Laufenten bilden biologischen Abwehrschirm

Ein ganzer Haufen kleiner Laufenten bilden jetzt den biologischen Abwehrschirm in
unserem Schul-Öko-Garten und sorgen dafür, dass keine Schnecken ans Gemüse kommen.

Laufenten sind dafür prädestiniert. Sie lassen das Gemüse in Ruhe, stürzen sich aber auf Körnchen, Schnecken, Würmer etc.
Zwei gemütliche Unterstände haben sie bekommen und natürlich auch einen Badeteich, aus dem sie bequem raus und in den sie bequem reinkommen.
Herzlich willkommen 🙂

Im Winter kriegen sie natürlich einen kälteisolierten Schutzstall und können hier leben solange sie wollen.

Gnadenhof Brödel Melle
http://gnadenhof-melle.de

Bier trinken für den Gnadenhof und ein Naturschutzprojekt

Bier trinken für nen Gnadenhof und ein Insektenschutzprojekt
🍻🍺🌻🌻🌺🌹🐑🦎🐝🐛🦋🦋🦋🐥🐴
Wir geben ja immer alles, um unseren (ehrenamtlich geführten) „Gnadenhof Brödel Melle“ (http://gnadenhof-melle.de) und das von uns ehrenamtlich betriebene Insektenschutzprojekt „Blumiger Landkreis Osnabrück“ (http://blumiger-lkos.de)
nach vorne zu bringen.
Zum Beispiel trinken wir beim Veltins-Gewinnspiel „Megachance“ jede jede Menge Bier(…jedoch:gebracht hat es BISLANG: Nichts)
Denn wir würden gerne dort ein Auto gewinnen (um es dann zu verkaufen und das Geld in unsere Tier- und Naturschutzprojekte zu stecken).

Doch was passiert? Wir trinken und trinken – und ziehen eine Niete nach der anderen.
Auch bei anderen Marken haben wir es schon probiert: Niete, Niete, Niete, Niete.
In der Verzweifelung: Sogar im Extremfalle schon Dosen probiert (nicht umweltfreundlich, nicht zur Nachahmung empfohlen). Auch dort:
Kein Gewinn!

Bei Veltins, Warsteiner, Barre, Herforder und und und: BISLANG (!) nur NIETEN.
Naja fast, neulich haben wir einen Euro gewonnen (immerhin) und auch schon mal 4 Ausgaben der Bild am Sonntag, ok.

Aber: Auf unserem Gnadenhof Brödel (an verschiedenen Standorten in Melle) leben mittlerweile über 60 Tiere (Meerscheinchen, Kaninchen, Hühner, Ponys, Schafe, Ziegen, Schweine),
welche (zum Teil) vor dem Schlachthof gerettet wurden und nun ein glückliches Leben führen dürfen.
Die haben regelmässig Hunger und die Ausstattung finanziert sich auch nicht von alleine.
Tiere verdienen ein Leben in Würde und NICHT in grausamen Mastanlagen, um schlussendlich als Billiprodukt im Supermarktregal zu landen.

Und dann wäre da noch das Insektensterben, welches eine Vielzahl von Arten (unter anderem uns Menschen) in ernste Schwierigkeiten bringt.
Auch unser Insektenschutzprojekt „Blumiger Landkreis Osnabrück“ kostet ein „Schweinegeld“ (OinkOink)
Hier sind wir seit dem Frühjahr 2017 zu Gange und legen in Niedersachsen einen Blühwiesenkorridor für Insekten von Melle bis nach Hagen a.T.W. an (35 Kilometer)
(bislang etwa 5000 Stunden im Ehrenamt).
Das bislang erreichte (gemeinsam mit Vereinen, Schulklassen, Stiftungen, Privatpersonen, Gemeinden, Firmen, Kirchengemeinden etc. etc.) seht ihr hier:
http://insektenrettung.de/karte/oltest/dist/pollenversorgung2.html?mlat=915031&mlon=6847523&zoom=12

Geschaffenb wurden (stand jetzt): 141 Blühwiesen im Umfang von etwa 280.000 m².

