Projekt 500 AKA – 500 Menschen aktiv für Klima- und Artenschutz im Landkreis OS beginnt, DANKE!

Projekt 500 AKA – 500 Menschen Aktiv für Klima- und Artenschutz im Landkreis Osnabrück
http://500-aktiv-fuer-klima-und-artenschutz.de

Danksagung

(ich hoffe, ich habe niemanden vergessen :-/).
Die Auflistung stellt keine Wertung dar.

Nach vielen vielen Stunden Vorbereitung ist es nun so weit.
Neben dem Insektenschutzprojekt “Blumiger Landkreis Osnabrück”
wird nun auch ein explizites Mitmach-Klima-und-Artenschutz-Unterfangen in Stadt und Landkreis Osnabrück
gestartet.

Geplant ist (in Stufe 1) zwischen 2021 und 2023 zunächst in Georgsmarienhütte,
Melle, Osnabrück, Ostercappeln und weiteren Gemeinden in vielen Gemeinschaftsaktionen
artenreiche Biotope zu schaffen (Vogelschutzhecken, Trockensteinmauern, Feuchtbiotope, Blühwiesen, Totholzhecken, Streuobstwiesen etc.) sowie Klimaschutzhaine zu pflanzen.
Projekt-“Hauptgebiete” werden zunächst Melle und Ostercappeln sein.

Wesentlich wird in dem Projekt sein, innerhalb von mehreren Mitmach-Tagen gemeinschaftlich etwas für den Artenschutz sowie den Klimahaushalt in der Region zu leisten.

Ein Bestandteil des Projektes ist zudem die Thematisierung von CO2-Äquivalenzwerten und Anbaustrukturen von Lebensmitteln. Bei der Verpflegung der Teilnehmer wird darauf geachtet, dass die Getränke und Nahrungsmittel ausschließlich BIO-Qualität aufweisen und sehr geringe CO2-Äquivalenzwerte beinhalten – es wird somit eine tierleidfreie Ernährung offeriert.

Das Projekt wird sehr intensiv über unterschiedliche soziale Medien begleitet (TikTok, Facebook, Instagram, YouTube).
Über diese Medien werden Lehr- und Lernfilme vermittelt und die Entstehung und Entwicklung der Biotope dokumentarisch begleitet.

Ein hervorgehobener Dank geht an folgende Unternehmen und Stiftungen, ohne deren Unterstützung (in unterschiedlicher Form) das Projekt niemals möglich wäre.

* Assmann Büromöbel GmbH & Co. KG, Melle (z.B. Annika Potthoff)
* Avermann Maschinenfabrik GmbH & Co. KG, Osnabrück
* BuSch Connect GmbH, Bohmte (z.B. Michaela Schröder, Patrick Buchsbaum)
* EDEKA-Markt Minden-Hannover GmbH
* Eventcatering Mirage, Melle
* Gartengestaltung Wloch, Ostercappeln
* Gasthaus Hubertus GmbH, Melle (z.B. Volker Wiesehahn)
* Georgs Bioladen, Melle
* Haarmann Stiftung Umwelt und Natur, Osnabrück
* Häcker Küchen GmbH & Co. KG, Ostercappeln/Venne
* Kanzlei Buermeyer – Rechtsberatung und Steuerberatung, Osnabrück
* Krombacher Brauerei Bernhard Schadeberg GmbH
* Naturschutzstiftung des Landkreises Osnabrück
* Niedersächsische Bingo-Umweltstiftung
* Ost und Koch Unternehmensgruppe, Osnabrück (z.B. Ute Ost)
* primoza GmbH, Nürnberg
* SIEVERS-SNC Computer & Software GmbH & Co. KG, Osnabrück (z.B. Kai Friedering)
* Stiftung der Sparkassen im Landkreis Osnabrück
* Stiftung Stahlwerk Georgsmarienhütte
* Thomas Philipps GmbH & Co. KG, Bissendorf (z.B. Uwe Rummel)
* Venner Grill
* Volkswagen Osnabrück (z.B. Lara Art)
* Werges GmbH, Melle (z.B. Ute Werges)
* Wissinger Mühle Nieragden GmbH, Bissendorf (z.B. Karsten Nieragden)

Zudem sei den vielen vielen Menschen gedankt, welche bereits für das Projekt gespendet haben.

