Die Zeit des Wachstums beginnt

Endlich tolles Wetter – Die Zeit des Wachstums beginnt.
Und natürlich wollen wir den vielen Menschen, die uns so toll unterstützt haben, auch etwas zurück geben.
Und „der Natur“ sowieso…denn ohne aktiven Natur- und Artenschutz haben auch wir „Menschen“ keine Chance auf ein glückliches und gesundes Leben
in den nächsten Hundert+ Jahren.

Jetzt schon an den Herbst denken…Heute gezielt einige Hundert Sonnenblumen ausgesät.
Die Kerne sind in den nassen und kalten Herbsttagen eine wichtige Fett-Spende für viele Vogelarten.
Und weiter jede Menge Bambus in Gewebesäcken angepflanzt.
Wer an uns gespendet hat und einige Bambus-Pflanzen haben möchte: Gerne melden.
Bambus ist „klimatechnisch“ sehr interressant, weil er in kurzer Zeit sehr viel CO2 speichert.
Ein echter CO2-Schlucker…

Naja, und dann wollen wir natürlich viel viel Gemüse zur Verfügung stellen.
Z.B. Tomatensorten aus Russland. Die ganz harten! Lassen sich kein X für ein U vormachen und
wachsen sogar in Sibirien bei Minus 30 Grad. За здоровье! [sa sdarówje]

Gnadenhof Brödel Melle
http://gnadenhof-melle.de
https://www.betterplace.org/de/donate/platform/projects/71760

Danke an die Firma „Coffee Perfect“

Im Rahmen der Unterstützungswelle sind wir für alle Aktivitäten sehr sehr dankbar.
Eine Aktion ist besonders schön (Danke an Ute Ost) und die Firma „Coffee Perfect“ aus Osnabrück
(Römereschstraße 38
49090 Osnabrück) [https://www.coffee-perfect.de/]…
☺️😊🦆🐔🦋🐌🐞🐑🦙🐐🐾🐾🐾🦔🐿🥰😀
Zu Gunsten des Gnadenhofes Brödel Melle wird es dort jede Woche Mittwochs einen Eintopf-Verkauf geben.
Start ist am 8. April von 11.00 bis 14.00 Uhr.
Gebeten wird um eine Spende von 3 Euro pro Portion.

Der gesamte Erlös geht an unseren Gnadenhof.
Danke sehr, das ist einfach klasse! 🙂

Gnadenhof Brödel Melle
http://gnadenhof-melle.de

Vielen Dank für die tollen Futterspenden

Vielen vielen Dank an Kristina Winter, Kristin Brinkmann und den Tiernahrungsmarkt Lindemeyer
(https://www.tiernahrung-lindemeyer.de) aus Enger bei Bünde für zwei tolle Spenden (unter anderem tolles Futter).
Unsere Tiere freuen sich sehr 🙂 😃😃😃🦔🦆🐴🦄🦋🦇🐔🐶🐹🐰🐷🐽🐸🐻🐼🐵😊😊☺️☺️
Die Unterstützung, welche wir aktuell erfahren dürfen, ist einfach beeindruckend. Eure Unterstützung ist einfach toll!!!
Ponys, Hühner, Ziegen, Kanicnen und Meerschweinchen sind glücklich.
Meerschweinchen „Manni“ und Marienkäfer „Möhrle“ (auf dem Bild mit einem zufriedenen Lächeln im Gesicht) werden trotz der Krisenzeit mit einem vollen Bauch einschlafen können.

Gnadenhof Brödel Melle
http://gnadenhof-melle.de
https://www.betterplace.org/de/projects/71760-gnadenhof-brodel-melle-artenschutzprojekt-blumiger-landkreis-osnabruck

Gänse-Rollstuhl-Anpassung Teil 2

Gänse-Rollstuhl-Anpassung für Sara und Liffi, Teil 2
Und: Medizinische Behandlung von Ducky-Ducky-Duck-Duck

Heute die nächste Anpassung der Rollstühle für Gans Liffi und ihren Kumpel Sara vorgenommen.
Die Modelle sind im Wesentlichen fertig. Die Rollstühle sind sehr robust und stabil und können dennoch mit geringstem Aufwand
fortbewegt werden.
Das Gestell besteht aus Aluminium, Stahlverstrebungen und einem komfortablem Sitzgitter.

