Gnadenhof Brödel Melle, Projekt „Blumiger Landkreis Osnabrück“
und „Wildtierhilfe Osnabrück“ gründen Aktionsgruppen-Kooperative

Nun auch ganz formell und offiziell.
Der Gnadenhof Brödel, das Projekt „Blumiger Landkreis Osnabrück“
und die „Wildtierhilfe Osnabrück“ haben sich heute auch ganz offiziell zusammengetan, um verschiedene Aufgaben des Artensterbens und des Tierschutzes
leichter zu bewältigen.
Während die Wildtierhilfe Osnabrück sich schwerpunktmässig bei der Rettung und Aufzucht verletzter, verwaister und oftmals vor dem verhungern stehender Wildtiere
einbringt (in vielen Fällen handelt es sich tatsächlich auch um Folgewirkungen des Insektensterbens) versucht „Blumiger Landkreis Osnabrück“
regional die Lebensbedingungen von Insekten – und dadurch auch die Rahmenbedingungen vieler Wildtiere – zu verbessern.
Schlussendlich geht es in allen Fällen um Tier-, Arten- und Naturschutz und darum, die schlimmen Auswirkungen des Artensterbens „abzumildern“.

Durch die Kooperative nun sollen Synergieeffekte genutzt, gemeinsam Gelder und Sponsoren ein- und angeworben und zudem
Energien/Aufwände/Arbeiten besser kanalisiert werden. Gemeinsam sollen zudem unterschiedliche Verbesserungen für Wildtiere
durch praktische Maßnahmen im Naturschutz (z.B. Trockenmauern, Feuchtbiotope, Blühwiesen, Toitholz-Nisthilfen) umgesetzt werden.
An diesen „Lebensinseln“ können zudem verschiedene Tiere wieder ausgewildert werden, ohne Sorge, dass dort zu wenig Nisthabitate oder Nahrungsquellen
zur Verfügung stehen. Auch können Kampagnen nun gemeinsam begleitet und ausgestaltet werden.
Wir freuen uns sehr auf die gemeinsamen Projekte!! 🙂

Einige interessante Fakten zu Wildtieren und Insekten

* Igel sind Fleischfresser und ernähren sich mit Vorliebe von Laufkäfern, Insektenlarven, Schmetterlingen, Faltern, Bienen, Wespen und Mücken
* Etwa die Hälfte aller Vogelarten ernährt sich von Insekten
* Insbesondere bei der Aufzucht von Jungtieren sind Insekten die „Nahrung Nummer 1“
* Blaumeisen ziehen in ihrem Nest bis zu 14 Jungvögel groß. Pro Tag (!) bringen die Altvögel etwa 1000mal Insekten zum Nest. Brot Brut sind ca. 30.000 Insekten notwendig.
* Ein Rauchschwalbenpärchen verfüttert (Pro Jahr) an seine Jungen etwa 1 Kilogramm Insekten (das sind etwa 250.000 Stück)
* Spitzmäuse, Maulwürfe, Fledermäuse, Eidechsen, die Ringelnatter, Lurche, Eidechsen, Erdkröten, viele Fischarten sind maßgeblich von insekten abhängig
* In Deutschland leben etwa 100 verschiedene Säugetier-, aber 33.000 Insektenarten, etwa 9400 Hautflügler, also Wespen, Bienen, Ameisen und Hornissen, 9500 Zweiflügler, also Fliegen und Mücken, 6500 Käfer und etwa 3600 Schmetterlingsarten.
Menschen gibt es seit zwei Millionen Jahren auf der Erde, Insekten seit 500 Millionen.

Wer spenden möchte:
Für die Wildtierhilfe:
https://www.betterplace.org/de/projects/74547-wildtierhilfe-osnabruck-spenden-fur-notleidende-wildtiere

Für „Blumiger Landkreis Osnabrück“ (Krombacher legt 25% der Spende dazu):
https://www.startnext.com/blumiger-landkreis-osnabrueck

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.