Newcastle Impfung durchgeführt

Hühnerimpfung und verflixte Vogelgrippe

Vielen Dank an den Rassegeflügelzuchtverein Westerhausen und Umgebung von 1932 e.V.,
der heute gewohnt professionell die Impfstoffausgabe organisiert hat. 🙂🙂👍👍🌺

All unsere Hühner haben nun erneut die Newcastle Impfung (atypische Geflügelpest) (eine Pflichtimpfung für Hühnerhalter)
erhalten. Gegen die “klassische” Geflügelgrippe hilft das leider nicht.

Mittlerweile steht fest, dass die Geflügelgrippe der aktuellen Phase (seit November) den schlimmsten
Ausbruch in der Geschichte der Bundesrepublik darstellt.
Nachdem wir regelmässig die Unterstände vergrößert hatten, haben wir mittlerweile viele Tiere
zusätzlich in Verschlägen, Zusatzstallungen und abgedichteten Zelten untergebracht. Es kommt hier durch die lange
Einstallphase vermehrt zu Übergriffen untereinander. Nun jedoch leben nur noch relativ wenige Tiere
auf, naja, “verhältnismässig viel” Platz (was eben bei einer Einstallung so möglich ist) – so werden die nächsten Wochen zu überstehen sein.

Auch die 5 Hühner aus der Massentierhaltung leben noch.
Hier kam es jedoch gleichfalls letzte Woche zu einem Übergriff.
Hühner können grausam sein. Nachdem ein relativ schwaches Huhn (“Hermine”) in die Gruppe zurückgeführt wurde,
wurde es im Laufe des Tages massiv attackiert, wies einige schlimme Wunden und einen stark blutenden Flügel auf.
Unter Hühner ist Kannibalismus in Stresssituationen weit verbreitet. Leider tritt das Attackieren anderer Hühner (in seltenen Fällen) auch dann auf, wenn genügend Platz vorhanden ist. Blutet in der Massentierhaltung ein Huhn, so ist das häufig sein Todesurteil.
Also den Bestand in dem Stall noch etwas verringert und die kleine zitternde Hermine wieder in
ein Einzelgehege gebracht. Zum Glück kann durch die steigenden Temperaturen auch endlich in den Ställen eine zusätzliche Lufttür geöffnet werden.

Hermine saß in dem “Attackier-Stall” völlig verstört und ganz eng an die Wand gedrückt um ihren Flügel zu schützen und bloß keine
Angriffsfläche zu geben. Nun wird sie wieder aufgepäppelt, bekommt Bierhefe, Tomaten, Champignons und Körner so viel sie will. Anschließend kommt sie in eine andere Hühnertruppe mit sehr gemächlichen, schon etwas älteren Hühnern.
Hoffentlich ist die Einstallpflicht bald vorbei. Mit der jetzigen Platz-Entzerrung wird es aber gehen.

Gnadenhof Brödel
http://gnadenhof-broedel.de

https://www.betterplace.org/de/projects/71760-gnadenhof-broedel-melle-artenschutzprojekt-blumiger-landkreis-osnabrueck