Sara und Liffi waren heute noch sehr sehr aufgeregt und nervös bei der Rollstuhl-Testung.
Einige Tage werden die Dinger zunächst neben den beiden stehen, damit diese sich an die
neue Fortbewegungsmöglichkeit gewöhnen können.
Liffi erhält dann, da sie relativ klein ist, einen Rollstuhl ohne Oberstange (ist sonst dem Kopf im Weg).

Esther Noel (http://www.naturheilpraxis-fuer-voegel.de) hat sich dann noch um unsere verletzte Ente „Ducky-Ducky-Duck-Duck“ gekümmert.
Höchst wahrscheinlich ist ein Bein ausgekugelt.
Morgen wird dieses geröntgt, dann sehen wir weiter.

Gnadenhof Brödel Melle
http://gnadenhof-melle.de
https://www.betterplace.org/de/projects/71760-gnadenhof-brodel-melle-artenschutzprojekt-blumiger-landkreis-osnabruck

Mit etwas Glück schaffen wir Großes!

Was für ein Remmi-Demmi heute. Endlich wird es warm und alle in Action.
An unterschiedlichen Orten, mit unterschiedlichen Zielen.

Blühwiese Nummer 170 und 171 (Georgsmarienhütte, Lutherkirche , ein wunderschöner Friedhof, auf welchem
es bald herrlich blüht und summt) und ein weiteres Areal in Bissendorf/Nemden.
Danke an Karsten Wachsmuth. Der Blühwiesenkorridor schreitet unaufhaltsam voran, mal etwas Positives in der Corona-Zeit.

Aufgrund der Vielzahl der angelegten Blühwiesen werden wir wohl keine (oder nur noch in sehr geringem Maße) Mahd-Tätigkeiten mehr auf „externen“ Flächen durchführen können.
Dieses ist jedoch in der Regel mit den Flächenbesitzern eh so abgesprochen.
Und grundsätzlich gilt: Wer ein Biotop auf seinem eigenen Stück Land möchte (und dieses von uns anlegen lassen hat),
der hätte (so unser Wunsch) auch die Verantwortung, dieses Biotop zu pflegen und zu erhalten – es sei denn, dieses wurde explizit mit uns so vereinbart..
Es funktioniert nur, wenn ganz viele aktiv und tätig werden.
Es ist manchmal ein bisschen Schade, dass einige Leute glauben:
„Die haben die Blühwiese ja angelegt. Jetzt müssen diese die Fläche auch bis zum Tag des jüngsten Gerichtes auch pflegen.“
Ne Ne Ne, Freunde der Nacht, da habt Ihr aber etwas falsch verstanden 😉

Gemeinsam mit Philipp Horstmann heute das Gänse- und Entengehege erweitert. Zudem dafür gesorgt, dass
eingepflanzte Baumsetzlinge durch einen Wildzaun geschützt werden….
Sehr schön zu sehen: Die Weidenstecklinge treiben aus 🙂
Das was aussieht wie ein Stock hat plötzlich Blätter….

Und das Gnadenhofgelände am Wulberg etwas verschönt. Alte Holzpfeiler ausgetauscht, Sichtschutzzäune erneuert.
Und das Mahdgut der Blühwiesen entfernt. Auf einigen Flächen haben wir ja Stängelhaufen als Winterschutz angelegt.
Der Winterschlaf ist nun wohl vorbei. Auf 1000 m² Blühwiese bleiben nach der Wintersaison ungefähr 3 Ladungen
Schnittgut übrig, welche dann auf unserem Sommer-Totholzhaufen landen.
Flächen Nährstoffe zu entziehen ist für den Artenschutz sehr sehr wichtig, deswegen wird das Schnittgut in der Regel
entfernt und bleibt nicht als Mulch auf den Flächen liegen.

