Vielen Dank an Sandra Jung, die uns neben einigen herrlich schneeweissen Laufenten und Hühnern noch diverse Stallungen und sehr viel Futter
vorbeigebracht hat 🙂
Die Tiere leben sich sehr gut ein, herrlich zu sehen.
Oft beobachtet von den Störchen “Kapitän Blablabla” und “Fräulein Smörebröd”.
Und: In einem Eulenkasten (!) hat sich mutmaßlich eine etwas größenwahnsinnige Meise eingerichtet (die Kameras werden das
in den nächsten Tagen zeigen). Ich habe sie “Familie Kamikaze” getauft (wenn es denn Meisen sind)…

Bei allen Nistkästen haben wir dafür gesorgt, dass artenreiche Wildblumenwiesen
in genügender Größe in maximal 100 Meter Entfernung liegen – allerdings: Es ist noch viel zu kalt für die Entwicklung
von Blühwiesen. Sonntag jedoch werden es hier 22 Grad, das wird für einen Schub sorgen 🙂
Insbesondere die Frühjahrsaufzucht ist für viele Vogelarten ein großes großes Problem!
Viele Junge sterben aufgrund von Nahrungsmangel oder von Vergiftungen.
Das hat massiv viel mit dem Einsatz von Pestiziden zu tun.
20% aller in Deutschland verkaufter Pestizide werden übrigens in Privatgärten eingesetzt.
Jedes chemische Insektizid im eigenen Garten fördert somit das Sterben im mühsam aufgehangenen Nistkasten.

Strukturen – in unterschiedlicher Form, auf unterschiedlichen Ebenen, sind ALLES (!) im Tier- und Naturschutz.

Vielen Dank in diesem Zusammenhang auch an Frank Strötzel, der uns mit seinem Versicherungsbüro (https://stroetzel.lvm.de)
auch in Bezug auf das 500 AKA-Projekt berät und mit sehr sehr viel Engagement unterstützt.
Heute besprochen, dass wir 15 Hektar innerhalb des Projektes versichern.

Naturschutz kostet Geld. Und dieses Geld MUSS, WOLLEN und WERDEN wir natürlich auch aufbringen.
Das hat auch damit etwas zu tun, dass die “Angriffe” gegen “uns” mit steigender Größe zunehmen.
Ist halt so, muss man “aushalten können”, und eine entsprechende “Defensive” aufbauen. Anwälte, Steuerberater, die den “Bunker” sichern – und wenn es nicht anders geht – auch mal zum Gegenschlag ausholen. In “solch einer” Welt leben wir.

500 AKA – 500 Menschen aktiv für Klima- und Artenschutz in Stadt und Landkreis Osnabrück
Gemeinsam den Planeten retten. Wir alle. Lokal und regional.

Wer uns bei den Maßnahmen unterstützen möchte:
https://www.betterplace.org/de/projects/75774-landkreis-osnabrueck-500-menschen-im-einsatz-fuer-klima-und-artenschutz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.