Bäume gepflanzt, Unterstände ausgebessert, tolle Spenden

Bäume gepflanzt, Unterstände ausgebessert, tolle Spenden
– Und noch ordentlich Betrieb auf dem “Transfermarkt” für das Projekt
“500 AKA – 500 aktiv für Klima- und Artenschutz im Landkreis Osnabrück”. Finaler Antrag endlich abgegeben.

Was für ein Gewusel heute 🙂 Vielen lieben Dank für zwei tolle Spenden.
Danke an Anja Lange-Huber sowie eine nicht genannt werden wollende Familie.
Diese Spenden erweitern unsere Möglichkeiten, etwas für den Tier-, Arten- und Klimaschutz zu leisten.
Total klasse! Das Geld wird in weitere Arten- und Tierschutzmaßnahmen hier in Melle/Westerhausen/Föckinghausen investiert.

Heute wurden die Sturmschäden von “Hermine” beseitigt. Zwei Unterstände für unsere Tiere waren betroffen,
da gab es schlussendlich nichts mehr zu Flicken. Heute nun die neuen Planen angebracht. Pony “Nika”
und einige aus der Ziegenbande findens toll 🙂 Trocken, warm, windstill und gemütlich.

Und etliche Bäume heute eingepflanzt. Leider mögen auch Wildkaninchen frische Setzlinge,
also etliche Drahthülsen um die Jungpflanzen gewickelt.
Schön ist immer das Erlebnis die Schutzdrähte aus dem letzten Jahr auszutauschen, weil die Setzlinge einfach zu groß geworden sind.

Klingt irgendwie schräg und schrullig, aber ein bisschen stolz ist man ja schon auf die Bäumchen, die ordentlich CO2 umgewandelt haben.
“Habt Ihr gut gemacht”, sag ich. Die Setzlinge nicken zufrieden und sagen: “Das zeichnet uns aus.”
Ich nicke anerkennend.

Die Streuobstwiese an der Straße “Am Wulberg” ist heute abgeschlossen worden. Ca. 70 Obstbäume werden hier
einen beträchtlichen Effekt gegen das Artensterben leisten.
Auch an der “Vinckenaue” ging es heute weiter. Hier wachsen aktuell 35 Obstbäume, 10 Hochstammbäume folgen noch im Februar.
Dann ist auch diese Fläche “voll”.

Apropos Flächen: Kurz vor Abgabeschluss für den finalen Antrag (Verhandlungsrunde 3) für das Projekt “500 AKA – 500 aktiv für Klima- und Artenschutz im Landkreis Osnabrück”
ist noch ordentlich Bewegung auf dem Flächen-Transfermarkt entstanden.
Eine “20-Jahres-Fläche” ist leider kurz vor knapp abgesprungen.
Dafür sind weitere Areale (in Melle/Oldendorf, Melle/Mitte und Georgsmarienhütte) dazu gekommen (siehe Karte).
Heute früh noch Abschlussverhandlungen geführt, vermutlich werden wir nächste Woche
sogar noch eine Fläche pachten. Damit ist der Pachtbedarf vorerst gedeckt (kostet ja auch alles Geld).
Der Verhandlungsrunden-3-Antrag liegt bei 34 Seiten…Weg damit!
Wer jetzt nicht dabei ist, der ist leider wohl nicht dabei. Letztlich sind auch wir an Fristen gebunden
und knapp 5 Hektar Biotope müssen auch erstmal gestaltet werden.

Bei diesen Projekten ist es schon immer so eine Sache. So dermassen viele Interessen müssen berücksichtigt werden.
Da hilft es ungemein, wenn man ein echter Anti-Diplomat ist (also ich):

“Wir machen es genau so, wie ich es sage!! Wem das nicht passt, der kann nach Hause gehen!!”

Irritierte Blicke, Stirnrunzeln…

“Ok. Dann machen es genau so, wie Sie es sagen!! So und nur so! Wem das nicht gefällt, der soll verschwinden!”

Wohlwollendes Nicken.

Na also, geht doch. Mann muss auch mal flexibel sein können.

Und unsere Tiere kriegen heute jede Menge Heu bis zum Abwinken (erstklassiges Bio-Heu, eine Spende
duch die Firma “Thomas Philipps GmbH & Co. KG”). Ich hoffe, dass diese um Mitternacht gut schlafen.
Sicherheitshalber werden wir heute um 0.00 dennoch dort mit Drahtschneidern vor Ort sein.
Einige wenige Raketen können dafür sorgen, dass die Herde in völliger Panik in die Zäune rennt, sich verletzt und verheddert.

Naja, wird schon…
Allen einen guten Rusch und ein gesundes neues Jahr.

Gnadenhof Brödel
http://gnadenhof-broedel.de

https://www.betterplace.org/de/projects/71760-gnadenhof-broedel-melle-artenschutzprojekt-blumiger-landkreis-osnabrueck