Echte Solidarität

Firma “Thomas Philipps GmbH & Co. KG” bietet Gebäudekomplex für Flüchtlinge an. 🙂🙂👍👍🤝🤝😊
Danke an den Besitzer André Philipps sowie an den Standortleiter Uwe Rummel . Danke an Bürgermeisterin Jutta Dettmann , die sich für eine schnelle Entscheidungsfindung stark gemacht hat. Danke an die Vertreter*innen des Bauamtes und des Gebäudemanagements, die sich kurzfristig Zeit genommen haben.

Das ging flott! Vor Kurzem hat die Firma beschlossen, einen großen Gebäudekomplex am Hochregallager Ochsenweg für die Aufnahme von Flüchtlingen anzubieten. Heute vormittag fand bereits die gemeinsame Begehung mit Vertreter*innen des Bauamtes und des Gebäudemanagements statt.

Das Gebäude kann durch eine Vielzahl von Räumen theoretisch knapp 100 Flüchtlinge beherbergen. Warme, helle Zimmer, Rückzugsmöglichkeiten, Großräume, Duschen, Küchen, Spielräume für Kinder etc. Die Firma ist sogar bereit, Geld in die Hand zu nehmen, um ggf. Umbaumaßnahmen durchzuführen, ggf. sogar einen kleinen Spielplatz zu schaffen, WLAN einzurichten…
Jetzt prüft die Verwaltung, was von dem Angebot realisiert werden kann, wo ggf. noch z.B. Brandschutzmaßnahmen umgesetzt werden müssen etc. Vielen vielen Dank an das Unternehmen!
Das ist ein riesengroßer Beitrag für ein Zusammenwachsen in der Not und eine Milderung des Leides.

Die aktuelle Zeit ist eine gigantische Herausforderung. Zu aller Erst für die vielen Flüchtlinge, die schlimmes Leid erlebt haben, und denen wir (als Gesellschaft) nun eine Willkommenskultur schaffen können. Gleichzeitig (und nachrangig – und dennoch auch ganz massiv) auch für viele Verbraucher und Konsumenten, die ob der hohen Benzinpreise zuweilen nicht mehr wissen, wie es weitergehen soll.

Niemand weiß, wie sich der Krieg entwickelt. Vermutlich jedoch ist die Zeit des Überflusses für viele Jahre vorbei. Es geht nun darum, zusammenzurücken, abzugeben (wenn es geht) und zu teilen (wo es möglich ist). Sich gegenseitig zu unterstützen, weniger “Ich”, mehr “Wir”… Jeder Mensch kann dazu einen kleinen Beitrag leisten.
Der den Flüchtlingen angebotene Gebäudekomplex befindet sich unweit unseres Gnadenhofstandortes (knapp 1000 Meter Luftlinie). Hier werden Flüchtlinge jederzeit die Möglichkeit haben, die Tiere zu besuchen und zu füttern. Vielleicht kann dieses zumindest den Kindern ein kleines bisschen Zerstreuung und ein wenig Ablenkung bieten.
Danke an alle Menschen, die sich engagieren. Für andere Menschen, für Tiere, für die Natur. Jeder kann etwas tun.