Ein hervorgehobener Dank geht zudem an Frank Strötzel und den TSV Westerhausen-Föckinghausen e.V.
Der TSV ist der hervorgehobene Kooperationspartner dieses Projektes.

Ein ebenfalls hervorgehobener Dank geht an den Bürgermeister von Ostercappeln Rainer Ellermann (CDU)
sowie an Erik Ballmeyer (CDU) sowie an die Gemeinde Ostercappeln und die entsprechenden politischen Gremien, welche sich in hohem Maße eingebracht haben,
damit in Ostercappeln zwei große Flächen zu einem artenreichen Biotop gestaltet werden.

Nachdem kurz vor Projektbeginn von anderer Seite eine bereits zugesagte Fläche zurückgezogen wurde,
hat das Engagement von Herrn Ellermann und Herrn Ballmeyer ganz wesentlich zu einer Projektrealisierung beigetragen.

Ein gleichfalls hervorgehobener Dank geht an die lieben Menschen, die uns (teilweise für 20 Jahre) Flächen
für eine Biotopgestaltung zur Verfügung stellen. Z.B. an Daniela Bischoff, die lieben Menschen von YoNaMo`s kleiner Arche, Ute Werges…

Gedankt sei zudem den Menschen, die das Projekt koordinierend und gestaltend begleiten werden (Johanna & Philip Ufer, Michel, Jannes).
Ihr gehört zu den wesentlichen Stützen!

Gedankt sei ausserdem folgenden Prominenten, die symbolische Unterstützungszeichnungen für das Projekt erstellt haben:
Thomas D. (Fantastische Vier)
Guido Maria Kretschmer
Udo Lindeberg
Sarah Wiener

Gedankt sei zudem den LandwirtInnen, die sich bereit erklärt haben, das Projekt zu begleiten und zu fördern. Well done!!
Danke zudem an Esther Noel für ihren unermüdlichen Einsatz für vom Tode bedrohte Vogelarten.
Danke an Valentina Andreev und Simone Brockmann und ihre Gnadenhöfe im Landkreis, die einen wichtigen Beitrag
für die Bewahrung der Schöpfung leisten. Danke zudem an Jana Raabe! 🙂

Ebenfalls gedankt sei folgenden PolitikerInnen/Parteien, die eine Unterstützung angeboten oder bereits geleistet haben:
Detert Brummer-Bange (UWG)
Jutta Dettmann (SPD)
Sebastian Gottlöber (UWG)
Karin Kattner-Tschorn (SPD)
Anna Kebschull (GRÜNE) (Macht einen sehr guten Job! Weiter so!)
Partei Klimaliste Osnabrück
Anja Lange-Huber (CDU) und die CDU-Oldendorf
Alfred Reehuis (GRÜNE)
Wiebke Schnebel-Hindermann (ÖDP)
George Trenkler (GRÜNE)
Matthias Pietsch (UWG)

Gleichfalls gedankt sei folgenden Gruppierungen, die eine Unterstützung angeboten oder bereits geleistet haben:
BUND Kreis Gütersloh
BUND Osnabrück
Citycleaners Germany
Fridays for Future AK Wittlage
Fridays For Future Ibbenbüren
Fridays for Future Osnabrück
Gnadenhof Brödel Melle
Verein “Leben und Lernen e.V.” Bissendorf
Personen aus dem Umfeld von “Melle for Future”

Ein weit überdurchschnittlicher (und maximal möglicher) Dank geht an Julia Behncke (sie weiss schon wofür – Mehr Unterstützung geht nicht!).

Auch wenn wir alle uns manchmal geflissentlich streiten (Wichtig! Das “Salz in der Demokratie” Zu viel Harmonie bedeutet Trägheit und Stagnation. Es muss auch “mal knallen”):
Klimaerwärmung und Artensterben sind keine Herausforderungen, denen wir machtlos gegenüber stehen.
Zeigen wir doch mal gemeinsam “was wir so drauf haben”!

