Das 500 AKA-Projekt hat eine Dynamik erreicht, mit der wir “never ever” gerechnet hätten.
Richtig gut ist:
Das Projekt bildet “Side-Projekte” (starke Seitenäste, die aus dem Ursprungskern entstehen, dank vieler unterschiedlicher Akteure).
Immer wieder in höchster Weise beeindruckend: Von der ersten Idee bis zum fertigen Konzept dauert es meist nur wenige Wochen.
Und dann geht es oft schon direkt los. Diese Schnelligkeit ist elementar.

Da hätten wir z.B. das Side-Projekt:

A) “Die Klimaerwärmung kann sich warm anziehen”
Gemeinsam mit Landwirten aus dem Ortslandvolk Gesmold und z.B. Gabriele Mörixmann (Aktivstall für Schweine) finden im
Herbst gemeinsame Baumpflanzungen – auch für die Öffentlichkeit – statt. Vielen Dank auch an das Unternehmen “Thomas Philipps GmbH & Co. KG für die tolle Unterstützung.
Gemeinsam zeigen: WIR ALLE können etwas tun. Ein Baum wandelt im Jahr (ab einer gewissen Größe) etwa 10 Kg CO2 um.
Alle die mitwirken werden mit tollem Essen versorgt. Darunter viele explizite BIO-Produkte, tierleidfrei und mit geringen CO2-Äquivalenzwerten.

Und:
B)”Landwirtschaft – Naturschutz -Gesellschaft”
Danke an viele Landwirte aus Georgsmarienhütte (z.B. Marcel Bolte), die SPD Georgsmarienhütte, den Hauptverband des Osnabrücker Landvolkes (HOL)
sowie die Thomas Philipps GmbH & Co. KG.

Gemeinsam schaffen wir artenr3eiche, mehrjährige Blühwiesen, basierend auf regionalem Saatgut.
Die Landwirte werden für Ihre Leistungen bezahlt und die Einnahmeverluste entschädigt. Sehr wichtig! Und wir als Naturschützer z.B. profitieren zudem
von einem Know-how, das wir so nicht haben. Und bei der Mahd werden Schulen, Bürgerinnen und Bürger eingebunden, um gemeinsam etwas zu erreichen.

Das Projekt hat bereits begonnen:
https://www.youtube.com/watch?v=1eWqWnY0KGA

Und:
C) Insekten- und Menschenwohlfühloase im Businnespark Netter Heide in Osnabrück
Vielen Dank an die “Ost & Koch Gruppe” (https://ostundkoch.de/)
und die “BONI Kaffeerösterei” (https://www.boni-kaffeeroesterei.de) (z.B. Jens Strebe, Ute Ost).

11.000 m² Blühwiese (darunter z.B. auch die “Osnabrücker Mischung”), eine Trockensteinmauer, ein Feuchtbiotop, Totholz, artenreiche Heckenstrukturen und und und…
Kombiniert mit einem Insektenlehrpfad mit vielen Hinweistafeln.

Das zeichnet ein Projekt aus: Es wächst wie ein Baum, hier ein Ast, dort ein Ast…Viele Blätter, die Schatten spenden und Sauerstoff liefern.
500 AKA – 500 Menschen aktiv für Klima- und Artenschutz in Stadt und Landkreis Osnabrück
Gemeinsam den Planeten retten. Wir alle. Lokal und regional.
https://500-aktiv-fuer-klima-und-artenschutz.de/

Spenden:
https://www.betterplace.org/de/projects/75774-landkreis-osnabrueck-500-menschen-im-einsatz-fuer-klima-und-artenschutz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.