Los gehts! Viele kleine Schritte-Kampagne für den Klima- und Artenschutz startet in Stadt und Landkreis Osnabrück!

Los gehts! Viele kleine Schritte-Kampagne für den Klima- und Artenschutz startet in Stadt und Landkreis Osnabrück! 😎😎✊✊😊
Auf regionaler Ebene eine direkt umsetzende Begleitung der UN-Klimakonferenz in Glasgow

“Viele kleine Schritte” für den Klima- und Artenschutz-Kampagne und “500 AKA”-Mitmachaktionen
(500 Menschen aktiv für Klima- und Artenschutz in Stadt und Landkreis Osnabrück).

Am 30. Oktober beginnt die arbeitsreiche Zeit für gemeinsam durchgeführte Anpflanzungen
für den Klima- und Artenschutz. Bis zum Frühjahr 2022 sind in Stadt und Landkreis Osnabrück
insgesamt 15 Aktionen geplant, bei denen teilweise bis zu 100 Personen bei Pflanzaktionen mitwirken können.

Viele Mitmachtermine sind unter http://viele-kleine-schritte.de einsehbar.
Aktionen sind in Melle, Osnabrück, Hilter, Bissendorf und Ostercappeln geplant.
Die Aktivitäten sind auch für Familien mit Kindern geeignet.
Die Veranstaltungen werden zudem beispielsweise durch ein Gnadenhoffest, eine Schatzsuche, eine ökolgoische Weihnachtsfeier mit dem Schmücken von eingepflanzten Tannenbäumen
und durch kulinarische Verköstigungen, z.B. Stockbrot über dem Lagerfeuer, begleitet.

Die Aktivitäten werden durch unterschiedliche Gruppierungen unterstützt (z.B. Firmen, Vereine,
Landwirte, Schulen und Privatpersonen).

Der Beginn der Aktionen wurde terminlich ganz bewusst gewählt. Am 31. Oktober beginnt die UN-Klimakonferenz in Glasgow.
Mit der “Viele kleine Schritte”-Kampagne soll verdeutlicht werden, dass Klima- und Artenschutz nur dann eine Chance haben, wenn
sich auf lokaler Ebene Menschen tatkräftig dafür engagieren.
Kai Behncke: “Das Miteinander mit ganz unterschiedlichen sozialen Gruppen
und das hohe Engagement verschiedener Firmen, Vereine, Schulen und Landwirte ist beachtlich. Über den Herbst und Winter werden mit Sicherheit 400 bis 500 Personen an den Aktionen teilhaben.
Gemeinsam können wir auf lokaler Ebene vieles bewirken, doch wir müssen jetzt handeln, die Zeit sitzt uns allen im Nacken.”

Lennard Koch (Ost & Koch Immobilien GmbH, Osnabrück):
„Als Vermieter von Gewerbeflächen ist es unsere Aufgabe den Mietern eine nachhaltige Umgebung zu bieten. Die Sanierung von alten Gebäuden, Strom aus Deponiegasen, Photovoltaikanlagen sowie Gründächer sind Punkte,
die wir seit Anfang an umsetzen. Mit dem Projekt 500 AKA können wir nun den Arten- und Klimaschutz für die Menschen greifbar machen.
Das ist uns ein wichtiges Anliegen, weswegen wir uns über die gemeinsamen Aktionen sehr freuen. Die dafür benötigten Flächen stellen wir gerne zur Verfügung. Denn jeder muss etwas für unsere Umwelt tun.“

Katrin Meier (Marketing-Leitung IKEA Osnabrück):
“Nachhaltigkeit und Biodiversität sind wichtige Teile unserer Unternehmensstrategie, denn als Großkonzern tragen wir eine besondere Verantwortung auf globaler und lokaler Ebene.
Ein Baustein davon ist ein langfristiges Gesamtkonzept für mehr Artenvielfalt in unserer Region.”

Gabriele Mörixmann vom Aktivstall für Schweine (Melle):”Leider verschwenden wir viel zu viel Zeit mit Schuldzuweisungen, anstatt uns gemeinsam auf den Weg zu machen, Herausforderungen anzunehmen und Lösungen zu suchen.”

