Weitere Biotope in Ostercappeln! Großartig! 🙂🐞🐛🐝🙂🙃

Heute in Venne südlich der Mühleninsel an der Straße “Im Diebusch” gearbeitet.
Auf zwei Teilflächen (600 m² und 400 m²) die Mischung “Blühende Landschaft Nord” ausgesät.
Ein kleiner Hund (“Sonja”) kam ganz begeistert vorbei gehüpft 🙂

In der Blühwiesenliga (http://bluehwiesenliga.de) steht Ostercappeln mittlerweile auf Platz 10!
Siehe http://insektenrettung.de/karte/oltest/dist/pollenversorgung2.html?mlat=913238&mlon=6868430&zoom=12

Erik Ballmeyer legt vor seinem Unternehmen gleichfalls einen Blühstreifen an, top! Die Vernetzung wächst und wächst.
Das Unternehmen Häcker Küchen erstellt in Kürze 15.000 m² (in der Karte schon eingetragen), darunter etwa 7000 m² Osnabrücker Mischung.

Eine möglichst engmaschige Vernetzung von Wildblumenflächen ist herausragend wichtig.
Einige Wildbienenarten legen für eine Futtersuche sogar deutlich weniger als 150 Meter zurück.
Siehe dazu z.B.: https://idw-online.de/de/news750256

Werden Wildblumenwiesen komplett gemäht und in direkter Nähe ist keine Alternative: Dann sieht es schlecht aus.
Viele Wildbienenarten haben Flugradien unterhalb von 500 Metern. Honigbienen z.B. schaffen Distanzen von etwa 5-6 Kilometern.

Mitte Juni ist die Blühwiesen-Anlage vorbei.
Dann beginnt die Trockensteinmauer-Saison. Herausragend wichtig als Brutstätte für etliche Insekten. Toll auch für Reptilien, Kleinsäuger, Amphibien…
Auf der Mühleninsel werden insgesamt ca. 160 Tonnen Steine, Kalkschotter und Sand (für sog. “Sandariums” (Wildbienen-Brutstätten)) abgelagert und dann in Mitmach-Aktionen verbaut.
Dann sind alle gefragt! Gemeinsam etwas für die Artenvielfalt leisten.
Tolle Verpflegung für alle (ausschließlich Bio, ausschließlich tierleidfrei, ausschließlich geringe CO2-Äquivalenzwerte) werden wir dafür vom “Venner Grill” (Martina Thomas) erstellen lassen.
Das tolle Konzept und die hohe Kreativität haben uns überzeugt. Somit wird beim “Venner Grill” für alle Mitmachaktionen in Venne die Verpflegung geordert 🙂
Hoffentlich lässt Corona das bald zu. Wir freuen uns schon!

Auch gemeinsam mit Familie Elabor (Michael Elabor) ist diesen Sommer die Schaffung von 20 Meter Trockensteinmauer unweit ihrer Blühwiese (in Nähe des Geburtshauses von Ludwig Windthorst) geplant. Die Artenvielfalt holen wir uns zurück!

500 AKA – 500 Menschen aktiv für Klima- und Artenschutz in Stadt und Landkreis Osnabrück
Gemeinsam den Planeten retten. Wir alle. Lokal und regional.

https://500-aktiv-fuer-klima-und-artenschutz.de/

Spenden:
https://www.betterplace.org/de/projects/75774-landkreis-osnabrueck-500-menschen-im-einsatz-fuer-klima-und-artenschutz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.