwurm” sorgen dafür, dass sehr schnell Nährstoffe für die Pflanzen bereitstehen.
Das Areal wird mit ca. 10cm Biomasse (Stroh, Heu) bedeckt und mit einem Zaun eingezäunt (große Schlupflöcher am Boden, damit Tiere sich in das Innere des Waldes bewegen können).

Dadurch entsteht folgendes: Durch die hohe Konkurrenz schiessen die Setzlinge in die Höhe.
Durch die Belegung mit Biomasse kommt kein Sonnenstrahl an den Boden, somit können ausschließlich die gepflanzten Setzlinge wachsen.
Unter der Biomasse entwickeln sich höhere Temperaturen, welche die Kompostwürmer “auf Betriebstemperatur” bringen.
Die Nährstoffe werden somit rasend schnell den Pflanzen verfügbar gemacht – was für einen Turboantrieb sorgt. Es entwickelt sich ein Humusboden, der bei Starkregen wie ein Speicherschwamm
wirkt. 100 m² Miyawaki leisten nicht nur enorm viel für die Artenvielfalt (Pollen, Nektar, Beeren, Nistmöglichkeiten)
sondern wandeln in 20 Jahren etwa 7 Tonnen CO2 um. Zudem entfernen sie Feinstaub und sorgen für eine frische, kühle Luftzirkulation.

Der Miyawaki-Wald wird gemeinsam mit ca. 25 Schülern der Lindenschule angepflanzt, dadurch lernen junge Menschen
ganz praktisch etwas für den Arten- und Klimaschutz zu leisten.
Im Inneren der Miyawakis ist die Temperatur in heißen Sommermonaten etwa 2-3 Grad kühler (durch die Verdunstung der Pflanzen).
Geplant ist, einen kleinen Pattweg anzulegen, damit Menschen die direkte Auswirkung auf Hitze im inneren der Wälder direkt “erspüren” können.

https://biotopverbund-melle.de/
https://biotopverbund-melle.de/mitmachen/

500 AKA – 500 Menschen aktiv für Klima- und Artenschutz in Stadt und Landkreis Osnabrück
Gemeinsam den Planeten retten. Wir alle. Lokal und regional.
https://500-aktiv-fuer-klima-und-artenschutz.de/

Spenden:
https://www.betterplace.org/de/projects/75774-landkreis-osnabrueck-500-menschen-im-einsatz-fuer-klima-und-artenschutz

Meller Biotopverbund wächst und wächst…

Meller Biotopverbund wächst und wächst… 🙂🌿🐝🙂🧚‍♀️🧚🧚‍♂️
Weitere Baustelle heute geschlossen – an der Oldendorfer Straße (gegenüber des Kombimarktes) sind dieses Jahr tolle Dinge möglich
Und: Nächstes Biotop in der Meller Innenstadt entsteht (Meyer zum Gottesberge Straße)

Endlich Zeit gefunden jede Menge Schnittgut von der Blühwiese an der Oldendorfer Straße zu entfernen. Diese Fläche wird jetzt damit
im 6 Jahr kontinuierlich ausgemagert. Im Sommer und Herbst haben Schafe und Ziegen die Fläche beweidet.
Gemeinsam mit der UWG wurde dort zudem eine prächtige Trockensteinmauer gebaut. Das Schnittgut wurde heute wieder zu Stängelhaufen aufgeschichtet.
Harken, Harken, Harken…Mit der Heugabel schichten, Harken, Harken usw. Super für die Herzkranzgefäße :-).
Unter dem vormaligen Schnittgut werden (fast sicher) einige Tierchen ihren Winterschlaf in muckeligen Höhlen halten.
Die Fläche ist mittlerweile so nährstoffarm, dass es auch hier in diesem Jahr gewagt wird, einige massiv bedrohte Arten hier anzusiedeln.
Auch ein Feuchtbiotop entsteht hier.

Und der Meller Biotopverbund wächst und wächst. Mitten in der Innenstadt (Meyer zum Gottesberge Straße) entsteht eine 2500 m²
große Blühwiese, basierend auf 3 Regiomischungen (Blühende Landschaft Nord, Schmetterlings- und WIldbienensaum, Osnabrücker Mischung).
Die Fläche ist auch deswegen so interessant, weil in unmittelbarer Nähe (z.B. in 30 Meter Entfernung, Ellerkamp, Sabine Waldhelm)
bereits eine erstklassige Blühwiese (Volltreffer!) die Artenvielfalt erhöht. Nach Norden und Südwesten sind es nur wenige Hundert Meter Flugdistanz.
Im April geht es hier los.
Auch das Modell ist brilliant (die Zeit des Vorturnens ist vorbei):
Die Blühwiese wird von uns angelegt. Der Flächenbesitzer pflegt das Areal durch zwei Mahd-Durchführungen im Jahr.
2 Landwirte holen das Schnittgut ab (der hohe Kräuteranteil hat einen Mehrwert für viele Tiere) und sorgen damit für eine Ausmagerung!
Perfekt!!

