Der Countdown läuft…noch 3 Tage

Der Countdown läuft… Noch 3 Tage
Die Bundesweite Fahrrad-Klima-Protesttour “Ohne Kerosin nach Berlin” startet heute mit viel medialem TamTam in Köln und wird am 7. September in Melle/Oldendorf auf dem Gelände des Blühwiesen-Beweidungs-Winterquartiers des Projektes “Blumiger Landkreis Osnabrück” (Gnadenhof Brödel) campen.
Der Abschluss der Tour findet am 18. September in Berlin statt.
https://sff-koeln.de/ohne-kerosin-nach-berlin/

Das Ziel ist es, die Aufmerksamkeit auf die fatale Klimakrise und die unzureichenden politischen Gegenmaßnahmen zu lenken.
Die Klimatour wird unter Anderem von attac, dem BUND, dem NABU, foodsharing.de und Seebrücke – Schafft sichere Häfen unterstützt. Aus Melle fördern “Melle for Future”, Georgs Bioladen, die gUG Umweltschutz und Lebenshilfe und der Gnadenhof Brödel die Aktion.
Als angemeldete Demonstrationen werden in 13 Etappen mit Übernachtungen auf Privatgrundstücken am Tag durchschnittlich 60 km zurückgelegt.
Dabei werden zahlreiche Orte besucht und Aktionen durchgeführt, um auch den lokalen Umgang mit der Klimakrise in den Fokus zu rücken. Denn nur gemeinsam als Gesellschaft und durch Teilhabe aller Menschen kann eine längt überfällige Wende der Klimapolitik umgesetzt werden.
Morgen werden hier die letzten Vorbereitungen getroffen, damit die Klima-SchützerInnen am kommenden Montag in Melle/Oldendorf “Am Wulberg” auch ein schönes Camp auf ihrer Tour nach Berlin vorfinden.
Interessant und hochgradig-hochgradig-hochgradig besorgniserregend ist eine vor Kurzem veröffentlichte Studie (u.a. des Klimawissenschaftlers Will Steffen)
https://www.nature.com/articles/d41586-019-03595-0
In dieser Studie wird betont, dass offernbar 9 von 15 Klima-Kipppunkten schon erreicht worden sind.
„Kipp-Punkte“ sind z.B. das Abschmelzen von gigantischen Eisschilden oder der Zustand von global-relevanten Waldgebieten.
Sind diese „Kipp-Punkte“ überschritten, dann kann eine Kipp-Kaskade in Gang treten, welche zu einer Art „Turbo-Geschwindigkeit“ der Erderwärmung führt.
Die Süddeutsche Zeitung schreibt am 25. August: „Wir brauchen null Emissionen. Null!“
https://www.sueddeutsche.de/politik/klimawandel-emissionen-energie-1.5005515
Der Interviewpartner Anders Levermann (leitet die Abteilung „Komplexitätsforschung“ am Potsdamer Institut für Klimafolgenforschung (PIK)) äußert: „Ich bin seit 20 Jahren Klimaforscher und seit 20 Jahren arbeite ich an Kipppunkten im Klimasystem.
Jetzt überschreiten die ihre Grenzwerte. Und es ist genau so ernst, wie wir gesagt haben. Wenn der westantarktische Eisschild kippt, dann verlieren wir Hamburg, Shanghai, Kalkutta, New York, Tokio und so weiter.“
Die Klima-Kipppunkt-Kaskade scheint begonnen zu haben. Durch die steigenden Temperaturen ist auch die zeitliche Länge und numerische Anzahl der arktischen Waldbrände gestiegen.
Dramatisch, um nicht zu sagen: “Absolut Krass!” sind die Zahlen, welche der SPIEGEL gestern veröffentlichte:
https://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/sibirien-braende-in-der-arktis-verursachen-rekordemissionen-a-861bb713-98b8-44bb-b3f9-5afc80cb2498

Allein zwischen Juni und August haben die Feuer in der russischen Arktis etwa 540 Megatonnen Kohlendioxid freigesetzt. Damit sei der bisherige Rekord von 2003 gebrochen worden. Zum Vergleich: Die jährlichen Emissionen Deutschlands liegen bei etwa 858 Megatonnen.
Bedeutet: Die Klimaerwärmung führt aktuell dazu, dass in steigendem Maße noch deutlich mehr Emissionen freigesetzt werden, was gleichfalls erneut steigende Temperaturen verursacht.