Loading...
Allgemein
Vielen Dank an IKEA Osnabrück :-)
Geschrieben:

Vielen Dank an IKEA Osnabrück für eine hohe Spende 🙂
Wir freuen uns riesig darüber. Das Geld wird z.B. dafür ausgegeben, im Herbst einige Streuobstwiesen zu vervollständigen bzw. auszudehnen.
Aktuell werden diese begutachtet. Über 400 Obstbäume haben wir in den letzten Jahren an unterschiedlichen Standorten gepflanzt. Viele viele davon haben Wurzeln geschlagen, einige jedoch haben es nicht geschafft.
Diese werden dann durch weitere Hochstammbäume ersetzt.


Die Vielfalt aus den Streuobstwiesen ist jetzt schon einzigartig, und jede Menge Obst hängt bereits an den Zweigen. Manche hängen so voll, dass sie nun zusätzlich stabilisiert wurden. Auf der „Assmannfläche“ (an den Bahngleisen Osnabrück – Melle) hat sich eine Gesellschaft der „Wilden Karde“ (Dipsacus fullonum) auf 200 m² entwickelt, einfach nur dadurch, dass dort das Areal jedes Jahr immer wieder von Neuem ausgemagert wird. Herrlich!! Der Name Dipsacus kommt aus dem griechischen dipsa für Durst: Nach Regen sammelt sich in den Trichtern der Stängelblätter das Wasser, das Vögel oder Wanderer trinken können. Und in einem Vogelnest (für Halbhöhlenbrüter) baut sich gerade ein Wesepenstamm sein zu Hause. So soll es sein!


Nachdem vorgestern alle unsere Schafe gegen die Blauzungenkrankheit geimpft wurden so werden diese nun in kleinen Gruppen auf die Blühwiesen/Streuobstwiesen geleitet, um dort zu weiden, Samentaxi zu spielen, heruntergefallenen Samen in den Boden einzutreten. 4 Schafe (darunter die Gruppenleiterin „Heidi“) weiden z.B. aktuell gegenüber des Kombimarktes in Melle.
Auf diese Art und Weise ist gesichert, dass auch nächstes Jahr die Vielfalt wieder groß ist.

Allgemein
Impfung gegen die Blauzungenkrankheit
Geschrieben:

Die Blauzungenkrankheit breitet sich gerade in Niedersachsen stark aus. Also wurden gestern unsere Schafe auf zwei unterschiedlichen Flächen geimpft.  Knapp 20 Stück, ist schon eine ganz schöne HErde, die wir für die Wildblumenwiesen brauchen. Ein kleiner Piekser und jetzt herrscht erstmal Ruhe 🙂 Langweilig wird es hier wirklich nicht, irgendwas ist immer…

 

Allgemein
Uff. Alle Schafe geschoren und Maßnahmen gegen die Hitze
Geschrieben:

Jedes Jahr immer wieder neu ein Kraftakt. Alle Schafe einfangen, scheren, medizinisch behandeln. Für dieses Jahr ist das Wesentliche durch (Montag werden sie noch gegen die Blauzungenkrankheit geimpft). Ohne Wolle lässt sich die Hitze aushalten. Und dennoch: Tagsüber liegen die Schafe ziemlich platt irgendwo im Schatten herum und am Abend, wenn es kühler wird, kürzen sie die Blühwiesen. So entsteht ein Nutzen für alle.

Und die Schweinchen bekommen gekühltes Obst. Auf einem der Bilder gut zu erkennen. Schwein Speedy freut sich tierisch 🙂

Ach ja: Die drei Storchenküken sind flügge geworden. Gestern drehten sie das erste Mal eine große Runde über dem Gelände.

