500 AKA-Projektstart in Ostercappeln/Venne geglückt 🌼🌸🐾🌺🙃🙂👍👍🦋🐌🐞🐜

Gemeinsam mit Rainer Ellermann, Erik Ballmeyer, Jutta Anton und Philip Ufer heute das Projekt in Ostercappeln ganz offiziell eröffnet.

Die ersten Biotopstrukturen sind auch geschaffen worden.
Eine artenreiche Feuchtwiese wurde angelegt (zur Artenzusammensetzung:
https://www.rieger-hofmann.de/fileadmin/xls/64/6_Feuchtwiese_Blumen_UG_02_ab_2021_18.01.2021.pdf) ergänzt durch eine Feldblumenmischung
(https://www.rieger-hofmann.de/fileadmin/xls/35/12_Feldblumenmischung_ab_2021.pdf).

Zudem die ersten Meter einer Totholz-Hecke geschaffen.

Direkt an der Venner Mühleninsel das Areal zunächst heute früh intensiv inspiziert, damit nicht ggf. Gelege übersehen werden.
Anschließend das bereits recht hohe Gras gemäht und abgeharkt. Diverse Amphibien dabei vorsichtig ins Wasser transportiert.
Anschließend gefräst, gesät und gewalzt.
Aufwand heute: Etwa 14 Personen-Stunden

Der Beginn ist geschafft! Zudem die ersten Meter einer Totholzhecken geschaffen.
Da gibt es eine Vielzahl unterschiedlicher Techniken.
In diesem Falle: Erst Totholz abgelagert, dann Schnittgut, wieder Totholz, Schnittgut, Totholz, Schnittgut.
Mal sehen wer dort einzieht. Spätestens im Herbst für diverse Kleinsäuger sehr interessant.
Nächste Woche geht es weiter…

Anbei noch die offizielle Pressemeldung:

Pressemeldung: 500 AKA – 500 Menschen aktiv für Klima- und Artenschutz in Stadt und Landkreis Osnabrück
Projektstart auch in Ostercappeln

Am 24.4. (10.00 Uhr, Venner Mühleninsel) startet auch in Ostercappeln das 500 AKA-Projekt.
Coronabedingt werden in einer sehr kleinen Runde zunächst einmal zwei Blühwiesen geschaffen. Eine regionale Besonderheit ist dabei die Erstellung einer artenreichen Feuchtwiese.

In dem Projekt ist es geplant, in Stadt und Landkreis Osnabrück auf etwa 25 Flächen (und nahezu 7 Hektar) artenreiche Biotope wie z.B. Blühwiesen, Streuobstwiesen, Totholzhaufen,
Trockensteinmauern und Feuchtbiotope gegen das Artensterben zu schaffen. Zudem wird die Pflanzung von Klimaschutzhainen realisiert.
Darüber hinaus sind gemeinsame Projekte mit der Landwirtschaft vorgesehen.
Verschiedene Flächen werden für einen Zeitraum von 20 Jahren einen Biotopstatus aufweisen.

Projektleiter Kai Behncke: “Es ist mir persönlich sehr wichtig, die
Personen hervorzuheben, die zur Realisierung des Projektes
beitragen. Ehre, wem Ehre gebührt. Ein großer Dank geht somit an Herrn Ellermann sowie an Herrn Ballmeyer sowie die entsprechenden politischen Gremien aus Ostercappeln,
die in einer sehr kurzen Zeitspanne eine Bereitstellung von Flächen in
Venne ermöglicht haben. Dieses Engagement hat übrigens dazu geführt, dass das Projekt für den gesamten Landkreis überhaupt erst ermöglicht werden konnte. Ohne dieses Engagement wäre das Gesamtprojekt im Landkreis mangels Langzeit-Flächen vermutlich gescheitert.