Gedankt sei zudem (post obitum eorum) Pete Seeger (vielleicht der Größte!),
“Ton Steine Scherben” und Rio Reiser, die durch ihre Musik in so manchen “Frustrations-und-Hänge-Phasen”
für einen ordentlichen Schub Motivation sorgten… Und die wichtige Basis dafür darstellen, dass der Kampfgeist nie verlöscht!

…und natürlich den liebenswerten tierischen Naturschützern des Gnadenhofes Brödel. Dem Schlachthof “von der Schippe gesprungen” –
und jetzt im Einsatz für das Wohl des Planeten!

Danke!
gUG Umweltschutz und Lebenshilfe, Melle
http://umweltschutz-und-lebenshilfe.de

Spenden für das Projekt (mit Spendenbescheinigung):
https://www.betterplace.org/de/projects/75774-landkreis-osnabrueck-500-menschen-im-einsatz-fuer-klima-und-artenschutz

Danke!! Danke für Eure Unterstützung!!

Es ist Zeit für ein großes großes Dankeschön!
Und jetzt wollen wir zurückgeben.
Was seit gestern vormittag passiert ist, das ist intergalaktisch.
Das Telefon stand kaum still, der Facebook-Messenger und das Email-Konto quillen über.
Bitte habt Verständnis dafür, dass es etwas dauert, bis wir uns bei Euch allen mit einer Nachricht bedankt haben, bis wir alle
Nachrichten gelesen haben….Bis alle Antworten verschickt sind…
So etwas haben wir noch nie erlebt und hätten es nicht für möglich gehalten.

Teil 1) Danke für eingegangene Spenden an (soweit wir es sehen können):
Intern: Wir veröffentlichen die Klarnamen aus Datenschutzgründen nur dann, wenn wir wissen/annehmen dass wir es dürfen….

Frank Strötzel (nur der TSV ;-)), Niklas Schulke (Danke :-)), Udo Kemenah (sofern Du irgendwann mal noch Saatgut gebrauchen kannst, gib gerne Bescheid :-)),
Carsten Krehl (Grüße an die ÖDP), Jana Raabe (das Projekt machen wir gemeinsam :-)), Peter Knobeler,
Reiner Schooss, Rena Henke, Gabi Münch, Nicole Martin, Thomas Allewelt (Danke einmal mehr), Wiebke Schnebel-Hindermann (Danke wie schon so oft!),
Deirdre Lange Eekhoff, Stefan Möckel, Markus Schlie (der Hühnerflüsterer :-)), Werner Meyknecht (Deine Insektenhotels sind unübertroffen ;-)),
Minna Minza (Danke!!!), Alica Peitz (Grüße von Liffi), Tala Mancas, Evita Pardon, Ulrike Zinn, Mirah GW, Claudia Mehlert, Daniela Krawall,
Birgit Born, Ele Luise Haine (einmal mehr vielen lieben Dank), Nicole Glacet, Mascha Kemmler (Mandy geht es prima :-)), Petra Gutsmann, Gabi Münch, Lia Maru,
Regina Opitz, Sonja Giesecke, Andreas Gräber, Heike Ladage, Kirsten Niemann, Jens Rietbrock, Anja Peters,
Alena B., Miriam N., Jennifer J., Hubertus G., Nicole G., Mele B., Stephanie P., Eva K., Sophie R., Ute S., Claudia S., Jutta L.,
Christa H., Simone K-S., Britta A., Heike H.-B., Deniz K., Mirah W., Maria B., Franziska B., Sabine K., Ulrich G., Janet K.,
Heike L., Sara K., Mabo B., Alexandra J., Janine W., Micha N., Holger T., Wilfried B., Dirk A., Jürgen N., Kristine T., Tobias K.,,
Sabine H., Daniela J., Aileen A., Bernd W., Christine B., Birgit N., Thorsten B., Ingrid G., Katja B., Thorsten L., Ute T., Sina W.-O., Nina M., Gudrun P., Hanna U., Kerstin M., Cornelia O., Sabine S., Manuela B., Vera V., Annette F., Jörn K., Anna-Lena M., Nina S.,
Bettina H.-S., Ulrike S., Annemarie M., Chrstine W., a k, Janett T., Sonja V., Katrin B., Annemarie G., Claudia S.,
Sabie H., Alexander W., Susanne H., Daniela P., Daniela K., Mareile K., Anke O., Claudia M., Karin R., Ingo B., Karsten V. M., Susan S.,
Janine W., Jule S., Kristina W., Kristin B., Irene D., Anne Marie, Magdalena B., Wiebke Hms, Irma G., Anja P., Kerstin S.-S.,
Carme G., Kristina L.,