Eine Besonderheit: Wir setzen unsere Schafe, Ziegen und Ponys für eine schonende, naturschutzgerechte Beweidung von Blühwiesen ein:
http://blumiger-lkos.de/blkos_plus.pdf

Um den Blühwiesenkorridor im Jahre 2020 fertigzustellen, fehlen uns jedoch noch etwa 12.000 Euro (für Saatgut, Maschinen etc.).
Die Finanzierung des Gnadenhofes liegt pro Jahr im unteren 5stelligen Bereich.
Will sagen: Jeder Euro hilft!!!
Das Geld wird NICHT für Menschen ausgegeben, wir finanzieren uns selber über unsere „normalen“ Jobs, nein, das Geld fließt in unsere ehrenamtlichen Tier- und
NaturschutzProjekte.

Der Pressespiegel über uns:
https://www.umweltschutz-und-lebenshilfe.de/presse/

Die bislang erhaltenen Auszeichnungen:
https://www.umweltschutz-und-lebenshilfe.de/mitgliedschaften-auszeichnungen-zertifikate/

Zum Beispiel haben wir letztes Jahr den Titel „Deutschlands Naturwunder 2018 – Letzte Refugien für Insekten“ der Heinz Sielmann Stiftung gewonnen.
Oder z.B. den Niedersächsischen Umweltpreis (Platz 3) sowie den Niedersächsischen Engagementpreis „unbezahlbar und freiwillig) (Platz 1 im Bereich Umwelt).

Was werden wir also (unter Anderem) tun, um unsere Tier- und NAturschutzprojekte nach vorne zu bringen?
Weiter hart und viel (mit viel Enthusiasmus und ungebremster Kreativität) und kontinuierlich arbeiten.
Und: Weiter Bier trinken (mit und ohne Alkohol). In der Hoffnung auf einen Hauptgewinn. Da muss doch wohl endlich mal der 100.000-Euro-Bierdeckel kommen!!!
Es wird Zeit 😉

Wer uns unterstützen möchte: Sendet uns gerne Eure Gewinndeckel (z.B.) von der Veltins-Megachance.
Gnadenhof Brödel Melle / Behncke
Am Wulberg 15
49324 Melle

Oder spendet über Paypal: info@umweltschutz-und-lebenshilfe.de
Oder über Betterplace:
https://www.betterplace.org/de/projects/61252-blumiger-landkreis-osnabruck

Viele Viele Infos von unserem Gnadenhof:
http://umweltschutz-und-lebenshilfe.de, http://gnadenhof-melle.de

Viele Viele Infos zum ehrenamtlichen „Blumiger Landkreis Osnabrück“-Projekt:
http://blumiger-lkos.de

Was auch geht: Kauft unser biologisch abbaures und EINPFLANZBARES (kein Witz) Naturschutzbuch, aus dessen Buchdeckel ein Fleckchen Blühwiese erwächst:
http://das-einpflanzbuch.de
1/3 des Gewinns geht an den Gnadenhof und an unsere Insektenschutzmaßnahmen.

Und auch toll: SELBER eine Blühwiese gegen das Insektensterben anlegen.
Wir haben dazu mal alle nötigen Informationen zusammengetragen:
http://insektenrettung.de/eine-bluehwiese-anlegen/

Danke und Prost!
Und: NIEMALS aufgeben! Unser Schicksal (und das Schicksal dieses Planeten und all seiner Lebewesen) können WIR ALLE jeden (!!!) Tag POSITIV gestalten.

