Schwachsinniger Schwachsinn!

Freakshow! Wenn Projekte größer werden, dann kriechen Nörgler und Besserwisser aus ihren Löchern. Und leider auch Blockierer, Verhinderer, Störer und sonstige subversive Elemente. 🤺🤺🤺🏇🏇🏇🏌️‍♂️🏌️‍♂️🏌️‍♂️🤾‍♂️🤾‍♂️🤾‍♂️

Wer etwas zu kakeln hat, der wende sich bitte direkt an mich (Kai) und an die gUG Umweltschutz und Lebenshilfe.

Denn hier wird gerne auch mal deftig ausgeteilt und demzufolge natürlich auch eingesteckt (akzeptiert, das gehört dazu).
Ganz nett wäre es jedoch, wenn “mit offenem Visier” gestritten wird, dann nur dann kann man streiten und sich an realitätsnahe Fakten halten.
“Aus der Deckung” (im Verborgenen) Sand ins Getriebe zu streuen, hilf nicht.
Dafür sind die Herausforderungen des Klimawandels und des Artensterbens zu groß, als dass wir es uns leisten können, entsprechende Projekte anderer Menschen
zu behindern.

Und: Ich (durch meine ausgezeichneten KGB-Kontakte) kriege sowieso raus, wer da Sand in unser Getriebe streut.
Das klappt immer. Weil irgendwer verplattert sich dann doch und gerade das Netz der Nörgler und Verhinderer ist IMMER
undicht.
Und dann dann rase ich (mal wieder) mit Schaum vorm Mund als cholerischer Hitzkopf auf meinem Quad mit 40 KmH und meinem
Britischem Polizeihelm vor das Haus,
schubse Blumenkübel um und klingel so lange Sturm, bis ich den Störer in der Tür habe.
Und dann wird wild diskutiert (und anschließend meist aber auch gemeinsam ein Bierchen getrunken, das gab es hier schon einige Male).

Hier mal ein “Best of” der aufgeschnappten Aussagen der vergangenen Monate:

“Die fahren Nachts auf die Blühwiesen und mähen dann heimlich alles ab, für ihre Tiere. Kriminell ist das!”
(Was für eine bescheuerte Idee)

Oder:
“Die wollen durch die Hintertür den Kommunismus in die Gesellschaft bringen”
(mein ganz persönliches Highlight, muss man erstmal drauf kommen, anders als die Idee oben schon irgendwie ein nahezu brillianter Einfall! 😂🤣)

Oder auch nicht schlecht:
“Die wollen so viele Blühwiesen anlegen, da bleibt keine Anbaufläche für Lebensmittel mehr. Ausserdem fördern Blühwiesen Ratten
und Mäuse. Es wimmelt dann nur so von Schädlingen! Das ist nicht gut für den Landkreis!”
(Genau: Wir werden alle hungern und auf Blumenstängeln herumkauen!)

Genial auch: “Da ist kein Botaniker dabei. Da ist niemand als ausgebildeter Botaniker dabei. Das geht so nicht!
Die WISSENSCHAFT sind WIR! Nur WIR! WISSEN WIRKLICH (also so RICHTIG WIRKLICH!!), wie das geht!”
(Alles klar, wir stellen sämtliche Arbeiten SOFORT und UMGEHEND ein und machen fortan lieber garnichts!
Oder erstmal ein Botanik-Studium).

Etwas ärgerlich, dass scheinbar ein gewisses Standes-Dünkel-Denken gestern dazu geführt hat, dass ein Biotop
von uns nicht mehr angelegt werden kann und darf (ich sage aber nicht wo).
Wenn denn trotzdem etwas passiert, und die Standes-Dünkel-Denker
selber aktiv werden, dann ist das ja auch prima. Häufig jedoch (auch schon einige Male erlebt):
“Mimimimimimi – also so als Fremdgruppe. Neee….
Mimimimimimi – das machen wir selber!” (ein Jahr später zufällig an der Fläche vorbei gefahren, passiert ist: Nichts!
Artenarmes Grünland, wohin das Auge blickt…)

Was an Kritik leider schon mal gestimmt hat:
Nicht immer ist es uns gelungen, unsere Zusagen so einzuhalten, wie wir es uns selbst gewünscht hätten
(dafür stelle ich mich auch ganz persönlich in einen Ascheregen, das war Mist!). Manchmal war die Begeisterung über die Visionen größer als der realistische Bezug zur Machbarkeit.
Deswegen haben wir jetzt in verschiedenen Projekten auch ein “Stopp” gesetzt und nehmen so gut wie nichts mehr an.
Man wird ja auch klüger mit der Zeit.

An die Nörgler, Besserwisser, Falsch-Gerüchte-Verbreiter, Schwachköppe und Blockierer:
Meldet Euch doch gerne persönlich, dann machen wir etwas gemeinsam (ich verspreche auch, Eure Münder nicht mit Seife auszuwaschen…)!
Und ruckizucki wird der Planet wieder etwas besser! Durch blödes Rumquatschen allein wird das wohl eher leider nicht funktionieren.

Kai
gUG Umweltschutz und Lebenshilfe
http://umweltschutz-und-lebenshilfe.de