Ab diesem Wochenende geht das 500 AKA-Projekt dann richtig los.
Nächste Woche ist Urlaub und “Großkampfwoche”. 😊🦹🧑‍🔧👨‍🔧🐸🐛🦋🐌🐞

Interessant ist wie viele Parteien sich beteiligen und ganz unterschiedliche Aktionsformen einbringen. Sehr Sehr gut!
In Ostercappeln wird das Projekt ganz wesentlich durch CDU-Mitglieder nach vorne gebracht.
Auf der Mühleninsel in Venne entsteht dadurch am Samstag eine bislang im Landkreis von uns einzigartig angelegte artenreiche Feuchtwiese.
Das Saatgut ist so teuer wie Diamantenstaub:
https://www.rieger-hofmann.de/sortiment-shop/mischungen/wiesen-und-saeume-fuer-die-freie-landschaft/06-feuchtwiese/detailansicht-feuchtwiese.html

…aber für das, was dort entsteht, ist es das wert.
Am Sonntag werden gemeinsam mit den Meller GRÜNEN Baumpflanzungen zum “Tag des Baumes” stattfinden. Total gut und wichtig.
Jede Menge Birken und Weiden freuen sich auf einen Platz in der Erde.

Gemeinsam mit Landwirten und der SPD Georgsmarienhütte wird an gemeinsamen Biotopgestaltungen und einer Bewusstseins-Unterstützungskampagne
durch Bürgerinnen und Bürgern gewerkelt. Artenschutz sind wir alle. Die Rahmenbedingungen auch. Dieses “dicke Brett” gilt es gemeinsam zu bohren.
Gemeinsam mit den GRÜNEN ist zudem im Sommer eine Biotopgestaltung in Gmhütte angedacht.

Die UWG hat wegen eines möglichen gemeinsamen Projektes angefragt, das vermutlich dann in Melle umgesetzt wird.
Und im Herbst wird gemeinsam mit Gabriele Mörixmann eine Ultra-Baumpflanzaktion stattfinden. Auf einem Areal von etwa einem Hektar.

Nächste Woche folgen Biotopgestaltungen mit Kindergärten, Firmen etc.
Bei einem Gartenbau-Unternehmen wurden über 100 Tonnen Steine (Piesberger Carbonquarzit für Trockensteinmauern), Ton, Lehm, Sand und Kies
für viele Feuchtbiotope bestellt. Der Sommer wird heiß – Die Feuchtbiotope sollen für Abkühlung sorgen.

Die erste Tranche der 500 AKA-Hinweisschilder ist geliefert worden, auch sehr schick. Schön in DINA0.

Das Unternehmen “Thomas Philipps GmbH & Co. KG” wird in Kürze eine 2000m²-Blühfläche mit regionalem und sehr artenreichem Saatgut aufwerten.
Absolut top!

Neben vielen fröhlichen und gemeinsamen Aktionen wird es im Sommer auch “hitzig zur Sache” gehen (ist ja schließlich warm).
Die drei “Nach uns die Sintflut-Preise” für die politischen Entscheidungen mit dem mutmaßlich negativsten Einfluss auf Klima- und Artenvielfalt
in Stadt und Landkreis werden vergeben. Ein “Zitronenpreis” wurde durch die Bevölkerung ausgewählt, einer wird von uns vergeben,
einer von “Fridays for Future Osnabrück”. Im Juni wird dafür extra ein kleiner Film gedreht. Die Verleihung erfolgt im Juli während einer größeren Aktionswoche
in Osnabrück. Das wird vermutlich ordentlich “knallen”…Naja, gehört auch dazu. Wer keine vernünftigen Antworten auf die Herausforderungen des Klima- und Artenschutzes liefert –
der/die wird es im Wahlkampf ziemlich schwer haben. Und die Aufgabe von Natur- und Klimaschutzgruppen ist es dafür zu sorgen, dass einige
Umweltsauereien der Legislaturperiode kurz vor der Wahl noch einmal ins Gedächtsnis gerufen werden…Demokratie vergisst: NIE!

Und die Kohlmeisen “Trixie” und “Olla die Waldfee” funken über die Sensoren spannende Bilder (von aussen und innen).
Es sind übrigens tatsächlich Weibchen, man sieht es an dem schmalen Brust- und Halsstreifen.
Olla ist etwas grössenwahnsinnig und hat einen Schleiereulenkasten mitten im Wald okkupiert. Selbstbewusst ist sie ja 🙂

500 AKA – 500 Menschen aktiv für Klima- und Artenschutz in Stadt und Landkreis Osnabrück
Gemeinsam den Planeten retten. Wir alle. Lokal und regional.
https://500-aktiv-fuer-klima-und-artenschutz.de/

Spenden:
https://www.betterplace.org/de/projects/75774-landkreis-osnabrueck-500-menschen-im-einsatz-fuer-klima-und-artenschutz

HVEU0532