Zudem heute noch eine tolle Fläche besichtigt, für welche wir im Rahmen eines beantragten Landesprojektes
(„LOS! VIPs for IPS! Wir alle gemeinsam!“) – steht für „Landkreis Osnabrück. Very important Persons for Insektenparadiese“…
mit etwas Glück für 25 Jahre eine Verpflichtung eingehen aber auch eine Förderung erhalten.
Danke an die Menschen, welche uns auf diesem Wege unterstützen. 3 Flächen haben wir beisammen.
Danke z.B. an Ute Werges, mit etwas Glück schaffen wir Großes!!!.

Gnadenhof Brödel Melle und Blumiger Landkreis Osnabrück
Artenvielfalt steigern, Insektensterben stoppen

http://gnadenhof-melle.de
http://blumiger-lkos.de
https://www.betterplace.org/de/projects/71760-gnadenhof-brodel-melle-artenschutzprojekt-blumiger-landkreis-osnabruck

Ein großes Danke!!! Teil 2

Ein großes Dankeschön Teil 2
Vielen vielen Dank für die vielen Spenden!
Und: Startet dieses Jahr ein neues Insektenschutzprojekt im Landkreis Osnabrück? ✌️👑🐌🐞🦇🐛🐝🦋🦎🦎🦖🦟🌻🌷🌱🌿🌴🌴🌳🌲🌵🐾🐾🐾🦔
„LOS! VIPs for Ips! Wir alle gemeinsam!“
steht für: „Landkreis Osnabrück! Very important persons for Insekten-Paradiese! Wir alle gemeinsam!“
Und: Heute business as usual….

Die vielen vielen Spenden helfen uns sehr die Corona-Krise zu meistern! Gesichert können wir auch in den nächsten Monaten
weiterhin den Gnadenhof UND die Artenschutzprojekte betreiben.
Offen gesagt war es knapp davor, dass wir die Artenschutzprojekte niederlegen, damit der Gnadenhof weiterleben kann…
Danke an Euch!!!!

Und natürlich sind wir hinter den Kulissen auch nicht tatenlos
und stricken an einem großen Projektantrag.

Zunächst einmal ist es uns wichtig Danke! zu sagen.

Danke an die Lina Elfriede Erdmann (die Bücher gehen am Montag auf die Reise :-)). die
Firma KOMPASS Schulung u.Beratung im Gesundheitswesen GbR (Danja Krampe (Kaninchen Kalli geht es prima, siehe Bild ;-))),
Ulrike Zinn, Ute Düttmann, Rena Henke, Alice Ruhhammer (in etwa 10 Tagen machen sich einige schicke Insektenhotels zu Euch auf die Reise),
Nina D., Ernst H., Marlen Rasche, Christiane Z., Alena B., Pia W.,Marion Koch, Ute Werges (mit Glück wird der Antrag etwas :-)), Claudia W., Bernadette L-B., Claudia Mehlert,
Melissa K.,Lis U., Stefanie H., Verena U., Martina T., Anja L., Michael H., Martina B-W., Kathin F., Peter Knobeler, Andreas Gräber, Ina M., Anja P.,
Saskia Niemeyer (einmal mehr vielen Dank!), Brigitta F., Rita Z.,Nicole B.,
Vielen lieben Dank auch an Ute O. und die Firma „Coffee Perfect“. Total klasse. Ab nächster Woche findet dort ein regelmäßiger Eintopf-Verkauf
statt und die Einnahmen gehen an den Gnadenhof Brödel. Wir machen dazu am Sonntag noch einen Extra-Post…..
Wir sind absolut dankbar für Eure Unterstützung, Danke!!!!…(und hoffentlich habe ich hier niemanden vergessen :-/)

Denkt dran: Wenn Ihr möchtet, dann erhalten Ihr selbstverständlich auch ein Dankeschön retour. Das steht Euch absolut zu 🙂
Schaut dazu bitte einmal auf:

Danke!! Danke für Eure Unterstützung!!

