Großaktion für den Klimaschutz am 26.11. in Melle. 😊🦹‍♀️😎🦹
Einige Plätze sind noch frei.
Danke an:
Melle for Future, Citizens Forests e. V., PSC Grönegau e.V., Volksbank Melle, Sparkassen Bürgerstiftung Melle,
Haarmann Umweltstiftung Osnabrück, Naturschutzstiftung Osnabrücker Land,
gUG Umweltschutz und Lebenshilfe, Rahaus Oberflächentechnik, Eike Krystosek & Uwe Krystosek (Absolut genial, wie die beiden im Hintergrund wirbeln, ackern und vorbereiten!)

Das ist genial, wer sich alles beteiligt! So, und nur so geht es!!🤩👍💝🤝

Ab 11.00 Uhr geht es los: Schaffung eines Miyawaki-Waldes gegen die Klimaerwärmung und für eine hohe Artenvielfalt.
Bis zu 2000 Setzlinge können am Samstag gepflanzt werden.
Bringt Handschuhe und Spaten mit. Auch für Familien geeignet. Es gibt leckeres Essen. Z.B. pflanzenbasiert, vegetarisch,
vieles vieles vom Biohof Lübke.

Anmeldung:
https://500-aktiv-fuer-klima-und-artenschutz.de/events/26-11-ab-11-00-uhr-miyawaki-wald-anlage-tiny-forest/

Tja, seit heute ist es fast schon “amtlich”. Vieles deutet darauf hin, dass der erste Klima-Kipppunkt erreicht ist.
Eine erste Studie sagt, dass das Schmelzen der Eisschilde in Grönland nicht/kaum noch aufzuhalten ist. Für Städte wie Hamburg, Jakarta und New York ist das allerdings nicht so erfreulich.
https://www.noz.de/deutschland-welt/panorama/artikel/klimawandel-kipppunkt-in-der-arktis-erreicht-43602196
Umso wichtiger ist es, jetzt gemeinsam aktiv zu werden.

Die Globale Klimakonferenz in Ägypten ist vorbei, die Resultate sind mau.
Ein Abschied von Öl und Gas wird nicht erwähnt. Scharfe Kritik kam von UN und EU.
“Unser Planet ist in der Notaufnahme”, unterstrich der UN-Generalsekretär Guterres die Dramatik der Lage. ”
Wir müssen die Emissionen drastisch verringern und dies anzugehen hat die Klimakonferenz versäumt.”
Umso wichtiger ist es, von der Basis an einen Umschwung einzuleiten. Wenn “von oben” zu wenige Entscheidungen kommen (Klimakonferenz),
dann müssen halt die Entscheidungen auf lokaler Ebene verstärkt werden. Emissionen einsparen, wo immer es geht, vielleicht sogar durch Selbstverzicht (hört man nicht so gerne).
Und wenn Verzicht nicht sein soll: Dann halt CO2 binden, z.B. durch Wildgehölze und Hecken.

Was ist ein Miyawaki-Wald?
Siehe dazu hier:
https://www.umweltschutz-und-lebenshilfe.de/praesentation_miyawaki.pdf
Und Spenden sind willkommen. Ohne Spenden keine weiteren Maßnahmen:
https://www.betterplace.org/de/projects/75774-landkreis-osnabrueck-500-menschen-im-einsatz-fuer-klima-und-artenschutz?

500 AKA – 500 Menschen aktiv für Klima- und Artenschutz in Stadt und Landkreis Osnabrück
Gemeinsam den Planeten retten. Wir alle. Lokal und regional.
https://500-aktiv-fuer-klima-und-artenschutz.de/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.