Gelungene Klimaschutzaktion in Bissendorf/Wissingen

Klima und Artenschutzaktion in Bissendorf prima verlaufen! 🙂🌿😃🤝🤝👏👏
So werden Flächen widerstandsfähig gegen die Klimaerwärmung!

Danke an die vielen Menschen die heute mitgewirbelt haben. Danke an den SV 28 Wissingen, insbesondere Oliver Niekamp SV Wissingen
Danke an die Gemeinde Bissendorf und den Bürgermeister Guido Halfter. Danke an den lokalen Forstwirt Sebastian Langen
(http://www.baumhirten.de/) für die gute Beratung. Danke an das Hotel/Gasthaus Hubertus/Wiesehahn für die tolle Verpflegung.

Vielen Dank an die Sponsoren: die Firmen “American Base” aus Osnabrück, die “Solarlux GmbH”,”Camina & Schmid Feuerdesign und Technik GmbH & Co. KG”, “Danwood (Vertriebsbüro Sprockhövel)”, die “Wissinger Mühle Nieragden GmbH” (Carsten Nieragden), “Hundefriseur Anni’s Fellstübchen”, Rolf Niekamp und Michael Lange.
Heute am späten Abend (oder morgen im Laufe des Tages) folgt noch ein kleiner Film mit verschiedenen Interviews dazu.

Im Neubaugebiet Wissingen Nord wurden heute gemeinschaftlich einige Hundert Baum- und Wildgehölzsetzlinge eingepflanzt,
um gemeinsam etwas gegen das Artensterben und die Klimaerwärmung zu leisten. Etwa 25 Personen waren vor Ort.
Die Initiative und Vorbereitung dieser Aktion ging vom SV 28 Wissingen (Oliver Niekamp) aus (mega gut!!).
Ein Dank gebührt zudem der Gemeinde Bissendorf und Bürgermeister Guido Halfter, die sich für eine Flächenbereitstellung stark gemacht haben.
Danke auch an Herrn Halfter, der einen Großteil der Verpflegungskosten für alle Beteiligten heute übernommen hat. 😃🤝👍🍯🍯🍯🍴🍽🥣🍹

Eingepflanzt wurden:
Baumhasel, Wildkirsche, Roteiche, Bergahorn, Flatterulme, Esche, Feldahorn, Vogelbeere, Traubenkirsche, Besenginster, Weissdorn, Faulbaum, Felsenbirne, Heckenrose, Gemeiner Schneeball
Heckenkirsche, Kornelkirsche, Kupfer-Felsenbirne, Roter Hartriegel

Nach einigen Jahren wird das Areal etwa 3-4 Tonnen CO2 binden und zudem viel viel Nahrung und Unterschlupfmöglichkeiten für viele Tierarten bieten.
Die Faustgregel: 1 Baum bindet (nach einigen Jahren) etwa 10 kg CO2 pro Jahr.
Der CO2-Durschnittswert eines Bürgers der Bundesrepublik liegt (je nach Studie) zwischen 9 und 11 Tonnen CO2.
Bedeutet: Eigentlich müsste jeder Mensch (egal ob Kleinkind oder Greis) 900 bis 1100 Bäume pflanzen…

Richtig gut: Mit dem SV Wissingen und Guido Halfter bereits die nächsten Überlegungen für weitere Projekte besprochen:
Blühwiese, Trockensteinmauer, Streuobstwiese – da wird noch in diesem Jahr einiges passieren, woran sich Mensch und Tier erfreuen können.

Die Klimaschutzpflanzung wird noch durch 30 Edel-Kastanien (Maronen) ergänzt. Dann können in etlichen Jahren Menschen im Herbst
die Kastanien ernten und sich etwas Leckeres im Ofen backen.
Zum Glück jedoch haben wir im Vorfeld “mit ach und krach” noch (fast) alle Setzlinge erhalten.
Sebastian Langen berichtete heute davon, dass “große” Baumschulen pro Standort teilweise über eine Million Eichensetzlinge in diesem Jahr verkauft haben.
Die Klimaerwärmung und das Fichtensterben haben dazu geführt, dass der Markt fast leergefegt ist…
Baum- und Gehölzsetzlinge sind (völlig zu Recht) ein sehr kostbares Gut (geworden).