Und schreibt uns gerne eine Mail an info@umweltschutz-und-lebenshilfe.de, was Ihr gerne haben möchtet.
Es dauert vielleicht ein wenig, aber „gut Ding will Weile haben“…und kommt dann ganz bestimmt 😉

Ja, und dann hat sich diese Woche wieder ein Antragsfenster geöffnet.
Manchmal (selten) gibt es das seitens der Landesregierung, dass Geld für Naturschutzprojekte in einem Jahr ausgegeben werden MUSS
und sich nicht genügend ehrenamtliche Gruppen gefunden haben.
Das führt dann dazu, dass innerhalb weniger Tage Anträge gestrickt werden müssen, Unterlagen zu beschaffen sind
(von einer Stellungnahme der unteren Naturschutzbehörde zur Projektidee, über Eigentümerzusagen zur Flächennutzung bis hin zu
offiziellen Dokumenten zur Vorsteuerabzugsberechtigung). Ob ds Projekt dann bewilligt wird?
Das weiß man nie, aber einen Versuch ist es wert.
Innerhalb einer relativ kurzen Zeitfrist stricken wir nun an dem Projekt:
„LOS! VIPs for Ips! Wir alle gemeinsam!“
steht für: „Landkreis Osnabrück! Very important persons for Insekten-Paradiese! Wir alle gemeinsam!“
Die Umsetzung ist in Melle-Oldendorf vorgesehen…
Spätestens Dienstag früh muss der Projektantrag in die Post.

Geplant sind wahre Insektenparadiese, Mega-Biotope „mit allem Zipp und Zapp“.
Mit etwas Glück kommt der Projektantrag durch.

Und dann heute „business as usual“. Insektennisthilfen gebastelt, die Sitzstangen der Hühner
haben Regenrinnen erhalten (Schweinchen Speedy schläft nämlich oft dadrunter, und wer will schon im Schlaf Pippi (oder Schlimmeres)
auf den Kopf kriegen ;-)), die Gänse haben einen Sonnenschutz bekommen (es wird endlich warm),
das Gemüse unter Folie wird gegossen (der Spinat schaut schon aus der Erde), Findelkatze Sam durfte heute kastriert seine ersten Schritte draussen wagen,
und eine „Was-gibt-es-denn-so-zu-tun?Und-was-wurde-gefüttert“Tafel am Wulberg-Standort angebracht.

Wir erhalten aktuell sehr viele Anfragen ob man bei uns mitwirbeln kann…
Aus diesem Grunde wird dieses nun auch am Standort „Wulberg“ im „Team Wulberg“ möglich sein (Am Standort Kreimerhof ist das ja schon länger möglich).
Es gibt aktuell sogar eine Warteliste….
Leider ist es so, dass wir nur Hilfswillige annehmen können, welche arbeitstechnisch voll belastbar sind (z.B. schwere Wasserkanister schleppen können)
und aus einem „Egal-ob-40-Grad-im-Schatten-oder-strömender-Regen-Egal-welche-Arbeit-ich mache-alles“-Holz geschnitzt sind.
Wir haben im Positiven aber auch im nicht so Positiven schon alles erlebt (O-Ton: „35 Grad? Da schleppe ich doch kein Wasser. Ist doch viel zu warm“). Jaja.
Ein Gnadenhof hat im Alltag leider sehr wenig mit „Hier mal etwas tüddeln und da mal bisschen was füttern und tätscheln“-zu tun.
Das gibt es natürlich auch 🙂 – kommt aber erst ganz zum Schluss, wenn alles andere erledigt ist.

Gnadenhof Brödel Melle
http://gnadenhof-melle.de
Spenden:
https://www.betterplace.org/de/projects/71760-gnadenhof-brodel-melle-artenschutzprojekt-blumiger-landkreis-osnabruck

Prüschzülla on Toür

Grosses Geschnatter am Donnerstag Abend. Priscilla (ausgesprochen: Prüschzülla) war heute tagsüber in unserem Garten unterwegs. „Hier üsch prüvat, Prüschzülla“, sach ich.
„Wüscht isch nüsch“, antwortet sie.
Na güt. Schwümm drüber…ich so.
Sie versteht nüscht so ganz…Als sie wieder bei ihren Kollegen/innen war, war dü früdü grüss…

Gnadenhof Brödel Melle
http://gnadenhof-melle.de

Willkommen an Bord

Mit Markus Schlie haben wir nun eine weitere Person ganz offiziell im Gnadenhofteam (Team Wulberg). Markus ist unser „Hühnerflüsterer“ 🙂
Hab noch nie zuvor gesehen, dass Hühner so menschenbezogen sein können, das ist fast schon magisch.

