Unseren Tieren geht es prima :-)

Vielen herzlichen Dank an Ele Luise Haine für mehrere Portionen Heucobs. 😀🐴🐴🐴😄
Die Ponys freut das sehr. Auch das namenlose Kaninchen unserer Nachbarn ist wieder unterwegs („Schlappi Schlappohr“).
Der Sturm hat scheinbar dazu geführt, dass es sein Gehege verlassen konnte, kurz bei uns vorbeischaut und sich jetzt am Hühnerfutter labt (eigentlich ist das garnicht so gut für ihn).

Und sehr schön ist auch: Ivan -Patrick Swayze – der Schreckliche hat sich gut eingelebt bei uns.
Er macht den Eindruck, als ob er nie woanders gelebt hätte 🙂

Toll auch zu sehen. Auf der Fläche in Melle Oldendorf am Schürenort, auf welcher gemeinsam mit der Stadt Melle eine schonende Beweidung durchgeführt hat, haben sich zwei schöne Feuchtbiotope entwickelt. 🙂

Gnadenhof Brödel Melle
http://gnadenhof-melle.de
https://www.betterplace.org/de/projects/71760-gnadenhof-brodel-melle-artenschutzprojekt-blumiger-landkreis-osnabruck

Winterpause endlich vorbei

Es wird Frühling, endlich ist die Winterpause vorbei.
Einige entstehende Blühwiesen heute begutachtet und geschaut, ob dort noch teilgemäht werden muss.
Es wird langsam interessant. Verschiedene Flächen wurden seit 2017 kontinuierlich gemäht und abgetragen. Heisst:
Es sind immer weniger Nährstoffe drin, für die Artenvielfalt ist das sehr gut.
Auf einigen Flächen beginnen sich ganz langsam schon Magerwiesen zu entwickeln. Die „Champions League“ der Artenvielfalt. 😄🐛😎🌞✌️🐝🦇🐞🐌🦋🏆🏆🏆🏆

Heute zudem diverse Obstbäume eingezäunt. Auf den entstehenden Streuobstwiesen sollen ja ab Mai auch unsere Schafe grasen.
Ohne Baumschutz läuft da garnichts.
In diesem Sinne dann auch gleich noch die Klimaschutzareale begonnen einzuzäunen.
Ziegen sind da unerbittlich. Wenn sie auf junge Bäume treffen, dann bleibt da nichts mehr über.
Den Schatten der Bäume dürfen sie gerne genießen, die Bäume selber jedoch nicht 🙂

Die Hühnerställe ausgemistet und dabei ein großes Gelege gefunden.
Einige Eier werden davon gegessen, einige bekommen die Schweine und einige Eier die Hühner selber.
Auch unsere Gänse beginnen zu legen. Was für ein Unterschied 🙂
Und bei der Nachmittagsfütterung gab es allgemeinen Obst- und Gemüsejubel 😀😀

Gnadenhof Brödel und Blumiger Landkreis Osnabrück
Tiere und Leben retten, Artenvielfalt fördern, Insektensterben stoppen
https://www.betterplace.org/de/projects/71760-gnadenhof-brodel-melle-artenschutzprojekt-blumiger-landkreis-osnabruck

Protestbanner gegen Gewässerrandstreifenentscheidung ist fertig

Protestbanner gegen Gewässerrandstreifenentscheidung ist fertig

So, der Frühling kommt und eine Protestallianz hat sich gegen die Entscheidung des Osnabrücker Kreistages
gebildet, Gewässerrandstreifen (Pestizidschutzstreifen) in Naturschutzgebieten auf einen Meter zu begrenzen.

