Wir k├Ânnen nur sagen: „Danke!!!!“ ­čśÇ­čśÇ­čÉŁ­čśä­čî║­čÉî­čÉŁ­čɹԜǴŞĆԜǴŞĆԜǴŞĆ­čÄ╣­čÄĚ­čąü­čÄ║­čÄŞ­čÄ╗

Wir k├Ânnen nur sagen: „Danke!!!!“ ­čśÇ­čśÇ­čÉŁ­čśä­čî║­čÉî­čÉŁ­čɹԜǴŞĆԜǴŞĆԜǴŞĆ­čÄ╣­čÄĚ­čąü­čÄ║­čÄŞ­čÄ╗
Pressemeldung – Hohe Spende f├╝r Klima- und Artenschutz in der Region.
Das Unternehmen Thomas Philipps GmbH & Co. KG und dessen Gesch├Ąftsf├╝hrer, Herr Andr├ę Philipps, spenden insgesamt
30.000 Euro f├╝r das Projekt
„500 AKA ÔÇô 500 Aktiv f├╝r Klima- und Artenschutz in Stadt und Landkreis Osnabr├╝ck“

Das Unternehmen Thomas Philipps GmbH & Co. KG aus Bissendorf hat am 26.
M├Ąrz beschlossen, das 500 AKA -Projekt mit 25.000 Euro zu f├Ârdern. Weitere 5000 Euro legt Gesch├Ąftsf├╝hrer Andr├ę Philipps privat dazu.

Andr├ę Philipps:
„In dem Projekt werden in Stadt und Landkreis Osnabr├╝ck binnen 2 Jahren
25 Fl├Ąchen mit insgesamt 72.000 m┬▓
f├╝r eine hohe biologische Vielfalt mit unterschiedlichen Biotoptypen aufgewertet.
Angelegt werden Trockensteinmauern, Bl├╝h- und Streuobstwiesen, Feuchtbiotope, Klimaschutzhaine, Vogelschutzhecken und Totholzhaufen.
Das Projekt versteht sich als ein aktives Mitmachprojekt. Auch wir werden das Projekt aktiv mitgestalten.“

Die Firma Thomas Philipps GmbH & Co. KG stellt eine gro├če Fl├Ąche in Melle zur Biotopgestaltung bereit.

Andr├ę Philipps:
„Je nach Pandemie-Situation werden die ersten gro├čen Mitmachaktionen f├╝r die Bev├Âlkerung in Melle und Ostercappeln im Sommer oder Herbst realisiert.
Die Biotopgestaltungen sind auch f├╝r Familien mit Kindern geeignet. Die Mitmach-Events sind f├╝r Teilnehmerzahlen im unteren dreistelligen Bereich ausgelegt.“

Kai Behncke, Gesch├Ąftsf├╝hrer der gUG Umweltschutz und Lebenshilfe: „Ich bedanke mich bei Herrn Philipps und der Thomas Philipps GmbH & Co. KG.
Durch die sehr hohe Spende wird der Artenschutz in der Region in hohem Ma├če profitieren.
Gemeinschaftlich werden wertvolle R├╝ckzugsr├Ąume f├╝r viele Lebewesen entstehen. Das ist phantastisch. Von der Spende werden Abertausende Lebewesen einen Nutzen haben, die Artenvielfalt im Landkreis wird ma├čgeblich aufgewertet.“

Frank Str├Âtzel, Vorsitzender des hervorgehobenen Projektpartners TSV Westerhausen-F├Âckinghausen e.V.:
„Ich bin ├╝berw├Ąltigt von der gro├čen Unterst├╝tzung aus allen Bereichen.
Eine Steilvorlage f├╝r den Klima- und Umweltschutz. Firma Phillips spielt den entscheidenden Pass. Daf├╝r meinen allerherzlichsten Dank!! Ich hoffe das wir viele Mitstreiter in der Region und im Verein finden, um die vielen Ideen umzusetzen bzw. mit dem Klima- und Naturschutz in F├╝hrung zu gehen! Ich w├╝nsche mir ein klares 1:0 f├╝r den Natur- und Umweltschutz. Nie waren die Chancen so gro├č….“

In einem 500 AKA-Ablegerprojekt ist zudem geplant, mit Landwirten aus der Region mehrj├Ąhrige und artenreiche Bl├╝hwiesen basierend auf regionalem Saatgut zu schaffen. Standorte werden Georgsmarienh├╝tte und Melle sein.
Ein wichtiges Anliegen ist es dem Projekt, die Landwirte f├╝r ihren Einsatz auch angemessen zu bezahlen.

Nina Albrecht, gUG Umweltschutz und Lebenshilfe: „Viele Landwirte leisten bereits eine ganze Menge f├╝r die Artenvielfalt. Wenn wir eine Eind├Ąmmung des Artensterbens w├╝nschen, dann m├╝ssen wir bereit sein, Landwirte f├╝r Naturschutzma├čnahmen auch angemessen zu bezahlen. Die finanzielle Situation vieler Bauern in der Region ist dramatisch – wir m├╝ssen Landwirtschaft und Artenvielfalt gleichzeitig f├Ârdern.
Zum Beispiel durch angemessene Preise f├╝r Lebensmittel oder durch Bezahlung landwirtschaftlicher Artenschutzaktivit├Ąten. Diese Ma├čnahmen bergen ein hohes Potenzial f├╝r eine zus├Ątzliche Einnahmequelle. Das ist definitiv auch angemessen.
Wenn Landwirte auf Teile ihrer Fl├Ąchen zu Gunsten des Arten- und Klimaschutzes verzichten, dann haben sie einen Einnahmeverlust. Hier m├╝ssen wir alle bereit sein, uns finanziell einzubringen.“

Nachdem das Projekt urspr├╝nglich lediglich im Landkreis Osnabr├╝ck verortet sein sollte, ist dieses durch die aktuelle Entwicklung bereits kassiert.

Kai Behncke: „Auch aus der Stadt Osnabr├╝ck haben sich in der letzten Woche viele Privatpersonen, Tr├Ąger und Unternehmen gemeldet. Somit werden durch das Projekt auch hier artenreiche Biotope geschaffen.
Mittlerweile haben wir ├╝ber 7 Hektar zusammen und sind bis Ende 2022 ausgebucht. Wir nehmen aber noch Fl├Ąchen an, auf denen wir Klimaschutzhaine in Form von kleinen und artenreichen Mischw├Ąldern anlegen k├Ânnen.“

https://500-aktiv-fuer-klima-und-artenschutz.de