Markus übernimmt jetzt hier z.B. einen Füttertag und schreckt auch vor den harten Aufgaben (körperlich anstrengendes Ausmisten, Schleppen von 50Liter-Kanistern) nicht zurück.
Willkommen an Bord 🙂
Gnadenhof Brödel Melle
http://gnadenhof-melle.de

Gänserollstuhl fast fertig

Der Gänserollstuhl für Liffi ist fast fertig. Absolut stabil ist das Gerüst aus Aluminium und Stahlverstrebungen. Dennoch lässt es sich ganz leicht bewegen. Fehlt nur noch der höhenverstellbare Sitzkorb, dann können Liffi und ihr Kumpel Sara im Frühling auch draussen umherrasen 🙂

Gnadenhof Brödel Melle
http://gnadenhof-melle.de

Danke!! Danke für Eure Unterstützung!!

Es ist Zeit für ein großes großes Dankeschön!
Und jetzt wollen wir zurückgeben.
Was seit gestern vormittag passiert ist, das ist intergalaktisch.
Das Telefon stand kaum still, der Facebook-Messenger und das Email-Konto quillen über.
Bitte habt Verständnis dafür, dass es etwas dauert, bis wir uns bei Euch allen mit einer Nachricht bedankt haben, bis wir alle
Nachrichten gelesen haben….Bis alle Antworten verschickt sind…
So etwas haben wir noch nie erlebt und hätten es nicht für möglich gehalten.

Teil 1) Danke für eingegangene Spenden an (soweit wir es sehen können):
Intern: Wir veröffentlichen die Klarnamen aus Datenschutzgründen nur dann, wenn wir wissen/annehmen dass wir es dürfen….

Frank Strötzel (nur der TSV ;-)), Niklas Schulke (Danke :-)), Udo Kemenah (sofern Du irgendwann mal noch Saatgut gebrauchen kannst, gib gerne Bescheid :-)),
Carsten Krehl (Grüße an die ÖDP), Jana Raabe (das Projekt machen wir gemeinsam :-)), Peter Knobeler,
Reiner Schooss, Rena Henke, Gabi Münch, Nicole Martin, Thomas Allewelt (Danke einmal mehr), Wiebke Schnebel-Hindermann (Danke wie schon so oft!),
Deirdre Lange Eekhoff, Stefan Möckel, Markus Schlie (der Hühnerflüsterer :-)), Werner Meyknecht (Deine Insektenhotels sind unübertroffen ;-)),
Minna Minza (Danke!!!), Alica Peitz (Grüße von Liffi), Tala Mancas, Evita Pardon, Ulrike Zinn, Mirah GW, Claudia Mehlert, Daniela Krawall,
Birgit Born, Ele Luise Haine (einmal mehr vielen lieben Dank), Nicole Glacet, Mascha Kemmler (Mandy geht es prima :-)), Petra Gutsmann, Gabi Münch, Lia Maru,
Regina Opitz, Sonja Giesecke, Andreas Gräber, Heike Ladage, Kirsten Niemann, Jens Rietbrock, Anja Peters,
Alena B., Miriam N., Jennifer J., Hubertus G., Nicole G., Mele B., Stephanie P., Eva K., Sophie R., Ute S., Claudia S., Jutta L.,
Christa H., Simone K-S., Britta A., Heike H.-B., Deniz K., Mirah W., Maria B., Franziska B., Sabine K., Ulrich G., Janet K.,
Heike L., Sara K., Mabo B., Alexandra J., Janine W., Micha N., Holger T., Wilfried B., Dirk A., Jürgen N., Kristine T., Tobias K.,,
Sabine H., Daniela J., Aileen A., Bernd W., Christine B., Birgit N., Thorsten B., Ingrid G., Katja B., Thorsten L., Ute T., Sina W.-O., Nina M., Gudrun P., Hanna U., Kerstin M., Cornelia O., Sabine S., Manuela B., Vera V., Annette F., Jörn K., Anna-Lena M., Nina S.,
Bettina H.-S., Ulrike S., Annemarie M., Chrstine W., a k, Janett T., Sonja V., Katrin B., Annemarie G., Claudia S.,
Sabie H., Alexander W., Susanne H., Daniela P., Daniela K., Mareile K., Anke O., Claudia M., Karin R., Ingo B., Karsten V. M., Susan S.,
Janine W., Jule S., Kristina W., Kristin B., Irene D., Anne Marie, Magdalena B., Wiebke Hms, Irma G., Anja P., Kerstin S.-S.,
Carme G., Kristina L.,