Ein langer Tag mit Happy-End

Es gibt sie, diese langen Tage, die gut enden
Heute noch vor dem ersten Hahnenschrei aufgestanden, einen Zwischenbericht für eine unterstützende Stiftung erstellt.
Dann die Tiere versorgen, dann ins Büro.
Nach Feierabend gehts weiter: Tiere versorgen, der Tierarzt schaut nach dem Rechten.
Und dann am Ende des Tages ein schönes Erlebnis:
Diverse Hühner (darunter „Hinkelotta“, „Henriette“, „Rasante“ (klingt wie „Rosinante“ bei Don Quichotte) und „Pauline“ (z.B.)) und der Hahn „Rudolph“
haben ein neues zu Hause gefunden.
Danke an Kerstin Menke und Jens Lührmann (sorry, mein Namensgedächtnis ist nicht so dolle, da waren auch noch zwei sehr nette weitere Helferinnen dabei), welche
die Rasselbande zu uns gebracht haben. Die ganze Hühner-Bande kann hier weiterleben, sich frei bewegen, fudtern, was immer sie wollen und Eier legen.
Hier wurde genau richtig gehandelt. Das gibt Karmapunkte 🙂

Danke an Tanja Menke, welche eine Patenschaft für die Ziege Emil übernommen hat, da kommt die Tage noch ein seperater Bericht 🙂
Danke 🙂
Ohne eingehende Spenden und ohne verlässliche Patenschaften könnten wir die Anzahl der Tiere nicht vernünftig durchbringen, das soll
an dieser Stelle einmal gesagt werden.
Wir buttern zwar auch jede Mange Privatgeld rein, aber die Spenden sorgen dafür, dass wir Tierärzte, Ausrüstung, Futter etc. jederzeit
zuverlässig bezahlen können.

Wer will nochmal, wer hat noch nicht?
https://www.betterplace.org/de/projects/61174-gnadenhof-melle-brodel-melle-westerhausen

Und:
https://www.betterplace.org/de/projects/61252-blumiger-landkreis-osnabruck

Tiere gehören nicht ins Supermarktregal (denn durch intensive Massentierhaltung tragen sie z.B. erheblich zum Treibhauseffekt bei, und das ist nur eines der großen Defizite, welche dadurch verursacht werden)
sondern in Gemeinschaft auf Wiesen, weiden und oder in ausgiebige Ställe+Gehege.

Gnadenhof Brödel Melle
http://gnadenhof-melle.de

Beweidung weiterer Blühwiesen

Zwei weitere Blühwiesen werden schonend von unseren Gnadenhoftieren beweidet.
Danke auch an die Firma „Zentrale Autoglas“, wo unsere Tiere ein sehr artenreiches Blühwiesen-Refugium finden.

Die Insekten gröhlen: „Da seid Ihr ja endlich. Immer schön abfuttern, damit auch nächstes Jahr wieder was wächst“.
Ein Grashüpfer klatscht mit „Sir Henry“, unserem großen Ziegenbock ab.

Herrlich das zu sehen. So lässt sich tatsächlich ein nachhaltiger Insektenschutz erreichen.

Blumiger Landkreis Osnabrück
Artenvielfalt steigern, Insektensterben stoppen
http://blumiger-lkos.de
Spendenmöglichkeit:
https://www.betterplace.org/de/projects/61252-blumiger-landkreis-osnabruck

Vorstellung unserer Tiere (Teil 6 + 7)

Vorstellung unserer Tiere auf dem Gnadenhof Brödel (Teil 6 + 7)

Heute: Nika (blaues Halfter) und Chayenne (rotes Halfter)
Bei uns seit: 2016
Patenschaft: Noch keine
Lieblingsfutter: Eindeutig Äpfel
Alter: Nika (7 Jahre, Chayenne (13 Jahre)

Geschichte: Wir wissen kaum etwas über die beiden

Besonderheiten: Die beiden Shettlandponys sind unzertrennlich und (meist) ruhigen Gemüts.
Gemächlich traben sie über die Wiesen, immer im Duo.
Manchmal jedoch, meist wenn sie auf eine neue frische Fläche kommen, dann „sticht sie der Hafer“ und sie galoppieren
los wie verrückt.
Drollig: Ab und an werden die beiden auch mal gewaschen. Was tun sie danach?
Sofort im Dreck wälzen:

Und wenn ihnen ein Paddock mal nicht gefällt, dann sind sie schlauer als ein Fuchs und brechen aus mit allen Tricks:

Eigentlich sind die beiden Lammfromm, wenn man sich Zeit nimmt.
Wehe aber man ist hektisch. Die Hektik überträgt sich sofort und die beiden werden nevös.
Dann kann es auch schon mal sein, dass sie austreten.
Wenn sie einen Schreck bekommen oder es zu Futterneid kommt sowieso, dann sollte man besser einige Meter Abstand nehmen.
Nika, die kleinere, ist etwas zahmer und zutraulicher als ihre Freundin.

Gnadenhof Brödel Melle
http://gnadenhof-melle.de
Steuerlich absetzbare Spenden:
https://www.betterplace.org/de/projects/61174-gnadenhof-melle-brodel-melle-westerhausen

Und alle guten Dinge sind drei

Und alle guten Dinge sind drei.

Vielen Dank an Ulrike Zinn für eine Sprenkelpatenschaft.

Darüber freuen sich unser kleines Shetlandpony „Nika“, die kleine Chaoten-Ziege „Minte“,
die liebenswerte „Cindy“ und der Schafbock „Noisette“.

Das gibt erstmal eine Portion Extrahafer.
Natürlich werden die kleinen Stinker in den nächsten Tagen und Wochen auch noch einmal intensiv vorgestellt.

Danke Dir 🙂

Gnadenhof Brödel Melle
http://gnadenhof-melle.de
Steuerlich absetzbare Spenden:
https://www.betterplace.org/de/projects/61174-gnadenhof-melle-brodel-melle-westerhausen

Ein guter Tag Teil 2

Ein guter Tag, Teil 2

Auch unser Schweinchen Speedy hat nun eine Patin.
Vielen lieben Dank an Ella Propella.
Auch Dir wurde natürlich etwas zugeschickt und auch Du erhältst in Kürze das entsprechende Formular für ein Besuchsrecht.

Speedy ist definitiv eine spezielle Type

Alter: 3 Jahre
Lieblingsfutter: Melone und Bananen
Bei uns seit etwa 8 Wochen
Besonderheiten: Ein bisschen launisch, wird aber zunehmend zahmer.
Sie liebt es gekrault und gestreichelt zu werden, aber man sollte sich nie „zu sicher“ sein.
In Sekundenschnelle kann ihre Stimmung kippen.
Am Anfang sind wir nur mit massiver Schutzkleidung zu ihr rein (derbe Bisswunden davon getragen, kein Witz),
mittlerweile reicht ein Polizeischutzschild und eine erhöhte Wachsamkeit
Ist ja aber auch kein Wunder. Sie musste ihr zu Hause aufgeben und eine Eingewöhnung dauert nunmal.
In der Anfangszeit hat sie alles um sie herum gejagt und ohne eine Sekunde zu zögern angegriffen. Was Angst eben so mit Tieren machen kann.
Stetiges Training hat das aber deutlich gebessert.

An heissen Tagen blubbert sie gerne mit ihrem Rüssel in ihrem kleinen Privatteich.

Geschichte: Hat zuvor in der Nähe von Hannover in einer Art Kindergarten gelebt.

Gnadenhof Brödel Melle
http://gnadenhof-melle.de
Steuerlich absetzbare Spenden:
https://www.betterplace.org/de/projects/61174-gnadenhof-melle-brodel-melle-westerhausen

Ein guter Tag, Teil 1

Ein guter Tag, Teil 1

Unser kleines Schaf Lotti hat eine Patin gefunden.
Danke an Ele Luise Haine 🙂
Auch Du bekommst selbstverständlich in Kürze eine kleine Aufmerksamkeit zugeschickt und natürlich auch zugesichertes Besuchsrecht
(das entsprechende Formular bekommst Du in den nächsten Tagen digital).