https://biotopverbund-melle.de/
https://biotopverbund-melle.de/mitmachen/

500 AKA – 500 Menschen aktiv für Klima- und Artenschutz in Stadt und Landkreis Osnabrück
Gemeinsam den Planeten retten. Wir alle. Lokal und regional.
https://500-aktiv-fuer-klima-und-artenschutz.de/

Spenden:
https://www.betterplace.org/de/projects/75774-landkreis-osnabrueck-500-menschen-im-einsatz-fuer-klima-und-artenschutz

Arbeit an einem Kindheitstraum

Chaosbeseitigung, Teil 3 😁😁😎🥳
Und 1: Naturschutztätigkeiten am Kreimerhof sowie Arbeit an einem Kindheitstraum
Und 2: Setzlinge für die SPD Melle-Pflanzaktion sind eingetroffen (Fine Schacht)

Aufräumen, Aufräumen, Aufräumen, leere Futterkisten und Futtersäcke, Pappkartons, kaputte Pflanztöpfe…
Bei der Awigo bin ich mittlerweile Stammgast. “Wie immer?”, werde ich gefragt, wenn ich mit dem Quad auf den Hof brausen.
“Wie immer…”, nicke ich zufrieden.
Die Gnadenhofstandorte und Projekte sorgen immer wieder auch für Müll.
3 Tage “Augen zu und durch” und den ganzen Scheiß endlich wegbringen.

Aufräumen macht keinen Spaß, also muss das durch etwas “Schönes” kompensiert werden.
Heute jede Menge am Kreimerhof gewerkelt. Ein bisschen mit den Ponys Luke und Philipp gequatscht, und natürlich mit Ziege
Apollon (Marei Dtm). Apollon ist hier der ungekrönte Ziegenkönig, mit seiner Lässigkeit und Entspanntheit sorgt er sofort dafür, dass
auch arbeitsreiche Tage sofort entspannter werden.
Im Herbst wurde hier am Kreimerhof eine kleine Streuobstwiese angelegt (12 Obstbäume, fast alles Hochstamm). Das wird gesichert für viele
Insekten sorgen. Und wo Insekten sind, da zwitschert es und tiriliert.
Also jede Menge Nisthilfen heute angebracht, denn auch Wohnraum ist für viele Vogelarten knapp.
Das jedoch (auch das!) lässt sich ändern.

Und an einem Kindheitstraum gearbeitet: In der ersten Klasse wurden wir damals gefragt, was denn
ein großer Wunsch von uns wäre?

Die meisten Kumpels sabbelten damals was von “Astronaut werden”, oder “Bundesligaprofi” (mein schräger Kumpan
Helmut wollte eine Woche alleine im Coca-Cola-Zentrallager ein Zelt aufschlagen, um alle Flaschen auszutrinken ).
Und mein Wunsch: “Ich will einmal auf einer eigenen Fläche Schwalben brüten sehen!” (ungefähr so…)

Und jetzt: 40 Jahre später, steht es (vermutlich) 0:0:0:0…
Heute einige Schwalbennisthilfen aufgehangen, wollen wir doch mal sehen…

Diverse Setzlinge für die SPD-Klimaschutzaktion (CO2-Kompensation des Kommunal-Wahlkampfes der SPD Melle)
sind eingetroffen. Garnicht so einfach im Augenblick, an Ware zu kommen. Ein bisschen wie auf dem Schwarzmarkt (tausche goldene Uhr gegen 20 Flatterulmen). Viel viel Heimisches wird gepflanzt (95%). Z.B. die Rotbuche, roter Hartriegel, Eberesche (passend zu den Parteifarben ;-)).
Felsenbirne, Schlehe, Sanddorn, Feldahorn, Bergahorn…aber in einer kleinen Ecke auch einige (mögliche) Gewinner der Klimaerwärmung:
Schwarznuss, Schwarz-Kiefer, Serbische Fichte.

Am Nachmittag noch beim LVM-Versicherungsbüro gewesen ( Frank Strötzel ).
Von unserer Tier- und Umweltschutzgruppe lassen wir mittlerweile alle Versicherungen über dieses Büro laufen.
Immer eine sehr gute Beratung, ein hoher Einsatz und vor allen Dingen jemand, der selber weiß, mit welchen Chancen und Hürden man
als Ehrenamtlicher man im Alltag zu tun hat. Top! 🙂

500 AKA – 500 Menschen aktiv für Klima- und Artenschutz in Stadt und Landkreis Osnabrück
Gemeinsam den Planeten retten. Wir alle. Lokal und regional.
https://500-aktiv-fuer-klima-und-artenschutz.de/

Spenden:
https://www.betterplace.org/de/projects/75774-landkreis-osnabrueck-500-menschen-im-einsatz-fuer-klima-und-artenschutz

Tierdung: Fluch und Segen

Tierdung: Fluch und Segen 😎🙂🙁
Heute jede Menge Tiermist “abgeäppelt”.

