Der neue Bericht des Weltklimarates ist da — Und es geht ab “wie Schmitz Katze”. Die Presse überschlägt sich förmlich. Eine kleine (Lokal-)Analyse zwischen mutmachender Freude und höchstmöglich-zynischem Radikal-Sarkasmus. Ist der Kampf (der ja nie richtig begonnen wurde) unweigerlich verloren..? Von Mut und Wut und Hoffnung und Kapitulation!
Heute vormittag ist der lang erwartete Bericht der UNO erschienen. Knapp 250 Wissenschaftler*innen haben jahrelang mehr als 14.000 Fachpublikationen analysiert, bewertet und diskutiert, um den neuen Bericht des »Weltklimarats« IPCC zu verfassen Um das Weltklima steht es noch viel schlimmer und desaströser als erwartet.
Eigentlich ist seit heute vormittag nichts mehr wie zuvor! Doch weitergehen wird es vermutlich (weitgehend) “wie immer”. Liest man heute Abend unterschiedliche Pressestimmen “quer”, dann mehren sich die Stimmen, die schreiben: “Es geht nur noch um Katastrophenverlangsamung! Eigentlich ist der Kampf (der übrigens nie richtig begonnen hat) verloren!” Oder man liest: “Jetzt kommt es drauf an, wen man wählt!” (in Teilen sicherlich korrekt…doch eigentlich geht es um viel mehr!) Übersicht in SPIEGEL-Wissenschaft: »Der Planet schwebt in Lebensgefahr und mit ihm seine Bewohner« https://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/klimabericht-des-ipcc-der-planet-schwebt-in-lebensgefahr-und-mit-ihm-seine-bewohner-a-9971f00b-6ce1-4920-a075-d6385483a9a9
UN-Generalsekretär António Guterres sagte: »Die Alarmglocken sind ohrenbetäubend, und die Beweise sind unwiderlegbar.« Frans Timmermans, der stellvertretende Präsident der EU-Kommission, schrieb auf Twitter: Der Bericht zeige »die extreme Dringlichkeit, jetzt zu handeln, um die Klimakrise zu bewältigen«. Es sei »nicht zu spät«, einen unkontrollierbaren Klimawandel zu verhindern, »aber nur, wenn wir jetzt entschlossen und alle zusammen handeln«. Stefan Rahmstorf, Leiter der Abteilung Erdsystemanalyse am Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) schreibt z.B.: “Was jeder verstehen sollte: Auch bei der Einhaltung des Pariser Abkommens wird es mit den Wetterextremen nicht besser, sondern wir können nur noch verhindern, dass es noch viel schlimmer kommt. Die Erde wird auch dann bis mindestens Ende des Jahrhunderts wärmer sein als heute.
Und mit jedem bisschen zusätzlicher Wärme nehmen die Extreme an Häufigkeit und Intensität zu. Wie der IPCC weiter schreibt: »Viele Veränderungen, die auf vergangene und künftige Treibhausgasemissionen zurückzuführen sind, sind für Jahrhunderte bis Jahrtausende unumkehrbar.« Quelle: https://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/ipcc-was-der-neue-bericht-des-weltklimarats-fuer-uns-bedeutet-a-8fec8732-2a82-465a-9ac3-c3467cf17672
Auf Facebook (nicht das “klügste Medium” aller Zeiten und gleichzeitig ein ausgezeichneter Spiegel der Gesellschaft) wird vielfach “der Politik” die Schuld zugeschoben. “Die Politik” verlangsamt, “die Politik” handelt nicht genug, “die Politik” sei ja sowieso ein völliger Rohrkrepierer…. Blöd dabei nur, dass “die Politik” ja gleichfalls nur ein Spiegelbild der Gesellschaft abgibt. “Benzinpreiserhöhung?? Ja sind die denn doof?”, oder “Kompensation meiner Flugreise? Ja, darf ich denn nicht mal mehr in den Urlaub fliegen?”, oder: “Fleischverzicht??! Wegen der paar gramm CO2? Eingriff in meine Freiheit!” Tja…der Untergang ist angekündigt! Anders ist der Weltklimabericht nicht zu interpretieren! Schaut zu, was passiert! So wird es kommen!!!
Auf Bundesebene ist ersichtlich, dass nach der aktuellen Sonntagsfrage knapp 50% aller Wähler*innen für ein (weitgehendes) “Weiter So!”, oder einen Fortlauf mit bitte “nur geringen Änderungen” oder “garkeinen Änderungen” stimmen. Auch das gehört zur Demokratie dazu, akzeptiert! Unschön jedoch, dass alle Anderen dann auch davon betroffen sind. Auf lokaler/regionaler Ebene sind Änderungen einfacher. Hier sind etliche Akteure aus CDU/SPD/GRÜNE/UWG bekannt, die glaubwürdig Initiativen ergreifen, auch das kann gesagt werden! Positiv und mutmachend!
Wie sieht es nun mit den Mitmachaktionen z.B. im Rahmen des 500 AKA-Projektes aus?
Das Glas ist halb voll-Interpretation:
* Im Blumiger Landkreis Osnabrück-Projekt haben sich binnen 5 Jahren über 1500 Personen an Insektenschutzmaßnahmen beteiligt
* Im 500 AKA-Projekt werden sich bis zum Jahresende etwa 600 Personen an Maßnahmen für Arten- und Klimaschutz beteiligt haben. Das “2-Jahres-Ziel” wird also schon nach einem Jahr erreicht. Mega! Danke an alle Aktiven!
* Die Anzahl der Flächenangebote für Arten- und Klimaschutz steigt massiv * Das Spendenvolumen steigt * Angebote von Firmen, Patenschaften für Biotope und Klimaschutzanpflanzungen zu übernehmen, steigen. Offerten, sich zu engagieren, steigen!