Lotti
Alter: ca 1 Jahr
Bei uns seit: Ostern 2019
Lieblingsfutter: Gras jeglicher Art und getrocknete Rübenstrreifen (Rübenschnitzel)
Besonderheiten:
Hat ein kaputtes Horn durch einen Streit mit einer Ziege. Das Horn wächst jetzt wieder nach.
Allerbeste Freunin von unsem Riesenschaf „Molly“.

Geschichte: Lotti hat riesiges Glück gehabt.
Eigentlich sollte sie Ostern als Osterlamm auf dem Tisch landen.
Sie hat in ihrer Vergangenheit wohl alleine gelebt und freut sich jetzt umsomehr über eine ganze Menge Artgenossen.
2 liebe Tierfreunde (Brigitte Bergmann ,Alegra Cassano), haben dafür gesorgt, dass die freigekauft und zu uns gebracht wird.
Seitdem rennt sie hier quietschfidel mit ihrer Freundin Molly über die Wiesen.
Ok, sie sieht im Augenblick ein wenig „schräg“ aus, aber macht ja nichts.
Sie ist noch etwas scheu, doch wenn man sich viel Zeit nimmt, dann kommt sie auch zu einem und frisst dann sogar aus der Hand.

Gnadenhof Brödel Melle
http://gnadenhof-melle.de
Steuerlich absetzbare Spenden:
https://www.betterplace.org/de/projects/61174-gnadenhof-melle-brodel-melle-westerhausen

Impfauffrischung Nummer 197a/3

Und täglich, und Grüssen, und Murmeltier und so…
Heute Tierarzt und Kaninchen grüssen….

Danke an Julia Behncke.
Die kleinen Hoppelhasen Möhre, Princess und Eisberg haben heute ihre Impfauffrischung
gegen RHD1+RHD2+Myxomatose bekommen.
Danke auch an Herrn Weinert (einer unserer Tierärzte). Wie gewohnt gute Arbeit.
Princess hat sich jedoch, wie man sieht, mit allen Mitteln dagegen gewehrt.
Jetzt sind sie wieder in ihren Auslauf-Bereichen und erholen sich bei frisch gezupftem Klee.
Für ein Jahr ist bei den dreien damit erstmal Ruhe.

Gnadenhof Brödel Melle
http://gnadenhof-melle.de
Steuerlich absetzbare Spenden:
https://www.betterplace.org/de/projects/61174-gnadenhof-melle-brodel-melle-westerhausen

Vorstellung der Tiere auf dem Gnadenhof Brödel (Teil 5): Bertram und Möhre

Vorstellung unserer Tiere auf dem Gnadenhof Brödel (Teil 5), Heute: Möhre und Bertram

Möhre (rotweiss) und Bertram (grau-gesprenkelt)
Möhre lebt bei uns seit ca. 6 Monaten, Betram seit etwa 10 Wochen

Möhre stammt aus guter Haltung und ist bei uns gelandet, weil sein Partner verstorben ist.
Da ist das einzig Richtige passiert. Kaninchen in Einzelhaltung erleiden als Gesellschaftstiere schlimme Qualen.
Bertram (Mix aus Wild- und Hauskaninchen) lebte zuletzt im Tierheim Bünde. Dort, als halbes Wildkaninchen,
sprang er immer wieder gegen Gitterstäbe und war kaum zu bändigen.

Die beiden haben sich hier angefreundet. Bertram (buddelt für sein Leben gern) hat seiner Freundin und sich einen Gang zu den Tomaten
im Gewächshaus gebuddelt. Dort leben die beiden nun häufig (mit neuem Zaun). Wenn es ihnen zu warm wird, dann geht es auf die Aussenterasse.
Bertram hat bei uns schon die Katakomben von San Bernardo nachgebuddelt (ist aber ok, das soll ja auch so sein und ist ein Zeichen, dass er munter unterwegs ist).
Beide lieben Gurken und Möhren und vor allen Dingen Äpfel.

Gnadenhof Brödel Melle
http://gnadenhof-melle.de