Von den 5 kleinen Küken haben 4 überlebt und erkunden nun neugierig mit Ihrer Mutti „Big Bertha“
die Umgebung.
„Black Beauty“, „Klopfer“, „Lässi“ und „Balou“.
Neugierig sind sie, hungrig, wieselflink und mopfsfidel.
Küken „Balou“ hat gerade Ziege „Sir Henry“ angepflaumt. „Alta, pass uff, dass keen Schatten uff mir druff fällt, sonst mach ick Dir Beine!!!“ (gut im Bild zu sehen, Balou ist stinksauer).

Sir Henry verdreht die Augen nach oben und brummelt „Diese Jugend von heute – nichts begriffen. Immer fürs Klima demonstrieren, nicht zur Schule gehen und bei den Demos
den Müll nicht wegräumen. Und dann auch noch frech werden“…
schwupps, gabs für ihn direkt von Balou was auf die Schnauze, dass er 20 Meter durch die Luft flog…. So schnell kanns gehen. Mit Hühner-Küken ist nicht zu spaßen. Wenn Erwachsene nichts schnallen, dann muss zur Not ein „Klaps auf den Hinterkopf“ her…

„Big Bertha“ passt gleichzeitig auf, dass niemand ihren Kindern zu nahe kommt.
Sehr gut! Die Freundinnen von Bertha haben sich derweil kleine Kuhlen gebuddelt und geniessen die Samstagssonne in einem Stabbad.

Gnadenhof Brödel Melle
http://gnadenhof-melle.de
https://www.betterplace.org/de/projects/71760-gnadenhof-brodel-melle-artenschutzprojekt-blumiger-landkreis-osnabruck

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.