Wenn an den Lebensadern des Landkreises politisch kein Leben zugelassen wird, dann können wir den Kampf gegen
das Artensterben auch gleich sein lassen! Tun wir aber nicht !!! 😠🤬😷✊✊💪👅👣👣👣
Zur Protestpetition: http://artensterben-aufhalten.de

Mit an Bord sind z.B. der BUND Osnabrück, Fridays for Future Osnabrück, die GRÜNEN (OV Dissen), der Verein „Leben und Lernen“ aus Bissendorf,
Gnadenhof Brödel Melle, NABU Kreis Coesfeld, BUND Kreis Gütersloh, nature kids & teens e.V. Georgsmarienhütte, ÖDP Osnabrück, Projekt „Blumiger Landkreis Osnabrück“,
Wildtierhilfe Osnabrück

Blumiger Landkreis Osnabrück in Georgsmarienhütte

Blumiger Landkreis Osnabrück in Georgsmarienhütte. 😃🦋🐛⚘🌻🌼🌸🐞🐝
Heute vormittag ein sehr nettes Treffen mit engagierten Menschen der Kirchengemeinde auf dem Friedhof in Georgsmarienhütte gehabt (Wellenkampstraße). Hier werden in einigen Wochen an drei (!) Standorten Blühwiesen gegen das Insektensterben entstehen.
Der Ort ist für die Artenvielfalt prädestiniert. Trockensteinmauern, Hecken, eine unterschiedlich gestaltete Flora, ganz ausgezeichnet :-).
Es ist beeindruckend wie viele Kirchengemeinden bereits im Projekt mitmachen (7 Stück). Auch in Bissendorf Holte hat sich der Kirchenvorstand kürzlich dafür entschieden. So werden Orte des Abschieds gleichzeitig zu Orten des Lebens und der Artenvielfalt 😊

Blumiger Landkreis Osnabrück
Artenvielfalt steigern, Insektensterben stoppen
http://blumiger-lkos.de

https://www.betterplace.org/de/projects/61252-blumiger-landkreis-osnabruck

Danke für die tollen Bilder

Vielen Dank an Josephine Grotz und Danja Krampe für einige tolle Bilder von unserem Gnadenhof 🙂
Sind richtig gut geworden 🙂

Gnadenhof Brödel Melle
http://gnadenhof-melle.de
https://www.betterplace.org/de/projects/71760-gnadenhof-brodel-melle-artenschutzprojekt-blumiger-landkreis-osnabruck

Das kostenlose Saatgut ist mittlerweile aufgebraucht

Heute Zwangsurlaub, nervt.
Durch den Sturm sind alle Bahnverbindungen ausgefallen, also nicht zur Arbeit und ein Tag Urlaub ist weg.
Das Wetter macht keinen Spaß, aber in 3 Monaten sieht es wieder so aus wie auf dem Bild 😁🐛🐝🦋🐞
Dafür lohnt es sich dann auch, die „andere“ Arbeit fortzusetzen
Heute wieder Unmengen an Blühwiesen-Saatgut verpackt und innerhalb des Landkreises verschickt.

Das kostenlose Saatgut ist leider nun weitesgehend aufgebraucht, wir können leider nur noch ganz kleine Mengen verschicken.
Aber seht Euch die Vernetzungskarte an (es sind auch die Orte eingetragen, an welche nun Saatgut verschickt wird). Der Hammer! Insbesondere in Melle ist die Verdichtung grandios!! Blühwiesenhauptstadt Nummer 1. Das Engagement vieler Aktiver zeigt nach 4 Jahren Arbeit echte Resultate, das ist grandios! 🐞🦋🐝😄😄😄😍
Insekten mit „grösseren“ Flugmöglichkeiten können sich nun tatsächlich (mit hoher Wahrscheinlichkeit) auch genetisch austauschen.
Viele Insellagen werden in dieser Saison vernetzt, das ist ein großer großer Lichtblick!

Aber Vorsicht: Die Karte vermittelt den Eidruck, dass an einigen Ecken im Landkreis „alles in Ordnung“ ist, das ist irreführend.
Dargestellt wird nur ein Vernetzungskorridor für Fluginsekten, welche mindestens 1800 Meter fliegen können.
Das schaffen zwar auch einige Wildbienen, aber viele viele der bedrohten Arten schaffen es leider nicht. Viele fliegen gerade einmal 500 Meter weit,
wenn dann keine „Pollen-Nektar-Tankstelle“ vorhanden ist, dann sieht es düster aus.
Das gilt auch für etliche Schmetterlingsarten.

