Biotoppflege in Hasbergen

Vielen Dank an Brigitte Kennepohl, die heute Abend tatkräftig bei der Biotoppflege in Hasbergen geholfen hat. 🙂😊🌸🐝🦗🐜
Vor 2 Jahren wurde in einer großen Gemeinschaftsaktion (einige Bilder davon hier noch einmal) ein “Mehrzonen-Biotop” angelegt.
Totholz, ein kleines Feuchtbiotop, Insektenhotels, eine Benjeshecke, mehrere Trockensteinmauern und eine Blühwiese.

Es hat ein bisschen gedauert, doch dieses Jahr hat es sehr schön geblüht – und blüht immer noch.
Das Orangerote Habichtskraut, Natternkopf, die Kronen-Lichtnelke.
Sogar Lavendel wächst dort (vor Jahren gehörte das Gelände scheinbar einem Autohändler, der dieses hier angepflanzt hatte).
Viele Wildbienen nutzen das Totholz, die Trockensteinmauern und auch Lehmsteine und haben dort kleine Gänge für ihre Nachzucht eingegraben.
Rund um die Trockensteinmauern, scheinbar aufgrund der Wärme (?), wachsen Monatserdbeeren.
Auf den Trockensteinmauern hat sich allerlei angesiedelt.
Interessant ist (zumindest wenn man ein Faible dafür hat): Etliche Kleinsäuger nutzen scheinbar die Mauern und haben dort diverse Löcher gebuddelt.
Die abgebende Wärme der Steine kann in kalten Nächten überlebenswichtig sein.

Damit das Biotop nicht verbuscht und verwächst heute dort gemäht und alles abgeharkt.
Zudem jede Menge Müll von der Fläche entfernt.
Gesichert wird hier auch 2022 wieder sehr viel Nahrung für Insekten bereitstehen.

500 AKA – 500 Menschen aktiv für Klima- und Artenschutz in Stadt und Landkreis Osnabrück
Gemeinsam den Planeten retten. Wir alle. Lokal und regional.
https://500-aktiv-fuer-klima-und-artenschutz.de/

https://www.betterplace.org/de/projects/75774-landkreis-osnabrueck-500-menschen-im-einsatz-fuer-klima-und-artenschutz