….ich hoffe, ich habe Niemanden vergessen – im Augenblick kann leider unbeabsichtig mal etwas „durchrutschen“.
Weitere Dankesnachrichten werden folgen 😉

Diese Solidarität, welche wir in dieser Form niemals für möglich gehalten hätten,
ist der Wahnsinn!!! Danke!!!!
Und jetzt sind wir natürlich auch dran unsere Zusagen, welche wir für Spendenleistungen gemacht haben, einzuhalten.
Die eingegangenen Spenden haben viele viele Sorgen „pulverisiert“.
Danke!!

Also an alle, die gespendet haben: Ihr erhaltet innerhalb der nächsten Woche eine Nachricht und könnt gerne schon vorab einmal schreiben, was Ihr gerne in Anspruch nehmen möchtet.
Um das alles (auch nachrichtlich) in „geordnete Bahnen“ zu lenken, schreibt bitte eine Email an:
info@umweltschutz-und-lebenshilfe.de

Wir bieten an:

* Freies Gemüse ohne Pestizide

Einiges ist schon ausgesät (unter Folie, siehe Bild). Wir werden dann ab Mitte/Ende Mai (vermutlich einmal wöchentlich, vermutlich am Wochenende) feste Termine
anbieten, an welchen sich jedeEr von Euch Gemüse selber pflücken kann.
Die Aktion wird bis in den August gehen. Ihr werdet Zuchinis ernten können, wie Ihr sie noch nie gesehen habt 🙂
Die Kartoffeln sind zum Vorkeimen ausgelegt. Auf etwa 300 m² wird es da jede Menge schönes und gesundes Gemüse geben 🙂

* Insekten-Nisthilfen mit dem klassischen Ziegen-Schafe-Nage-Muster des Gnadenhofes Brödel (hätte vor zwei Tagen nicht gedacht, dass es diese Wortkonstellation so überhaupt gibt ;-), die Anzahl der Anfragen ist der Hammer).

Unsere Schafe und Ziegen arbeiten im Akkord um die Vielzahl der Bestellungen zu bearbeiten. Dank einer guten Connection
in die Holzreste-Szene kommt kontinuierlich Nachschub.
Schaf Molly hat hier das Produktions-Kommando übernommen: „Nagt schneller, leute!! Nagt!! Und futtert die Mineralstoffe der Rinde!“ Und weiter: „Kai, wir müssen Biber einstellen. Sonst schaffen wir das nicht….“. Ok, ich denke drüber nach…

In unserer Fabrik (in einer Kolonne mit Zwergen, Wichteln, Trollen und Heinzelmännchen) werden die Dinger dann aktuell in Nachtschichten gebohrt.
Entscheidend bei Insektennisthilfen (das stimmt jetzt aber wirklich) sind die Holzbohrungen. Diese sollen möglichst nicht stirn- sondern längsseitig angelegt
werden (stirnseitig bilden sich oft Risse, welche Feuchtigkeit eindringen lassen). Die Bohrungen sollten möglichst frei von Holzfasern sein, da
diese die Flügel der Wildbienen zerreissen können.
Und jedes Insekt zählt…so weit sind wir mittlerweile. Die Situation ist dramatisch!

