Was für eine Action heute.
2 Blühwiesen gemäht damit es dort auch nächstes Jahr wieder blumig bunt wird. 🌻🌻🦋🐝🐛🦅🐥🐤
Mit den Flächenbesitzern wird in der Regel vereinbart, dass diese dann das Mahdgut wegharken, denn wenn man selber
an einem Biotop Hand angelegt hat, dann steigert das den Wert automatisch.
Es ist wichtig, dass sich Menschen mit „ihrem“ Biotop identifizieren. Das klappt in der Regel sehr gut, man sieht es schnell an den leuchtenden Augen…

Immer wieder interessant ist es mit Naturschützern der „älteren“ Generation zu sprechen. Häufig höre ich:
„Vor 40-50 Jahren, da gab es sooo viel mehr Leben in der Natur“.
Ja, das Artensterben ist fürchterlich. Aber Aufgeben gilt nicht. Jedes Kleinod hilft.
Und viele Blühwiesen blühen auch jetzt im Oktober noch ganz wunderbar.
Einer der Herren sagte heute: „Die Blühwiese war wieder wundervoll in diesem Jahr. Ich konnte meiner Frau alle 2 Wochen einen
Blumenstrauß in unterschiedlichen Farben
pflücken“. Sehr gut! 🙂
Vielen herzlichen Dank auch an Ruth Wernicke. Heute gemeinsam mit ihr Sanddorn und Schlehen-Ableger ausgegraben.
Sehr wertvolle Pflanzen mit hohem Vitamin C-Gehalt. Die Ableger werden an verschiedenen Stellen wieder eingesetzt, sehr hilfreich für ganz viele Vogelarten.
Wo Sanddorn und Schlehen wachsen, da wimmelt es nur so von Vogelarten.

Zudem heute das Gehege für Gänse, Hühner und Laufenten um 500 m² erweitert. Das Federvieh freut sich. Da Gänse jedoch sehr gerne
an Baumsetzlinge gehen wurden diese heute erstmal eingezäunt.
Bäume werden gesichert an Bedeutung zunehmen (was für ein Satz…), es lohnt sich für jedes Exemplar einiges an Aufwand zu betreiben.

Mit dem Verpächter einer unserer Flächen heute auf die gute alte Art den Pachtvertrag verlängert.
„Verlängerung?“, „Logo! Hier die Pacht.“, „Prima, Danke“, „Alles klar“.
Auf dem gepachteten Areal zudem die Zusage bekommen, dass wir dort langfristig eine Streuobstwiese anlegen bzw. erhalten können.
Die Obstbäume werden im November gemeinsam mit der Grundschule eingepflanzt.

Am Schürenort heute Igel-Überwinterungshilfen geschaffen. Ganz einfach…
Erst Äste und Zweige hinlegen und dann Mahdgut drauf stapeln. Wird muckelig warm und ist ein guter Winterschutz.
Nen Graben fertig ausgemäht…Feierabend

Wer unsere Arbeit unterstützen möchte, das geht sehr gut hier:
https://www.betterplace.org/de/projects/71760-gnadenhof-broedel-melle-artenschutzprojekt-blumiger-landkreis-osnabrueck

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.