Allgemein
Regelmässiger Tierarzttermin von Ziege Karamba
Geschrieben:

Karamba hat es mit seiner Moderhinke nicht leicht. 7-8mal im Jahr muss er zur Tierärztin und bekommt dann unterschiedliche Spritzen. Zuletzt (immerhin) war er etwa 5-6 Wochen schmerzfrei, bevor es dann wieder losging.  Er leidet manchmal ganz schön, etwa 24 Stunden nach den Spritzen ist er dann zumindest für einige Wochen wieder fit. Und nach der Behandlung gibt es Eichenlaub zur Belohnung. 🙂

Allgemein
Langeweile kommt hier keine auf
Geschrieben:

Die Biotoppflege hält ganz schön auf Trab. Weiter gehts mit dem 10-Punkte-Biotop in Melle gegenüber des Kombimarktes. Eine herrliche Wildblumenwiese/Streuobstwiese, eine Trockensteinmauer, ein kleiner Teich (mit vielen Fröschen). Es wimmelt von Insekten, große Gesellschaften von Schafgarbe, Pastinak (wächst hier in großen Mengen !), der Wiesenflockenblume, Johanniskraut, Wilde Malve, Lichtnelke etc. sind echte Magneten. Der Aufbau dieser Biotopstrukturen hat sich gelohnt.

Heute die ersten zwei Schafe (Heidi und Knoorki) dorthin übergesiedelt, die nun den Anfang der Beweidung machen werden. Für die Schafschur, das Behandeln der Klauen, die Entwurmung inklusive Einfangen und umsiedeln (2 Schafe) kann man mit etwa 3 Stunden rechnen. Langweilig wird es hier nicht.

Aber es wird auch belohnt. Die Vielfalt ist einzigartig, und die Obstbäume tragen immer mehr Obst. Und die Schafe jubelten, als es endlich auf die frische Wiese ging (Ferienlager :-)). Herrliche Pflaumen zudem heute dort geerntet.

Allgemein
Nächste Wildblumenwiese wird beweidet
Geschrieben:

Und die nächste Wildblumenwiese wird beweidet. Dieses Mal am Campingplatz Ludwigsee. So langsam aber sicher sind alle Schafe geschoren, entwurmt und haben die Klauen geschnitten bekommen. Sie freuen sich sehr darüber und danken es mit herrlicher Biotoppflege.

Auf dem Areal am Ludwigsee hat sich eine riesige Pflanzengesellschaft mit dominierendem Hornklee angesiedelt. Schmeckt den Schafen ausgezeichnet. Und immer wieder drollig zu sehen: Der riesige Brutus und der kleine Noisette sind beste Kumpels und machen alles gemeinsam. 🙂

Allgemein
Schafwolle zur Anzucht von Setzlingen
Geschrieben:


Ein sehr schöner Sonntag. Weitere Schafe wurden geschoren, damit diese gut durch den Sommer kommen.
Etliche Eichen umgetopft, Quercus pyrenaica, Quercus suber, Quercus frainetto, Quercus macrocarpa, Quercus acerifolia, Quercus dentata. Wenn sie groß sind, dann sollen sie helfen, den Planeten zu kühlen.
Es wird hier viel mit Bodensubstraten experimentiert. Sandiger Boden, Lehmiger Boden, Kalksubstrat, Schafwolle (hält die Feuchtigkeit) und liefert Phosphate, Kaffeepulver (macht den Boden sauer) und gut abgelagertem Pferdemist.
Und aus den Stochenkörben wird neugierig geschaut. Diese platzen mittlerweile aus allen Nähten 🙂

Allgemein
Neues Aussengehege für die Schildkröten
Geschrieben:

Die Schildis haben eine neue Aussenfläche bekommen. Deutlich größer, mit viel Platz zum Sonnen (demnächst folgt noch eine Art Sandstrand). Sie lieben hohe Temperaturen und fühlen sich aktuell komplett wohl. Zudem ist ihr Schwimmteich deutlich vergrößert worden, sie haben jetzt sogar eine Stell,e, an der sie bis zu einem Meter tauchen können 🙂