Eine Woche Urlaub, Zeit, eine Menge Chaos aufzuräumen, das sich im Winter so angesammelt hat.
Heute stand zudem das regelmässige “Abäppeln” einiger Wiesen hat.
Der Tiermist wird entfernt; elementar für die Tiergesundheit – insbesondere dort wo Pferde weiden.
Zu viel Nährstoffanreicherung ist einer der Gründe des Artensterbens. Auf sehr stark mit Tierdung angereicherten Flächen
ist eine Artenvielfalt schier unmöglich. Einerseits!
Und andererseits:
Gleichzeitig ist es hoch interessant, wie sich Tiermist für die Artenvielfalt nutzen lässt.
In einem Kuhfladen z.B. kann sich 250 gramm Insekten-Biomasse bilden.
Das ist ein Thema, welches dieses Jahr hier vermehrt angegangen wird. Ein Weidesystem entwickeln, welches Insekten von dem
Tiermist profitieren lässt und gleichzeitig für ein starkes Wurzelwachstum sorgt.
Genau dann nämlich können Unmengen von CO2 eingelagert werden.
Anita Idel schreibt in: “Die Kuh ist kein Klima-Killer” dass durch eine gezielte, nachhaltige Weidehaltung Kohlenstoff als Humus im Boden gespeichert wird.
Eine Tonne Humus, so schreibt sie, entlastet die Atmosphäre um ca. 1,8 Tonnen CO2.
Dieses Thema wird in diesem Jahr hier noch deutlich intensiver verfolgt, als bisher.
Die “Wahrheit” ist (wie immer) komplexer als sie scheint.

Aktuell landet der Tiermist entweder als Dünger an den Bäumen der Streuobstwiesen – oder auf der im November angelegten
Miyawaki-Tiny-Forest-Fläche (siehe dazu auch: https://www.youtube.com/watch?v=KJ0q3Ith0nU).
Auf 300 m² wurden knapp 1200 Setzlinge eingepflanzt. Zudem wurde im Boden Tiermist und Kompostwürmer im fünfstelligen Bereich eingebracht.
Die Jungs und Mädels sorgen dafür, dass Hühnermist, Enten- und Gänseshit, Schafsköttel, Kuhfladen und Pferdeäppel rasend schnell verarbeitet werden
und den Pflanzen zur Verfügung stehen. Auch dadurch bekommt der “Tiny-forest-Wald” seinen Turboantrieb und wächst etwas 10 mal schneller als “herkömmlicher Wald”.

Gnadenhof Brödel
http://gnadenhof-broedel.de

Spenden:
https://www.betterplace.org/de/projects/71760-gnadenhof-broedel-melle-artenschutzprojekt-blumiger-landkreis-osnabrueck

Aufgeregte Nagetiere

Große Aufregung bei zweien unserer Nagetiere. 😳😳🙂🙃
Kaninchen Sid bekommt heute nun endlich seine Impfungen.
Und auch Meerschwein-Kollege “Teddy Wong” wird einmal beim Tierarzt vorstellig.
Wird schon, Jungs. Bald ist Frühling.

Gnadenhof Brödel
http://gnadenhof-broedel.de

Spenden:
https://www.betterplace.org/de/projects/71760-gnadenhof-broedel-melle-artenschutzprojekt-blumiger-landkreis-osnabrueck

Film zur Klimaschutzaktion des SV Wissingen

Vielen Dank an die Menschen, die heute in Bissendorf die Pflanzaktion des SV 28 Wissingen aktiv unterstützt haben. 👏👏👏😊👏👏🦋🐛🐝🐛🌳🌴🌱🌿
Große Klasse! So entstehen Verbesserungen direkt vor Ort, von denen Menschen und Tiere gleichermaßen profitieren!

Das Video gibt es auch auf YouTube:
https://youtu.be/nOehGz2XWuQ

500 AKA – 500 Menschen aktiv für Klima- und Artenschutz in Stadt und Landkreis Osnabrück
Gemeinsam den Planeten retten. Wir alle. Lokal und regional.
https://500-aktiv-fuer-klima-und-artenschutz.de/

Spenden:
https://www.betterplace.org/de/projects/75774-landkreis-osnabrueck-500-menschen-im-einsatz-fuer-klima-und-artenschutz