Schlachtruf: “Rödel, Rödel, Rödel, Gnadenhof Brödel!”

Schlachtruf: “Rödel, Rödel, Rödel, Gnadenhof Brödel!” 🙂🤪🍒🐝
Premiere: 4500 m² mitten in Melle/Westerhausen stehen vor der erstmaligen Beweidung.
Und: “Unser Sozialstundenableister” hat seine Strafauflage erfüllt und ist somit juristisch wieder “frei”

Heute standen mal wieder etliche Müll-Entsorgungsfahrten zur Awigo an. Leere Futtersäcke,
Pappkartons von Futterspenden, dies & das & jenes. Kommt immer ganz schön was zusammen, auch wenn wir mittlerweile viele viele Pappkartons in unseren 2 Wurmfarmen verarbeiten lassen.

Ja, und dann haben wir endlich ein etwa 4500 m² großes Stück Wiese (Eisenbahnstrasse) so eingezäunt, dass, vermutlich in einer Woche, dort zahlreiche Schafe, sich um die Vermehrung der Artenvielfalt kümmern werden.
Das Geld für die Zäune + Zaunpfosten stammt von der mso digital GmbH & Co. KG aus Osnabrück.

Die Fläche, durchaus zentral im Ort Westerhausen gelegen, ist ein Multiplex-Biotop.
Ein Feuchtbiotop, eine Blühwiese und eine Klimaschutzanpflanzung wurde gemeinsam mit der mso digital GmbH & Co. KG aus Osnabrück geschaffen.
Die SPD Melle hat hier durch eine weitere Baum- und Wildgehölzpflanzung ihre Wahlplakate des letzten Kommunalwahlkampfes kompensiert.
Die “Hobby Horse Kids” haben hier eine Blühwiese erstellt und eine Privatperson hat, im Rahmen seines Geburtstages, eine riesige Streuobstwiese angelegt. Wenn sich viele Menschen zusammentun, dann sind kleine Wunder schaffbar.

Heute wurden 4500 m² final eingezäunt und auch ein temporärer Wetterschutz für die Schaf-Kompanie gebastelt.
(Halbwegs) Winddicht und defintiv Regendicht. Natürlich folgt auch noch Stroh, damit es muckelig wird.
Schafe gehen oftmals nicht so gerne in geschlossene Räume, deswegen ist der Unterstand so konzipiert, dass er trocken bleibt,
die Tiere aber jede Menge Kuckfenster haben…

Die Schafe werden in Kürze dafür sorgen, dass jede Menge Saatgut über die gesamte Fläche verteilt wird. Aktuell blühen viele Korn- und Ringelblumen,
und auch etliche Insekten sind noch unterwegs. Sowohl für die Fläche als auch für unsere Tiere ist das ein absoluter Segen. Glückliche Vielfalt mitten im Ort.

Und: Unser 16jähriger “Sozialstundenableister” (hier auch nicht ganz ernsthaft “Strafgefangener” genannt) hat seine Strafe abgeleistet. 👍
30 Sozialstunden wurden ihm “aufgebrummt”. Konkret hier: 30 Stunden für Klima-, Arten- und Tierschutz. Geschont wurde er nicht, in keinster Weise. Maloche im strömenden Regen, Wiesen abharken bei über 30 Grad. Hat sich aber gut durchgeboxt
und seine Sache gut gemacht. Juristisch ist damit seine Strafauflage abgegolten. Ein kleines Geschenk gab es selbstredend auch.

Damit es weitergeht:
Bitte stimmt hier für uns (Projekt “500 AKA”) ab (dauert keine Minute):
Auf SPIEGEL-Online: https://www.spiegel.de/wissenschaft/social-design-award-2022-jetzt-sind-sie-dran-stimmen-sie-ab-a-43fa4f60-54e6-4759-8086-5b82686af70c

In der taz: https://taz.de/Panter-Preis-Wahl-2022/!142531/

Denn: Ohne Moos nichts los!

Erklär-Film zum 500 AKA-Projekt: https://www.youtube.com/watch?v=9aNfjKRa-iE

500 AKA – 500 Menschen aktiv für Klima- und Artenschutz in Stadt und Landkreis Osnabrück
Gemeinsam den Planeten retten. Wir alle. Lokal und regional.
https://500-aktiv-fuer-klima-und-artenschutz.de/

Spenden:
https://www.betterplace.org/de/projects/75774-landkreis-osnabrueck-500-menschen-im-einsatz-fuer-klima-und-artenschutz