Training mit den FÖJlern des TSV Westerhausen

Heute früh stand ein Training mit den FÖJlern des TSV Westerhausen an. 🙂👍👍🦛🦏🐘🦧🦍🦓🦧🐫🦘🦘🦘🦘🦘🦘🦘🦘🐎
Die jungen Leute machen einen prima Job hier und helfen uns auf dem Gnadenhof – bei jedem Wind und Wetter.

Die Arbeit mit Tieren ist nicht immer ganz einfach. Aktuell haben wir hier 6 Lebewesen, die auch schon mal
nicht ganz ungefährlich sein können. Die Gründe sind nicht immer klar, in der Regel wissen wir nicht genau, was die Tiere
in einem früheren Leben so erlebt haben.

Unser Schwein “Speedy” z.B. ist bei schlechter Laune (z.B. Glück selten) ein echtes Risiko.
Ebenso Pony “Luke” und die Deutschen Edelziegen “Alfred” und “Toni”.
Und auch die Shetland-Ponys “Nika” und “Chayenne” testen regelmässig aus, wie weit sie gehen können, rasen schonmal mit Galopp und Kawumms
auf einen zu oder treten mit den Hufen. Nie böse gemeint – zuweilen auch ein Machtspielchen, um zu sehen, wer nun eigentlich das Sagen hat.
Wenn man dann keine adäquate Antwort zu liefern hat, dann tanzen sie einem auf der Nase rum.

Heute also die FÖJler mit Schutzkleidung ausgestattet – inklusive Abwehrschilder. Das macht es einfacher.
Selber habe ich solche Ausrüstung ebenfalls schon mehrfach eingesetzt, damit sich Mensch und Tier ohne Gefahr aneinander gewöhnen können.
Unvergesslich ist ein Morgen vor einigen Jahren, an dem Schwein Speedy mich auf das Dach eines Stalles gescheucht hatte und ca.
1 Stunde nicht wieder herunterließ. 🤣😅

Nick und Celine haben das prima gemacht heute. Um sich Respekt zu verschaffen muss man teilweise auch etwas “einstecken” können, und dann zeigen, wer
den Alltag auf der Wiese bestimmt. Für die Shettys ist das wichtig.
Pony “Nika” hat ab und ab Hufreheschübe, deswegen muss sie zwingend
in den nährstoffarmen Paddock geführt werden – ob sie nun will oder nicht (und meisten will sie nicht).

Gnadenhof Brödel
http://gnadenhof-broedel.de

Spenden:
https://www.betterplace.org/de/projects/75774-landkreis-osnabrueck-500-menschen-im-einsatz-fuer-klima-und-artenschutz