….ich hoffe, ich habe Niemanden vergessen – im Augenblick kann leider unbeabsichtig mal etwas “durchrutschen”.
Weitere Dankesnachrichten werden folgen 😉

Diese Solidarität, welche wir in dieser Form niemals für möglich gehalten hätten,
ist der Wahnsinn!!! Danke!!!!
Und jetzt sind wir natürlich auch dran unsere Zusagen, welche wir für Spendenleistungen gemacht haben, einzuhalten.
Die eingegangenen Spenden haben viele viele Sorgen “pulverisiert”.
Danke!!

Also an alle, die gespendet haben: Ihr erhaltet innerhalb der nächsten Woche eine Nachricht und könnt gerne schon vorab einmal schreiben, was Ihr gerne in Anspruch nehmen möchtet.
Um das alles (auch nachrichtlich) in “geordnete Bahnen” zu lenken, schreibt bitte eine Email an:
info@umweltschutz-und-lebenshilfe.de

Wir bieten an:

* Freies Gemüse ohne Pestizide

Einiges ist schon ausgesät (unter Folie, siehe Bild). Wir werden dann ab Mitte/Ende Mai (vermutlich einmal wöchentlich, vermutlich am Wochenende) feste Termine
anbieten, an welchen sich jedeEr von Euch Gemüse selber pflücken kann.
Die Aktion wird bis in den August gehen. Ihr werdet Zuchinis ernten können, wie Ihr sie noch nie gesehen habt 🙂
Die Kartoffeln sind zum Vorkeimen ausgelegt. Auf etwa 300 m² wird es da jede Menge schönes und gesundes Gemüse geben 🙂

* Insekten-Nisthilfen mit dem klassischen Ziegen-Schafe-Nage-Muster des Gnadenhofes Brödel (hätte vor zwei Tagen nicht gedacht, dass es diese Wortkonstellation so überhaupt gibt ;-), die Anzahl der Anfragen ist der Hammer).

Unsere Schafe und Ziegen arbeiten im Akkord um die Vielzahl der Bestellungen zu bearbeiten. Dank einer guten Connection
in die Holzreste-Szene kommt kontinuierlich Nachschub.
Schaf Molly hat hier das Produktions-Kommando übernommen: “Nagt schneller, leute!! Nagt!! Und futtert die Mineralstoffe der Rinde!” Und weiter: “Kai, wir müssen Biber einstellen. Sonst schaffen wir das nicht….”. Ok, ich denke drüber nach…

In unserer Fabrik (in einer Kolonne mit Zwergen, Wichteln, Trollen und Heinzelmännchen) werden die Dinger dann aktuell in Nachtschichten gebohrt.
Entscheidend bei Insektennisthilfen (das stimmt jetzt aber wirklich) sind die Holzbohrungen. Diese sollen möglichst nicht stirn- sondern längsseitig angelegt
werden (stirnseitig bilden sich oft Risse, welche Feuchtigkeit eindringen lassen). Die Bohrungen sollten möglichst frei von Holzfasern sein, da
diese die Flügel der Wildbienen zerreissen können.
Und jedes Insekt zählt…so weit sind wir mittlerweile. Die Situation ist dramatisch!

