Mehrfach die Woche stellen wir fortan einmal unsere Gnadenhof-Bande vor.
Wir beginnen mit Lola („Lola-Laola“):

Alter: 2 Monate und 2 Wochen
Quessant-Schaf (Tochter von Kunigunde)
Herkunft: Bei uns geboren (auch das gibt es auf einem Gnadenhof)
Lieblingsfutter: Eindeutig (und immer noch) Flaschen-Milch, ist aber auch gerne Spitzwegerich
Patenschaft: Dankenswerter Weise übernommen von Lara Art
Besonderheit: Kann unglaublich laut blöken (da flattern einem die Ohren weg) und ist schnell wie eine Gazelle
Und: Schiefe Zähnchen 😉

Geschichte:
Als die kleine Lola vor etwa 80 Tagen geboren wurde haben wir ihr eigentlich keinerlei Überlebenschancen eingeräumt.
Sie war zu schwach zum Trinken und zum Stehen (häufiges Zeichen von Selen-Mangel). Nachdem sie etwa 2 Stunden nach der Geburt
einen Tropfen reines Selen und 3 Tage lang „Kälberbooster“ zwangseingeflösst bekam, besserte sich ihr Zustand deutlich.
Die ersten 10 Tagen jedoch war sie nicht in der Lage eigenständig bei der Mutter zu trinken.
Also: Flaschenfütterung. Am Anfang alle 4 Stunden, 30 bis 40 Milliliter.
Eine weitere Besonderheit: Sie war in den ersten Wochen taub, hörte nichts, reagierte auf keine Geräusche.
Von Woche zu woche wurde Lola stabiler und schneller. In den ersten Wochen war es noch kein Problem sie zu fangen und
ihr das Frühstück, Mittagessen und Abendbrot zu geben. Nach etwa 4 Wochen sah das schon anders aus. Ohne Kescher ging da nichts.
Mit der Zeit jedoch wurde sie immer zutraulicher und kommt jetzt, auch wenn die Gabe von Milch eigentlich nicht mehr unbedingt nötig ist,
von alleine angeflitzt, um schonmal 400 ml auf ein Mal zu verputzen.
Mittlerweile reagiert sie auch auf Töne, die Taubheit scheint sich deutlich gebessert zu haben.

Putzmunter, gesund, zahm und laut. Nicht die schlechtesten Eigenschaften für ein Leben auf dem Gnadenhof.

Gnadenhof Brödel Melle
http://gnadenhof-melle.de
Spenden (steuerlich absetzbar) sind jederzeit gerne gesehen:
https://www.betterplace.org/de/projects/61174-gnadenhof-melle-brodel-melle-westerhausen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.