Umwelt-, Natur- und Artenschutz


Der Kai (Der Theoretiker, 0176-84019660) (Mit Huhn Waltraud und Hund Merlin)


Der Karsten (Der Bauleiter, 0173-8850105)

Zweck der (gemeinnützigen) Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt) „Behncke“ (Zusatz: „Umweltschutz und Lebenshilfe“) ist eine Entwicklung, Förderung und Umsetzung verschiedener Projekte im Arten-, Umwelt- und Naturschutz. Die Projekte gliedern sich in Bildungsmaßnahmen und „direkt-praktische“ Gestaltungsprojekte. Darüber hinaus ist es der Zweck der Gesellschaft, Senioren, Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen und auch Flüchtlingen durch Projekte unterschiedlicher Art eine Alltagsstütze, Alltagsintegration und Lebenshilfe zu geben. In diesem Sinne werden auch einer Selbsthilfegruppe „Angst/Depressionen“ Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt bzw. die Möglichkeit gegeben, in Projekten des Arten-, Umwelt- und Naturschutzes mitzuwirken.

Dieser Zweck wird insbesondere durch folgende Maßnahmen verwirklicht:

Wald

  • Entwicklung, Förderung und Durchführung von Bildungsmaßnahmen für verschiedene Altersgruppen sowie Bereitstellung von Handlungswissen in den Bereichen Arten-, Umwelt- und Naturschutz, natürlicher Bodenverbesserung, umweltfreundliche Garten- und Feldgestaltung, artgerechter Tierhaltung sowie umweltfreundliche Gestaltung urbaner Räume
  • Förderung und Durchführung von Projekten, Initiativen, Aktionen und Kampagnen zur Förderung des Bewusstseins für nachhaltige Verhaltens- und Einstellungsänderungen in den Bereichen Arten-, Umwelt- und Naturschutz
  • Förderung und Durchführung von Projekten, Initiativen, Aktionen und Kampagnen zur Verbesserung des Artenschutzes (vom Aussterben bedrohter) Tierarten sowie zur Bodenverbesserung bzw. Abfallvermeidung
  • Integration von Senioren, Flüchtlingen und Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen in einzelne der obig aufgelisteten Projekten, Initiativen, Aktionen und Kampagnen

Lebenshilfe

Sorge
Die Bevölkerung der Bundesrepublik Deutschland steuert auf einen demographischen Wandel hin. Zwischen 1960 und 2010 beispielsweise stieg der Anteil der Personen, die 60 und älter waren von 17,4 % auf 26,3 %. Nach Aussagen des statistischen Bundesamtes wird der Anteil der „über 60jährigen“ kontinuierlich steigen. Dieses bezieht sich sowohl auf relative als auch auf absolute Zahlen. Der Eintritt in das „Rentenalter“ kann unter Umständen zu vielfältigen – insbesondere auch psychischen – Problemen führen: Nicht selten klagen Senioren über ein Gefühl des „Nicht-mehr-gebraucht“-werdens, ggf. in Kombination mit Vereinsamungs-, Sucht- oder Selbstwertproblematiken.
Gleichzeitig, unabhängig vom Rentenalter, weisen eine Vielzahl von Menschen psychische Beeinträchtigungen auf. Diese können beispielsweise chronischer oder wiederkehrender Natur in den Ausprägungen von Depressionen oder Angststörungen sein. Entsprechende Störungen können dazu führen, dass Menschen nahezu völlig isoliert leben, gesellschaftlich desintegriert und auf externe Unterstützungs- bzw. Integrationsangebote angewiesen sind.
Hier nun setzt die gUG (haftungsbeschränkt) „Behncke“ („Umweltschutz und Lebenshilfe“) an. Betroffene Teilnehmer sollen gezielt für die ehrenamtliche bzw. ggf. kommerzielle Mitarbeit in den unterschiedlichen Projekten motiviert werden. Dieses soll zudem einen themenrelevanten gegenseitigen Austausch sowie entsprechende Aktivitäten der Betroffenen fördern. Das Bewusstsein der Zielgruppe, in „ihren“ jeweiligen Umweltprojekten einen sinnvollen und sichtbaren Beitrag für die Gesellschaft zu leisten, fördert ein entsprechendes Selbstwertgefühl und letztlich eine gesellschaftliche Integration. Zielgruppenspezifische Konzepte werden detailliert unter Einbeziehung entsprechend ausgebildeter Mitarbeiter entworfen und umgesetzt.

An die gUG (haftungsbeschränkt) Behncke („Umweltschutz und Lebenshilfe“) ist zudem der Buchverlag „Umweltschutz und Lebenshilfe“ (Einzelunternehmen; Inh. Kai Behncke) angegliedert. Aufgabe des Verlages ist es entsprechende Literatur zu verbreiten.

Gesellschaftsvertrag