Die nächste Trockensteinmauer (dieses Mal in Melle/Oberholsten) ist fertig 🙂 🥳🥳🥳🐌🦎🦎🦎🙂
15 Meter lang, und dahinter noch ein 10 Meter langes Hochsteinbeet für viele Insektenpflanzen wie z.B. Phlox, Lavendel, Melisse, verschiedene Minzarten, Ehrenpreis, Felsensteinkresse, Wolfsmilch, Mauerpfeffer und und und…

Im Buch “Lebensraum Trockensteinmauer” von Sofie Meys werden viele viele Tierarten genannt,
die von solchen Mauern profitieren:
Z.B. Rotkehlchen, Garten- und Hausrotschwanz, Salamander, eine Vielzahl an Insekten, die Zebraspinne, Wiesel, Spitzmaus, sogar Fledermäuse, Igel.

Hat wieder Spaß gemacht heute. Der Schweiß lief nur so in Strömen. Jede Menge Biodrinks sorgten für Kühlung. Gut so! Je mehr Arbeit man in ein Biotop steckt, desto größer ist die Identifikation damit.
Drollig war der kleine Hund “Ella”. Sie buddelte ein Loch ein der Mauer und saß anschließend bestimmt eine ganze Stunde davor um zu schauen, ob da gleich jemand rauskommt 🙂

Aktueller Zwischenstand: 140 Tonnen Gestein und Schotter in diesem Jahr bereits verbaut. Die Artenvielfalt wird es uns allen danken.
Im Oktober folgen noch einmal mindestens 60 weitere Tonnen.

500 AKA – 500 Menschen aktiv für Klima- und Artenschutz in Stadt und Landkreis Osnabrück
Gemeinsam den Planeten retten. Wir alle. Lokal und regional.
https://500-aktiv-fuer-klima-und-artenschutz.de/

Spenden:
https://www.betterplace.org/de/projects/75774-landkreis-osnabrueck-500-menschen-im-einsatz-fuer-klima-und-artenschutz