So sieht der Alltag auf nem Gnadenhof aus

Danke an Markus Schlie für die heutige Unterstützung bei der Abendfütterung.
Hast Du gut gemacht! 🙂

Wir haben ja ganz ganz oft Anfragen, ob man uns nicht bei den Tieren unterstützen kann.
Leider ist es so, dass viele Menschen vielleicht mit “falschen” Vorstellungen zu uns kommen (Markus war nicht so :-)).
Die Arbeit mit und Fütterung unserer (mittlerweile über 100) Tiere bedeutet nämlich, dass
auch eine sehr sehr hohe Bereitschaft und Zuverlässigkeit vorhanden sein muss, wenn es mal ungemütlich ist (über 30 Grad oder strömender Regen).
Oder dass es eben auch dazu gehört, große Mengen von nicht immer angenehm riechender Tierhinterlassenschaften
ausgemistet werden müssen (und in den natürliche Kreislauf des Bio-Garten etc. einbringen zu sind).
Ein weiterer “Knachpunkt” ist, dass wir auch selber die Zeit haben müssen, alles zu begleiten, zu erklären
und zu schauen, ob es korrekt verläuft.
Z.B. dürfen Ziegen, Schafe und Ponys auf garkeinen Fall das Futter erhalten, welches an Hühner, Enten und Gänse geht.
Und auch die Gabe von MEdizin ist immer wieder ein wichtiger Faktor, die sehr präzise ausgeführt werden muss.
Ja, und es gehört ebend auch dazu, dass wir anfänglich Fütterungen begleiten wollen und müssen, weil
einfach sehr viel auf dem Spiel steht (das Leben der Tiere)…

Und dann gehört dazu (und das ist der Schwerpunkt der Arbeit, ohne das ist es nicht möglich): Harte, körperlich sehr harte, Maloche!!
Wasserkanister schleppen! Und wir reden nicht über 30 Kilo oder so…
Wir haben hier mal aufgelistet, was so das Tagegeschäft ist:

http://www.umweltschutz-und-lebenshilfe.de/unsere-arbeit-im-ehrenamt-wie-sieht-die-eigentlich-aus/

Bitte habt Verständnis, dass wir aufgrund bisheriger (oft nicht ganz glücklicher) Erfahrungen, leider
(oft auch aus Zeitgründen) häufig schon im Vorfeld Absagen erteilen müssen. Das ist NIE böse gemeint sondern eher ein Ausdruck
der Alltagsarbeit im Ehrenamt. Denn der Gnadenhof ist nur EIn Teil, der zeitliche Druck der Artenschutzprojekte kommt logischerweise noch dazu.

Dank Markus sind alle Tiere, tatkräftig unterstützt, nun mit einem vollen Bauch in ihren Unterkünften und freuen sich, glücklich und zufrieden schlafend, auf den nächsten Tag 🙂
Danke!

Gnadenhof Melle
http://gnadenhof-melle.de
Spenden für den Gnadenhof:
https://www.betterplace.org/de/projects/71760-gnadenhof-brodel-melle-artenschutzprojekt-blumiger-landkreis-osnabruck