Auch das Essen und die Getränke (alles BIO, und damit auch preislich hochwertig) war wieder spitze. Erneut der leckere Traditions-Erbseneintopf vom Gasthaus Hubertus.
Ohne Tierprodukte. Eine Terrine Eintopf liegt ca. bei 40 gramm CO2.

Grundsätzlich gilt selbstverständlich: Jeder Mensch soll selber entscheiden, was er/sie essen möchte. Durch unsere Ernährung jedoch haben wir einen maßgeblichen Einfluss auf den Klimahaushalt.

Dazu einige Vergleichswerte:

1 Bratwurst (120 gramm) = ca. 350 gramm CO2 = 8-9 Terrinen Eintopf.

Einige Beispiele für Lebensmittel mit sehr hohen CO2-Äquivalenzwerten:

1 Kg Butter: Erzeugt etwa 24 Kilogramm CO2-Äquivalente

1 Kg Rindfleisch: Erzeugt etwa 13 Kilogramm CO2-Äquivalente

1 Kg Käse: Erzeugt etwa 8 Kilogramm CO2-Äquivalente

1 Kg Schweinefleisch/Hühnerfleisch: Ca. 3,3 Kilogramm CO2-Äquivalente

Einige Beispiele für Lebensmittel mit sehr geringen CO2-Äquivalenzwerten:

1 Kg Margarine: Erzeugt etwa 1,3 Kilogramm CO2-Äquivalente

1 Kg Kartoffeln: Erzeugt etwa 0,13 (!!) Kilogramm CO2-Äquivalente (130 Gramm) (im Bio-Anbau sogar noch deutlich weniger)

1 Kg Tomaten: Erzeugt etwa 0,09 (!!) Kilogramm CO2-Äquivalente (90 Gramm) (im Bio-Anbau sogar noch deutlich! weniger (30 Gramm)!)

Generell: Sämtliche Lebensmittel variieren in ihren CO2-Äquivalenten abhängig von Haltung, Fütterung und Anbauweise

Interessant jedoch auch: Eine extensive Weidehaltung beispielsweise durch Rinder hat einen sehr sehr hohen Nutzen für die Artenvielfalt.
Pro Kuhfladen können sich 200 bis 300g Insektenmasse entwickeln. Auch das gilt es zu berücksichtigen (Danke an Andrea Funcke ).
Zudem gilt: Eine Beweidung kann dazu führen, dass sich unterhalb des Grases eine massive Wurzelmasse mit einer hohen CO2-Speicherung entwickelt.
Heute dazu erstmal einige Studien und etwas Literatur bestellt, z.B. von Anita Idel (Die Kuh ist kein Klimakiller).
https://smile.amazon.de/dp/3731614634?psc=1&smid=A3JWKAKR8XB7XF&ref_=chk_typ_imgToDp

Insgesamt ist das Essen, das auf 500 AKA-Veranstaltungen angeboten wird, deutlich deutlich teuer als Produkte (z.B.) im Billig-Discounter.
Auch darum geht es: Märkte fördern! Wollen wir nachhaltige Anbauweisen, die zudem den Produzenten (Landwirten) ein höheres Salär ermöglichen? Anbauweisen, die oftmals die Artenvielfalt unterstützen?
Dann müssen wir (alle) dafür tiefer in die Tasche greifen! Das ist es wert, für eine höhere Artenvielfalt und ein verändertes
Konsumverhalten.

Die Bundesregierung strebt an, den Anteil des ökologisch orientierten Landbaus massiv in die Höhe zu schrauben.
Das geht nur über erweiterte Märkte, einen erweiterten Absatz und einen entsprechenden Konsum. Z.B. bei lokalen Klimaschutzveranstaltungen.

Aktueller Zwischenstand im 500 AKA-Projekt: Seit April 2021: 640 aktive Personen dabei.

500 AKA – 500 Menschen aktiv für Klima- und Artenschutz in Stadt und Landkreis Osnabrück

Gemeinsam den Planeten retten. Wir alle. Lokal und regional.
https://500-aktiv-fuer-klima-und-artenschutz.de/
Spenden:
https://www.betterplace.org/de/projects/75774-landkreis-osnabrueck-500-menschen-im-einsatz-fuer-klima-und-artenschutz