Zudem möchte ich mich beim Heimat- und Wanderverein Venne e.V. und Herrn Reinhard Wolff für die angenehme Kooperation bedanken.
Gleichfalls gilt ein hervorgehobener Dank Herrn Jochen Finkemeier und dem Unternehmen Häcker Küchen GmbH & Co. KG, die das Projekt durch die Anlage von insgesamt 1,8 Hektar artenreicher Blühwiese unterstützen. Auf etwa 7000 m² kommt hier die
eigens für die Region erstellte “Osnabrücker Blühwiesenmischung” zum Einsatz. Das gemeinschaftliche Engagement ist großartig. Abertausende Lebewesen werden davon profitieren.”

Rainer Ellermann:
„Schon seit vielen Jahren setzt sich die Gemeinde Ostercappeln, setze ich mich persönlich im Bereich Natur- und Klimaschutz ein.
Nicht umsonst gehört unsere Gemeinde im Landkreis Osnabrück zu den Gemeinden mit den meisten Naturbiotopen und Obstbaumwiesen. Dieses Projekt ist für sich vielleicht nur ein kleiner Baustein, insgesamt aber ein Meilenstein für den Umgang mit unserer Natur. Durch die geplanten Mitmachaktionen wird es gelingen,viele Menschen für Maßnahmen zum Schutz, zur Verbesserung von Natur und Umwelt zu begeistern.“

Erik Ballmeyer:
“Eine ökologische und nachhaltige Aufwertung von “Vennes Wohnzimmer” der Mühleninsel. Das Projekt wird den Aufenthalts- und Erholungswert für die Venner Bürger weiter steigern und bringt einen hervorragenden Gewinn für den Klima- und Artenschutz.
Ich hoffe auf eine breite Unterstützung aus dem Ort für dieses tolle Projekt.”

Johanna und Philip Ufer (zwei Venner Bürger, die das Projekt aktiv begleiten werden):
“Uns ist es wichtig unseren Heimatort noch schöner zu gestalten.
Nach dem wir in den letzten Jahren schon den Friedhof verschönert haben, finden wir es wichtig das auch die Mühleninsel mehr Farbe und Leben erhält . Es ist für uns wichtig in die Zukunft und die Heimat zu investieren.
Venne soll auch weiterhin ein schöner, freundlicher und lebendiger Heimatort bleiben.”

In Venne werden auf der Mühleninsel Blüh- und Streuobstwiesen angelegt.
Ein Teil der Insel wird zu einer im Landkreis relativ selten vorkommenden artenreichen Feuchtwiese umgestaltet. Darüber hinaus werden hier Vogelschutzhecken geschaffen, Trockensteinmauern sowie Totholzhaufen. Zudem werden etwa 250 Bäume gepflanzt.

Karsten Wachsmuth (gUG Umweltschutz und Lebenshilfe): “Es ist uns wichtig, das Projekt in Venne so zu
gestalten, dass sich sowohl Menschen als auch Tiere an den neuen Strukturen erfreuen können. Die im Verlaufe des Jahres
üblich stattfinden Veranstaltungen auf der Mühleninsel sollen dadurch auf keinen Fall beeinträchtigt werden. So schaffen wir gemeinsam eine Aufwertung für Mensch und Tier, die allenthalben fröhliche Gesichter erzeugt.”

In dem Projekt ist es zudem vorgesehen (sobald die Corona-Pandemie es zulässt)
Gemeinschaftsaktionen für Bürgerinnen und Bürger zu ermöglichen,
Nach den Biotopgestaltungen, die auch für Familien mit Kindern geeignet sind, wird eine tierproduktfreie, CO2arme Bio-Verpflegung für alle Teilnehmer offeriert.
In die Biotopgestaltungen und die Versorgung der Mitmachenden werden kommerziell auch die Ostercappelner
Unternehmen “Wloch Gartenbau” und “Venner Grill”
eingebunden.

500 AKA – 500 Menschen aktiv für Klima- und Artenschutz in Stadt und Landkreis Osnabrück
Gemeinsam den Planeten retten. Wir alle. Lokal und regional.
https://500-aktiv-fuer-klima-und-artenschutz.de

Spenden:
https://www.betterplace.org/de/projects/75774-landkreis-osnabrueck-500-menschen-im-einsatz-fuer-klima-und-artenschutz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.