Wir haben heute weitere Bohrer und Rundfeilen bestellt, um zu gewährleisten, dass die störenden Loch-Holzfasern (noch so ein komisches Wort) entfernt werden.
Bitte habt Verständnis dafür, dass der nächste Schwung Nisthilfen erst in ca. 14 Tagen fertig ist (wir haben noch einige Blühwiesen-Termine, die wir zuvor einhalten müssen).
Jana Raabe hat heute schon ein Exemplar erhalten (siehe Bild). Zugleich mit ihr ein gemeinsames Projekt im nächsten Jahr besprochen.
Mit dem “Hort vor Ort” aus Osnabrück (dort werden über 120 Kinder betreut) wird es 2021 auf jeden Fall ein gemeinsames Pflanzprojekt geben.
Die Insekten-Nisthilfen bestehen aus Weidenholz und sind in unterschiedlichen Größen zu erhalten – auf Wunsch auch mit Aufhängekordel.
Es gibt hier keinen festen Preis. Jemand, der eine “kleine” Spende gegeben hat, kann auch gerne ein fertig erstelltes Nistholz in 130cm-Länge erhalten.
Gebt uns gerne Bescheid, was Ihr wünscht….
Es ist nicht entscheidend, wer was spendet, sondern dass Ihr Solidarität zeigt.
Das treibt uns offen gesagt die Tränen der Rührung in die Augen.

* Riesen-Bambus und Riesen-Sonnenblumen

Diese werden aktuell in Gewebesäcken angepflanzt.
An einem arbeitsintensivem Ort auf einer unserer Wiesen (von uns liebevoll “Tagebau” genannt) tragen wir hier Boden ab,
welcher dann mit Pferdemist angereichert wird.
Der “Tagebau”, der dann am Ende des Sommers ein großes Loch darstellen wird, wird dann im Spätsommer zu einem Feuchtbiotop umgewandelt (Ihr versteht schon: Das “große Ganze”, alles ergibt irgendwie
irgendwann einen (ökologischen) Sinn ;-)).
Bambus und Riesen-Sonnenblumen können dann (wenn alles gut geht) ab Ende Mai hier von allen SpenderInnen abgeholt werden.
Warum Bambus?
Es gibt weltweit etwa 1700 Bambusarten.
Wir setzen hier eine Art ein, welche in sehr kurzer Zeit sehr viel CO2 speichert und viele Nährstoffe umwandelt.
Denn die Speicherung (in kurzer Zeit) von viel CO2 gegen die Klimaerwärmung wird uns in den nächsten Jahren noch vor einige Herausforderungen stellen.

* Dünger für den Garten

Gebt uns Bescheid, wenn Ihr guten Stoff braucht. Wir können da was drehen 😉
So unter der Hand versteht sich…Die Übergabe wird dann mit verbundenen Augen in einer namentlich noch nicht genannten Tiefgarage stattfinden…Das Codewort lautet: “Zickezacke-Hünerkacke”.

Im Ernst: Wir stellen Euch Gewebesäcke mit Hühner-, Schaf-, Ziegen- und Pferdemist zusammen.
Doch Vorsicht: Der Mist ist frisch, heisst: Er ist sehr “scharf”.
Um ein etas günstigeres Kohlenstoff-Stickstoff-Verhältnis (C-N-Verhältnis) zu erhalten,
befindet sich auch Stroh und Kiefernspäne (antibakteriell) in der Zusammenstellung.
Dennoch ist zu empfehlen, noch 6-8 Wochen zu warten, bis der Mist auf die Beete kommt.

So, soviel für den Augenblick.
Weitere Updates folgen in den nächsten Tagen.

Wer noch spenden möchte (gerne :-).
Das geht hier:
https://www.betterplace.org/de/projects/71760-gnadenhof-brodel-melle-artenschutzprojekt-blumiger-landkreis-osnabruck
oder hier:
https://www.betterplace.org/de/projects/61252-blumiger-landkreis-osnabruck
Danke!!!
Gnadenhof Brödel Melle + Naturschutzprojekt “Blumiger Landkreis Osnabrück”
http://gnadenhof-melle.de
http://blumiger-lkos.de