Eine Massivherausforderung

Die Situation ist eine Massivherausforderun.
Es hat heute Nacht weiter geschneit. Der nächste Unterstand (dieses Mal für das Geflügel) ist in sich zusammen gesackt.
Trotzdem Glück im Unglück. Es hat sich eine Art Katakombensystem mit mehreren Schutzblasen gebildet.
Die Eichenholzpfeiler machen es möglich. Gerade eben munter durch die Katakomben gekrabbelt und drei mal gezählt. Scheinen noch alle da zu sein.
Jetzt leben sie noch ein bisschen enger zusammen, was für die nächsten Nächte vermutlich ganz gut ist.

Die Wasserversorgung funktioniert per Handkarren und geht nur noch meterweise voran.
Die Tiere stürzen sich förmlich auf das lauwarme Trinkwasser.
Die Situation ist krass, aber irgendwie kommen wir durch. Es ist ein Kraftakt, aber gut fürs Herz-Kreislauf-System ;-).
Nach einer Fütterung ist man schweissgebadet und die bräsigen Kalorien in einem drinnen lösen sich in Luft auf.

Den Schafen und Shetland-Ponys macht das Wetter nicht viel aus. Die Ziegen scheinen sich
irgendwie zu arrangieren. Dann machen wir das auch so 🙂

Wir haben uns gut vorbereitet.. Die Lager sind voll mit Kraft- und Körnerfutter. Das Heu stapelt sich bis zur Decke.
Wir kriegen die Tiere schon durch die Schneekatastrophe hindurch.

Gnadenhof Brödel
http://gnadenhof-broedel.de

https://www.betterplace.org/de/projects/71760-gnadenhof-broedel-melle-artenschutzprojekt-blumiger-landkreis-osnabrueck