Wir haben heute weitere Bohrer und Rundfeilen bestellt, um zu gewährleisten, dass die störenden Loch-Holzfasern (noch so ein komisches Wort) entfernt werden.
Bitte habt Verständnis dafür, dass der nächste Schwung Nisthilfen erst in ca. 14 Tagen fertig ist (wir haben noch einige Blühwiesen-Termine, die wir zuvor einhalten müssen).
Jana Raabe hat heute schon ein Exemplar erhalten (siehe Bild). Zugleich mit ihr ein gemeinsames Projekt im nächsten Jahr besprochen.
Mit dem „Hort vor Ort“ aus Osnabrück (dort werden über 120 Kinder betreut) wird es 2021 auf jeden Fall ein gemeinsames Pflanzprojekt geben.
Die Insekten-Nisthilfen bestehen aus Weidenholz und sind in unterschiedlichen Größen zu erhalten – auf Wunsch auch mit Aufhängekordel.
Es gibt hier keinen festen Preis. Jemand, der eine „kleine“ Spende gegeben hat, kann auch gerne ein fertig erstelltes Nistholz in 130cm-Länge erhalten.
Gebt uns gerne Bescheid, was Ihr wünscht….
Es ist nicht entscheidend, wer was spendet, sondern dass Ihr Solidarität zeigt.
Das treibt uns offen gesagt die Tränen der Rührung in die Augen.

* Riesen-Bambus und Riesen-Sonnenblumen

Diese werden aktuell in Gewebesäcken angepflanzt.
An einem arbeitsintensivem Ort auf einer unserer Wiesen (von uns liebevoll „Tagebau“ genannt) tragen wir hier Boden ab,
welcher dann mit Pferdemist angereichert wird.
Der „Tagebau“, der dann am Ende des Sommers ein großes Loch darstellen wird, wird dann im Spätsommer zu einem Feuchtbiotop umgewandelt (Ihr versteht schon: Das „große Ganze“, alles ergibt irgendwie
irgendwann einen (ökologischen) Sinn ;-)).
Bambus und Riesen-Sonnenblumen können dann (wenn alles gut geht) ab Ende Mai hier von allen SpenderInnen abgeholt werden.
Warum Bambus?
Es gibt weltweit etwa 1700 Bambusarten.
Wir setzen hier eine Art ein, welche in sehr kurzer Zeit sehr viel CO2 speichert und viele Nährstoffe umwandelt.
Denn die Speicherung (in kurzer Zeit) von viel CO2 gegen die Klimaerwärmung wird uns in den nächsten Jahren noch vor einige Herausforderungen stellen.

* Dünger für den Garten

Gebt uns Bescheid, wenn Ihr guten Stoff braucht. Wir können da was drehen 😉
So unter der Hand versteht sich…Die Übergabe wird dann mit verbundenen Augen in einer namentlich noch nicht genannten Tiefgarage stattfinden…Das Codewort lautet: „Zickezacke-Hünerkacke“.

Im Ernst: Wir stellen Euch Gewebesäcke mit Hühner-, Schaf-, Ziegen- und Pferdemist zusammen.
Doch Vorsicht: Der Mist ist frisch, heisst: Er ist sehr „scharf“.
Um ein etas günstigeres Kohlenstoff-Stickstoff-Verhältnis (C-N-Verhältnis) zu erhalten,
befindet sich auch Stroh und Kiefernspäne (antibakteriell) in der Zusammenstellung.
Dennoch ist zu empfehlen, noch 6-8 Wochen zu warten, bis der Mist auf die Beete kommt.

So, soviel für den Augenblick.
Weitere Updates folgen in den nächsten Tagen.

Wer noch spenden möchte (gerne :-).
Das geht hier:
https://www.betterplace.org/de/projects/71760-gnadenhof-brodel-melle-artenschutzprojekt-blumiger-landkreis-osnabruck
oder hier:
https://www.betterplace.org/de/projects/61252-blumiger-landkreis-osnabruck
Danke!!!
Gnadenhof Brödel Melle + Naturschutzprojekt „Blumiger Landkreis Osnabrück“
http://gnadenhof-melle.de
http://blumiger-lkos.de