Kurz vor dem Sturm heute noch eine Blühwiese vorbereitet. 🐝🐛🦋🐞🐌🌻💐🌹🥀🌺🌺🌸🌬🌬🌬🌬💨💨💨💦💦☔️☔️

In Hasbergen auf der „Insektenparadies-Fläche“. Mit der Sense gemäht und abgetragen.
„Extensivierung“ nennt man das auch. So magert der Boden aus, was für eine Steigerung der Artenvielfalt sehr wichtig ist. Zudem ist das Areal dann nicht mehr verschattet, so können auch im Folgejahr Wildblumen für Pollen und Nektar sorgen.

Das Areal in Hasbergen dürfte eine der wenigen Flächen im Landkreis sein, auf welchem im Februar (!)
noch Kornblumen blühen (auch noch nicht gesehen).

Hund Merlin war auch ganz begeistert dabei.
Richtig gut ist der „Totholz-Marterpfahl“.
Diverse Niströhren in Totholz und Insektenhotels sind in diesem Winter besetzt.Wundervolle Behausungen für viele Wildbienen, wenn es draussen stürmt und regnet.
Auch die letztes Jahr errichteten Trockensteinmauern sorgen für ein hilfreiches Mikroklima.
Das Feuchtbiotop, mit Lehm ausgestaltet, wird im nächsten Sommer wieder eine wichtige Wasserquelle für viele Lebewesen darstellen.
Und Lehm ist in unserer Kulturlandschaft Mangelware, wird aber von verschiedenen Schwalben gerne als Nisthilfe genutzt.
Und die Benjeshecke dürfte in diesem Winter zahlreichen Kleinsäugern als Winterschlafhilfe gedient haben.
So einfach ist es: Gemeinsam kleine Taten zu etwas Großem werden lassen 🙂
Fördert die Artenvielfalt und rettet viele Lebewesen.

Zur Erinnergung:
Gemeinsam mit vielen vielen Mitarbeitern des Stahlwerk Georgsmarienhütte (über 100 Personen) wurde letztes Jahr im Rahmen einer tollen Gemeinschaftsaktion
dieses wertvolle Biotop geschaffen:

http://blumiger-lkos.de/insektenparadies-in-hasbergen/

Blumiger Landkreis Osnabrück
Artenvielfalt steigern, Insektensterben stoppen
http://blumiger-lkos.de
https://www.betterplace.org/de/projects/61252-blumiger-landkreis-osnabruck

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.