Naturschutz bedeutet immer auch: Neues schaffen und Altes bewahren

Naturschutz bedeutet immer auch: Neues schaffen und Altes bewahren ☺️
…und sich auf den Winter vorbereiten

Auf einer der betreuten Flächen steht ein uralter Obstbaum.
Der “Stamm” (oder was davon übrig ist) ist schon ganz porös, löchrig, gespalten.
Der Baum wird vermutlich dieses Jahr das letzte Mal tragen. Hab nie und nirgendwo sonst solches Obst gegessen.
Eine Mischung aus Apfel und Birne, köstlich süß, ab Mitte August reif…Ein Traum. ☺️
Damit das “Alte” bewahrt wird, soll nun versucht werden, aus den Kernen neue Bäume großzuziehen.

Und: Dank der vielen vielen Wildblumenwiesen fällt es nicht schwer, sich gegen verschiedene WehWehchen im Winter vorzubereiten.
Tee aus Leinkraut, Schafgarbe, Johanniskraut, Königskerze, Wiesenfenchel, Wiesenflockenblume und und und..
Die Kräuter wurden eine ganze Weile im Dunkeln getrocknet und nun in Teedosen abgefüllt.