Etwa 3,5 Monate gibt es nun unsere Projekte schon. Zeit für ein erstes Zwischenfazit.
Aktuell haben wir 2 Flächen von etwas über 11.000 m² angepachtet. Wir haben für einige Nutz- und Kleintiere gesorgt, die (zum Teil aus Garagenhaltung) in ein „besseres Leben“ überführt wurden. Wir haben eine schöne Blühwiesen-Verteilungsaktion gestartet und Saatgut für 50.000 m² im Landkreis verteilt. Dank diverser, privater Eigenmittel und auch verschiedener Spenden haben wir unsere Ausstattung (und die Ausstattung der Tiere) verbessert und sind auf einem guten Wege. Unsere Naturparkträumereien sind nach wie vor eine Vision, an welcher wir tatkräftig festhalten und nicht locker lassen. Den Stamm der Aktivistinnen und Aktivisten konnten wir auf nunmehr etwa 20 Personen (die Selbsthilfegruppe Angst- und Depressionen inklusive) vergrößern, welche in Einzel- und Gruppenaktivitäten (z.T. unter Anleitung) munter mitwirken, einen Beitrag zum Naturschutz leisten und/oder sich selbst verwirklichen können.
Kürzlich hatten wir einen Termin und ein gutes Gespräch mit dem Veterinäramt des Osnabrücker Landes. Vieles ist schon ganz gut, einiges wird von uns noch verbessert, und das möglichst kurzfristig und mit „voller Kraft“,

ziege

Ausblick

In der nächsten Woche stellen wir Bauvoranträge bei der Stadt Melle. Die „Fläche 1“ ist nicht optimal für alle der geplanten Zwecke. Wir wollen/sollen/müssen nun verschiedene Projekte auf eine offiziellere Grundbasis stellen. Zudem werden wir einige Verbesserungsvorschläge bzw. Vorgaben des Veterinäramtes umsetzen. Beispielsweise werden von uns Schulungen besucht und einige Ausstattungen auf professioneller Basis neu eingerichtet. Munter sind wir nun auch auf „Fläche 2“ (hinter dem Gasthaus Hubertus in Melle/Westerhausen) am Werkeln, ganz schön schweißtreibend. Einige wissen es vielleicht noch nicht: Die Fläche 2 grenzt an ein Grundstück eines unserer Mitglieder. Das erleichtert die Versorgung mit Strom und Wasser natürlich ungemein. Zudem haben wir für ein Öko-Projekt (wird noch nicht verraten) einen Antrag gestellt und auch beim „Tag der guten Tat für Melle“ im September werden wir mit einer gemeinnützigen Aktion dabei sein.
In zwei Wochen haben wir auch endlich die Gemeinnützigkeitsbescheinigung. Dann können wir Spenden entgegennehmen und vor allen Dingen Anträge unterschiedlicher Art stellen. Eine Kooperation mit der Universität Osnabrück wird aktuell in die Wege geleitet. Wir haben – für den Naturschutz (und insbesondere diesbezügliche Bildungsarbeiten) – noch Großes vor.
kaefer
Die letzten 4 Monate waren manchmal nervig und ab und an auch stressig; aber oft auch mutmachend und motivierend. Es gibt viel Getratsche und viele Zweifler, Nörgler und Besserwisser, aber das ist „normal“ und immer so. Es ist eben das Los derjenigen, die etwas „machen und wagen“, sich auch mit mehr oder minder konstruktiven Kritikern auseinanderzusetzen; das ist auch ok -obgleich manchmal auch unnötig anstrengend. Uns macht dieses Klima aber eher tatkräftig-aktiv als mutlos-resignierend 😉 Gerne nehmen wir übrigens auch konstruktive Kritik und Verbesserungsvorschläge im direkten Gespräch entgegen, denn dann können wir unverzerrt und auf direktem Wege eine Diskussion führen.

Unsere Visionen werden nun weiterhin Schritt für Schritt in „praktizierte Fakten“ umgewandelt; eigentlich fangen wir gerade erst richtig an, es macht einfach Spaß. 🙂 Und wir freuen uns über weitere Interessenten…Ihr seid herzlich eingeladen :-)!

Holzspenden erwünscht

Falls es jemanden gibt, welcher uns vielleicht Holzstümpfe oder -stämme spenden kann und möchte: Wir (und vor allen Dingen unsere Ziegen) würden uns sehr darüber freuen. Wir würden den Ziegen damit ein kleines Kletterareal schaffen.
holz