Tolle Aktion für Artenvielfalt und Klimaschutz bei IKEA Osnabrück

Heute eine Trockensteinmauer bei IKEA Osnabrück gebaut. Was für ein toller Tag! 45 Menschen waren dabei…
Hohe Spende für den Arten- und Klimaschutz in der Region erhalten
Danke an das Unternehmen IKEA für die tolle Initiative und ein sehr sehr hohes Engagement, den Verein “per se! e.V. Verein Sozialer Dienste”, den “Hort vor Ort”
sowie das Unternehmen “Flaspöhler Garten- und Landschaftspflege”.

Große Klasse! IKEA Osnabrück gestaltet seit einiger Zeit sein Firmengelände zielgerichtet für eine hohe Artenvielfalt und eine Wappnung gegen die Klimaerwärmung um.
Eine Fassadenbegrünung existiert bereits, Blühareale, eine CO2-bindende Vogelschutzhecke, eine große Totholzhecke…
Heute wurde gemeinsam eine 15 Meter lange Trockensteinmauer erstellt (12 Tonnen
Piesberger Bruchstein, 8 Tonnen Mineralgemisch).

Die Kinder des Vereins “per se! e.V. Verein Sozialer Dienste” und des “Hortes vor Ort” waren begeistert dabei.
Stein auf Stein schichten, vieles dabei über den Nutzen einer solchen Mauer erfahren, Pflanzen einsetzen.
Zudem brachten sie eine große Anzahl selbst gefertigter Nisthilfen mit. So sieht aktive Umweltbildung aus 🙂
45 Personen haben sich beteiligt, viele Azubis von IKEA z.B., und jede Menge Presse war vor Ort.
Es ist wichtig, Inhalte des Arten- und Klimaschutzes in die Medien zu tragen.

IKEA hatte heute extra ein Schutzzelt gegen den Regen aufgebaut, Arbeitswerkzeuge bereitgestellt, Verpflegung für alle geleistet.
Vorbildfunktion!

Sehr beeindruckend: Die tolle Verpflegung war ausschließlich pflanzlich (vegan).
Und super lecker war es.

Vor wenigen Tagen ist der 3 Teil des Berichtes des Weltklimarates publiziert worden:
https://www.de-ipcc.de/355.php

Klar beschrieben steht dort: Es bleiben nur noch wenige Jahre, um die CO2-Emissionen massiv zu senken.
Schaffen wir es nicht, dann ist es zu spät, dann beginnt die “Kipp-Kaskade”.
Durch unsere Ernährung können wir viel dazu beitragen.
Einige Beispiele für CO2-Äquivalenzwerte:

Einige Beispiele für Lebensmittel mit sehr hohen CO2-Äquivalenzwerten:

1 Kg Butter: Erzeugt etwa 24 Kilogramm CO2-Äquivalente

1 Kg Rindfleisch: Erzeugt etwa 13 Kilogramm CO2-Äquivalente

1 Kg Käse: Erzeugt etwa 8 Kilogramm CO2-Äquivalente

1 Kg Schweinefleisch/Hühnerfleisch: Ca. 3,3 Kilogramm CO2-Äquivalente

Einige Beispiele für Lebensmittel mit sehr geringen CO2-Äquivalenzwerten:

1 Kg Margarine: Erzeugt etwa 1,3 Kilogramm CO2-Äquivalente

1 Kg Kartoffeln: Erzeugt etwa 0,13 (!!) Kilogramm CO2-Äquivalente (130 Gramm) (im Bio-Anbau sogar noch deutlich weniger)

1 Kg Tomaten: Erzeugt etwa 0,09 (!!) Kilogramm CO2-Äquivalente (90 Gramm) (im Bio-Anbau sogar noch deutlich! weniger (30 Gramm)!)

Interessant vielleicht auch: Ein Mensch, der sehr viel Fleisch verzehrt, könnte
bei einer massiven Umstellung auf rein pflanzliche Produkte, 2 Tonnen CO2 pro Jahr einsparen.
Natürlich muss und soll jedEr selbst entscheiden, in welcher graduellen Ausprägung etwaige Änderungen stattfinden.

IKEA ist heute mit sehr sehr gutem Beispiel vorangegangen.
Die immer komplexer werdende Biotopvernetzung dort auf dem Gelände stärkt zudem die Resilienz vieler Arten gegen die steigenden Temperaturen.
Im Bericht des Weltklimarates (Teil 2, Februar 2022)
https://www.de-ipcc.de/354.php wird auf die immense Bedeutung intakter Ökosysteme hingewiesen, um die Folgen der Klimaerwärmung mindern zu können.

Interesant auch: Wenn die Umgestaltung des Geländes final vollendet ist, werden Hinweiskarten auf Schautafeln erstellt (“was befindet sich wo?”).
So kann sich jeder Mensch hier Anregungen für den eigenen Garten holen.

Zudem hat das Unternehmen den Verein “per se! e.V. Verein Sozialer Dienste” mit einer Spende in Höhe von 5000 Euro für das “grüne Klassenzimmer” bedacht.
Ebenfalls 5000 Euro haben wir, die gUG Umweltschutz und Lebenshilfe, für weitere Maßnahmen zur Förderung der Artenvielfalt und zur Eindämmung des Klimawandels in der Region erhalten.
Vielen vielen Dank dafür 🙂

Ein Film zur heutigen Aktion folgt am späten Abend…
Genau so geht es!
Gemeinsam die eigene lokale Umgebung für Artenvielfalt und Klimaschutz umgestalten.

500 AKA – 500 Menschen aktiv für Klima- und Artenschutz in Stadt und Landkreis Osnabrück
Gemeinsam den Planeten retten. Wir alle. Lokal und regional.
https://500-aktiv-fuer-klima-und-artenschutz.de/