Mit Baumpflanzungen und Klimaschutzmaßnahmen Geld verdienen.

Mit Baumpflanzungen und Klimaschutzmaßnahmen Geld verdienen. ggf. sogar VIEL Geld. ☺️💰💰💰💰
Heute den ersten von 2 Vollzeit-Kurs-Tagen absolviert.
Schulung: Trüffel und Trüffelsuche. Ein ganz ausgezeichneter Kurs: https://trueffeljule.de/

Deutschland war, vor dem ersten und zweiten Weltkrieg, eine Trüffelexport-Nation! Durch die Kriege ist das Wissen leider “ausgebombt” worden (und verloren gegangen). Immer noch existiert der Irrglaube: “In Deutschland gibt es keine Trüffel”.
Das Land ist “voll” mit Trüffeln (z.B. dem Burgunder-Trüffel, der Kilopreise von mehreren Hundert Euro erreichen kann).

Wir merken, dass im Zeitalter von Energiekrise und Preissteigerungen Klimaschutzspenden und -ausgaben eine immer geringer werdende Rolle spielen. 💰💰😔
Offen gesagt: Individuell nachvollziehbar. Es zeigt: Wir brauchen neue Ideen…(um Geld zu verdienen oder Menschen zu motivieren, Geld zu verdienen und gleichzeitig etwas für den Klimaschutz zu tun).

Was aber wäre nun, wenn man durch “Trüffelplantagen” (die brauchen zwingend Baumpflanzungen, um eine Mykorrhiza-Symbiose der Trüffel zu förden)
nicht nur etwas für den Klimaschutz sondern auch für den eigenen Geldbeutel tun kann?

Es ist ein komplexes Thema (insbesondere juristisch mit Herausforderungen behaftet), aber Trüffel-Setzlinge im heimischen Garten (auch dort gibt es bereits in Deutschland
sog. “Trüffel-Gärten”) sind erlaubt.
Nicht erlaubt ist eine Trüffel-Entnahme “im freien Feld” (ist eine Ordnungswidrigkeit).
In Niedersachsen z.B. sind über 5000 Trüffelfundstellen bekannt, und de facto sind es noch deutlich mehr…

Die in Deutschland vorkommenden Trüffelarten brauchen kalkhaltigen Boden.
Und Setzlinge, die mit Trüffelsporen “geimpft” sind. Entsprechende Setzlinge lassen sich
problemlos käuflich erwerben (garnicht soooo teuer). Die heimische Traubeneiche, Stileiche, Hainbuche, Haselnuss (z.B.)…sind perfekte Symbiose-Träger.
Wer zu Hause loslegen möchte, der kann diese in dieser Saison mit geringem Aufwand tun.

Allerdings: Bis “Trüffel-Setzlinge” eine Ernte abwerfen dauert es (in der Regel) ca. 6 bis 7 Jahren.
Im Landkreis ist bis dato genau eine Plantage bekannt. Bundesweit gibt es etwa 350 “Trüffel-Bauern”, mit steigender Tendenz.

Der Landkreis Osnabrück ist aufgrund seiner Kalkgesteine im Wiehengebirge bzw. im Teutoburger Wald perfekt für den Trüffelanbau geeignet.
Werte im sechstelligen Bereich lagern hier, in bis zu 30 cm Tiefe, an Buchen, Eichen etc.
Diese dürfen jedoch nicht “geerntet” werden und verfallen dann…
Ähnliche Rahmenbedingungen gibt es in vielen vielen Landkreisen in der ganzen Republik.

Nun ja, um Trüffel zu finden, bedarf es (meistens) Hunde, die ein solches Training absolviert haben, um dann in eigenen Gärten, auf eigenen Plantagen, diese Pilze zu finden (wohlgemerkt: Ohne dem Baum zu schaden).
Heute damit begonnen. 2 intensive Theorieblöcke und 2 intensive Praxisblöcke.
Hund Merlin hat seine Sache gut gemacht, sehr gut sogar. 😃Jetzt sind (wir) völlig ko. 😵‍💫
Morgen geht es weiter…
Weitere Schulungen werden folgen. Im Jahr 2023 z.B. an der http://www.pilzschule.de/

Eine Alternative um etwas kurzfristiger Geld in den regionalen Klimaschutz zu spülen ist diese Abstimmung:

Bitte stimmt für das Projekt “500 AKA – 500 Menschen aktiv für Klima- und Artenschutz”:
https://taz.de/Panter-Preis-Wahl-2022/!142531/

Film dazu: https://www.youtube.com/watch?v=9aNfjKRa-iE

500 AKA – 500 Menschen aktiv für Klima- und Artenschutz in Stadt und Landkreis Osnabrück
Gemeinsam den Planeten retten. Wir alle. Lokal und regional.
https://500-aktiv-fuer-klima-und-artenschutz.de/

Spenden:
https://www.betterplace.org/de/projects/75774-landkreis-osnabrueck-500-menschen-im-einsatz-fuer-klima-und-artenschutz