Ergo: Der Blühwiesen-Vernetzungs-Korridor (Stufe 1, Basisgerüst) ist schonmal eine gute Sache, welche der Stabilisieruntg von verschiedenen Arten dienen kann.
Aufgrund der Vielzahl der Flächen führen wir jedoch kein Monitoring durch. Wir wissen also nicht, was wo tatsächlich blüht und ob wirklich
alle Blühwiesen von den Eigentümern auch so gepflegt werden, dass es auch im Folgejahr wieder bunt wird.

Bedeutet: Wir alle müssen noch viel viel mehr tun, um gegen das Insektensterben eine Lösung zu schaffen.
Der Korridor ist nur ein großes Heftpflaster und ein Löffel Hustensaft, naja, besser als nichts.

Und: Heute die Ziege „Njörda“ weiterbehandelt. Ihr entzünbdetes Auge macht Sorgen, wird aber langsam besser 🙂

Blumiger Landkreis Osnabrück
Artenvielfalt steigern, Insektensterben stoppen
http://blumiger-lkos.de
https://www.betterplace.org/de/projects/61252-blumiger-landkreis-osnabruck

Kurz vor dem Sturm heute noch eine Blühwiese vorbereitet

Kurz vor dem Sturm heute noch eine Blühwiese vorbereitet. 🐝🐛🦋🐞🐌🌻💐🌹🥀🌺🌺🌸🌬🌬🌬🌬💨💨💨💦💦☔️☔️

In Hasbergen auf der „Insektenparadies-Fläche“. Mit der Sense gemäht und abgetragen.
„Extensivierung“ nennt man das auch. So magert der Boden aus, was für eine Steigerung der Artenvielfalt sehr wichtig ist. Zudem ist das Areal dann nicht mehr verschattet, so können auch im Folgejahr Wildblumen für Pollen und Nektar sorgen.

Das Areal in Hasbergen dürfte eine der wenigen Flächen im Landkreis sein, auf welchem im Februar (!)
noch Kornblumen blühen (auch noch nicht gesehen).

Hund Merlin war auch ganz begeistert dabei.
Richtig gut ist der „Totholz-Marterpfahl“.
Diverse Niströhren in Totholz und Insektenhotels sind in diesem Winter besetzt.Wundervolle Behausungen für viele Wildbienen, wenn es draussen stürmt und regnet.
Auch die letztes Jahr errichteten Trockensteinmauern sorgen für ein hilfreiches Mikroklima.
Das Feuchtbiotop, mit Lehm ausgestaltet, wird im nächsten Sommer wieder eine wichtige Wasserquelle für viele Lebewesen darstellen.
Und Lehm ist in unserer Kulturlandschaft Mangelware, wird aber von verschiedenen Schwalben gerne als Nisthilfe genutzt.
Und die Benjeshecke dürfte in diesem Winter zahlreichen Kleinsäugern als Winterschlafhilfe gedient haben.
So einfach ist es: Gemeinsam kleine Taten zu etwas Großem werden lassen 🙂
Fördert die Artenvielfalt und rettet viele Lebewesen.

Zur Erinnergung:
Gemeinsam mit vielen vielen Mitarbeitern des Stahlwerk Georgsmarienhütte (über 100 Personen) wurde letztes Jahr im Rahmen einer tollen Gemeinschaftsaktion
dieses wertvolle Biotop geschaffen:

http://blumiger-lkos.de/insektenparadies-in-hasbergen/

Blumiger Landkreis Osnabrück
Artenvielfalt steigern, Insektensterben stoppen
http://blumiger-lkos.de
https://www.betterplace.org/de/projects/61252-blumiger-landkreis-osnabruck