Das Glas ist halb leer-Interpretation:
* Im Landkreis Osnabrück leben etwa 350.000 Menschen. In 5 Jahren “Blumiger Landkreis” haben sich somit gerade einmal 0,42 % der Bevölkerung an Mitmach-Aktionen beteiligt
* Im Jahr 1 des 500-AKA-Projektes reden wir über eine Beteiligung von 0,17 % der Gesamtbevölkerung des Landkreises * Wenn es um grundsätzliche strukturelle Fragen geht (“Haste ne Fläche? Du schreibst doch immer, wie wichtig Bäume seien? Also haste ne Fläche? Ach darf man nicht, ja? Nicht erlaubt, ja? Oh…na dann?”, “Biste bereit privat was zu investieren? Du sagt doch immer, dass jeder Opfer bringen muss! Also biste bereit zu investieren, für Baumsetzlinge??!”, “Sonntag Abend, biste dabei?? Deine Fernsehsendung? Na watt denn? Biste nun dabei??? Ach doch nicht, ja?”, “Nimmste mal Urlaub? Machste das? Nimm doch Urlaub! Dann rocken wir das?!! Ist zwar nicht DEINE Fläche…aber mach doch trotzdem mit? 2 Tage, dann ist das Ding durch!”), dann wird die Luft plötzlich dünn, das Eis auch, oftmals nur noch Gebrummel….Irgendwas in der Art, wie : “Neee, passt gerade nicht so….Blablabla”. Die Reaktion hier liegt häufig noch nicht einmal mehr bei einem enttäuschten und leise gemurmelten “Fuck You!”.
Warum ist das so?
Nicht die geringste Ahnung! Die Angst vor dem Verlust “eigener Zeit, eigenes Geldes, eigener Pfründe” muss so gigantisch sein. Und die Angst färbt ab! Dieses Denken hält hier auch immer mehr Einzug. Dann ist es vermutlich wohl doch besser mehr an sich selbst zu denken…Null problemo! Klingt eigentlich irgendwie gut und logisch. Wenn ich mit Menschen rede und diese frage: “Wäre das nichts? Mach doch mit! Ein einziges Mal! 2,5 Stunden! Tut nicht weh, gibt lecker Essen! Voll das gute Gefühl und so….!” Dann höre ich: “Keine Zeit! Hab Feierabend! Ich mache nur was auf meiner Fläche, alles andere ist egal! Interessiert mich nicht! Die Politik ist gefordert! Muss zum Sport! Du bist doof! Ihr seid ideologisch verblendet! Keine Lust! Zahlt mir ja keiner! Nerv mich nicht! Hau ab! Mein Garten, sonst Nichts! Die Anderen machen ja auch nichts!” und so weiter…
Mal offen gesagt: Vermutlich noch nie war es so einfach, aktiv zu werden! Einfach zu einem bestimmten Ort fahren, siehe https://500-aktiv-fuer-klima-und-artenschutz.de/mitmachen/! Eine Schaufel mitbringen! 2,5 Stunden ackern, anschliessend gibt es lecker Essen, tolle Drinks! Einerseits: Es ist toll, dass die Zahl der Mitmach-aktiven steigt!
Andererseits: Es ist beschämend, wie gering die Anzahl der Menschen nach wie vor ist, die auch mal unabhängig ihres kleines Pissel-Gartens bereit ist, aktiv zu werden. Und am (angekündigten) Ende (wird wohl nicht mehr lange dauern): Waren es (wie immer) nur “Die ANDEREN!”. Im Zweifelsfalle: “Die Politik!” ist schuld! Ein subjektiver Eindruck: Es wirkt zuweilen so, dass der Kampf (der noch NIE! so wirklich gegen die Klimaerwärmung begonnen hat…aufgegeben wird, bevor es losgeht!). Mut macht: Tolle Ideen, tolle Initiativen, von so manchen lokal/regionalen Politiker*innen. Egal ob z.B. CDU oder UWG… Wut erzeugt (hier, subjektiver Eindruck): Eine Visions- und ideenfreie Strategie von Teilen der aktuellen Bundesregierung und eines Grossteils von uns allen. Zum Glück gibt es etliche Menschen in Politik und Gesellschaft, die auch zu weiterführenden Schritten bereit sind.
⚠️⚠️⚠️⚠️ Und wer jetzt, in einem Anflug von “Ich-gehöre-doch-zu-den-Guten-Tribalismus” meint, auf den “Like-Button” zu klicken, der möge sich persönlich einmal fragen, ob er oder sie wirklich dazu gehört. “Like? Watt machste denn genau? Ich mach auch viele Fehler. Machste auch was gegen Deine Fehler? Was machste denn genau?! Und NEIN! Etwas weniger Fleisch essen zählt nicht! Und Aktivitäten, die NUR auf das EIGENE Grundstück bezogen sind, die zählen AUCH NICHT! Wir brauchen mehr! VIEL VIEL mehr!”⚠️⚠️⚠️⚠️ Blöd sind wir alle! Fehler machen wir auch alle (zu Hauf)! Fehler sind keine Schande. Entscheidend ist, was wir bereit sind trotz unser aller Fehler ZU TUN! Um Verbesserungen einzuleiten.
Und ja: Auch RADIKALE Ideen sind dabei gefragt.
P.S. Persönliche Notiz: Mir persönlich könnte es eigentlich egal sein. Ich bin 46, hab keine Kinder und will auch keine haben. In 30-40 Jahren “geht das Licht aus”. Mutmaßlich wird die Klimaerwärmung mir 5-6 Jahre klauen, aber ich komme schon irgendwie durch. Zukünftige Generationen haben da ganz andere Probleme!