Uwe Rummel (Thomas Philipps GmbH & Co. KG, Bissendorf):
„Viele Kollegen und Kolleginnen haben sich mit Begeisterung und Muskelkraft an der Errichtung einer Totholzhecke und einer Trockensteinmauer an unserem Standort Melle beteiligt. Wir bei Thomas Philipps sind gern ein Teil von AKA 500, weil hier gilt: Nicht nur über Naturschutz reden- sondern konkret machen. Und das spiegelt genau unsere Firmenphilosophie wider.“

Sven Beckmann (mso digital GmbH & Co. KG, Osnabrück):
“Für mich ist unser Engagement für Nachhaltigkeit eine Frage der unternehmerischen Verantwortung und eine Investition in die Zukunft. Mit einer Reihe an Maßnahmen möchten wir als Unternehmen unseren Beitrag zum Umweltschutz leisten. So verzichten wir beispielsweise auf Flugreisen innerhalb Deutschlands, führen ein papier- und plastikarmes Büro, kaufen lokal und sind seit Mitte 2021 offiziell als klimaneutrales Unternehmen zertifiziert.
Mit der Unterstützung des Biotops im Osnabrücker Land, kommen wir dem Wunsch unserer Mitarbeiter:innen nach, uns zusätzlich mit einem lokalen Fokus für den Klimaschutz zu engagieren.”

Uwe Krystosek (Hof Hagemann-Krystosek Melle): “Wir finden die lokalen Aktionen wirklich toll, und unterstützen z.B. die Anlage der “Tiny-forest”-Wälder natürlich mit unserem für den ökologischen Landbau zertifizierten Naturdünger HKPÄDs

Oliver Niekamp, SV 28 Wissingen e. V. (Bissendorf): “Der Klimaschutz geht uns alle an und nur gemeinsam können wir was bewegen. Dazu können wir auch als Sportverein in der Jugend beitragen, um bereits hier dieses Thema – über den Sport hinaus – zu platzieren und die Wichtigkeit den Kinder und Jugendlichen zu verdeutlichen. Wir machen gerne mit, eine tolle Aktion!”

Rebecca Ost (Boni Kaffeerösterei Osnabrück): „Genauso, wie wir bei boni auf faire und angemessene Preise für ökologisch nachhaltigen Kaffee achten, müssen wir auch hier direkt vor unserer Haustür alles tun, um Klima- und Artenschutz zu unterstützen.“

Katja Rasmus (Melle for Future): „Wir leben auf großem Fuß und großer Fläche. Lasst uns die Zerstörung der Natur wiedergutmachen. Jeder neu gepflanzte Baum, jede Hecke, jedes Biotop zählt!“

Frank Strötzel, TSV Westerhausen-Föckinghausen e.V. (Melle): “Die Mutter unseres ehemaligen örtlichen Bäckers, Frau Helga Elsmeier, sagte früher: “Viel wenig sind ein viel”!
Dieses Zitat fällt mir immer wieder beim Klima- und Artenschutz ein. Viele kleine Aktionen, die funktionieren und alle Beteiligten motivieren,
bringen mehr als ein paar sehr Große. Viele von diesen großen Aktionen klappen dann oft nicht, oder es fehlen dann helfende Hände. Das wiederum schreckt freiwillige Helfer ab.
Wichtig ist in meinen Augen das Zusammenspiel “Aller” (Privatpersonen, Unternehmen, Vereine und Organisationen). Ich finde es klasse, dass dies unter anderem mit dem Projekt “500 AKA” immer mehr wird. Gemeinsam sind wir stark!”

Auch der Landwirt und Vorsitzende des Meller Landvolkes Jürgen Sixtus unterstützt verschiedene Aktionen des 500 AKA-Projektes.

Die Aktivitäten bei den Aktionen werden durch internen Veranstaltungen von Privatpersonen (z.B. die Pflanzung einer Streuobstwiese),
verschiedene Firmenevents und öffentliche Gemeinschaftsaktionen abgebildet.
Hier geht es z.B. um den Bau von Trockensteinmauern, Anpflanzungen von bis zu 100 Meter langen und 6 Meter breiten
Vogelschutzhecken und Miyawaki-Wäldern (Tiny forests), über die Schaffung von Streuobstwiesen bis zu artenreichen Waldaufforstungen.

Kai Behncke: “Der Einsatz insbesondere aus der Landwirtschaft ist herausragend. Dadurch wird es gemeinsam möglich
eine fünfstellige Anzahl von Laub- und Nadelbäumen, über 7000 Heckensetzlinge und 200 Obstbäume zu pflanzen.
Zu Beginn des Frühjahr werden zudem knapp 200 Meter Trockensteinmauer vollendet sein.
Das sind viele kleine Schritte, die gemeinsam für eine merkliche Verbesserung lokaler Räume sorgen.”

500-aktiv-fuer-klima-und-artenschutz.de/

500 AKA – 500 Menschen aktiv für Klima- und Artenschutz in Stadt und Landkreis Osnabrück

Gemeinsam den Planeten retten. Wir alle. Lokal und regional.

Spenden:
https://www.betterplace.org/de/projects/75774-landkreis-osnabrueck-500-menschen-im-einsatz-fuer-klima-und-artenschutz