Heute gehts zum Zahnarzt

Auf unserem Gnadenhof leben ja auch einige Zwergkaninchen.
Einige wenige davon sind jedoch so “wild” (z.T. Mischlinge mit Wildkaninchenanteil), dass es schlichtweg Quälerei für diese wäre,
sie im Gehege zu halten (abgesehen davon, dass sie durch die irrsten Sprünge und Buddeleien das
auch einfach nicht mitmachen). Ok, wir haben verstanden.
Die Freigänger leben an ihren Lieblingsplätzen im Radius von etwa 200 Metern um die Kaninchenstation und kommen immer mal wieder
vorbei, um sich Möhren oder Pallettfutter abzuholen.
Dennoch hilft es nichts: Ab und ab müssen diese eingefangen werden (mit Biberfallen) um die Zähne zu kontrollieren, die Impfungen aufzufrischen
etc.
Kaninchen “Knoppke” ist ein echter Schlaufuchs (und das als Kaninchen) und hat schnell begriffen, dass die Fallen ihn in seiner Freiheit einschränken.
Klappt also häufig nicht. Ihn mit dem Kescher zu fangen? Dafür ist er zu schnell.
Heute jedoch kam er, die Biberfallend elegant umschiffend, aus freien Stücken an die Kanickelstation. Er war klitschnass, zitterte, hat definitiv einige Gramm abgenommen und ließ sich widerstandslos auf den Arm nehmen.
Im Normalfall undenkbar.
Und siehe da: Seine Zähne sind so lang, dass er definitiv Probleme bei der Nahrungsaufnahme hat. Kein Wunder, dass es ihm nicht gut geht. Der arme Kerl.
Heute Abend gehts zum Tierarzt und anschliessend wird auch er erstmal wieder aufgepäppelt. Eine Impfauffrischung gibt es heute auch.

Herr Weinert (https://tierarztpraxis-weinert.de/) hat auch die Findelkatze “Sam” wieder in die Spur bekommen.
Den Schnupfen hat sie besiegt und entwurmt ist sie mittlerweile auch.
Und sie frisst und frisst und frisst. Als sie vor einer Woche hier ankam, da konnte man noch jeden Knochen spüren.
Mittlerweile legt sie sich schon kleine Fettpolster zu.

Gnadenhof Brödel Melle
http://gnadenhof-melle.de
https://www.betterplace.org/de/projects/71760-gnadenhof-brodel-melle-artenschutzprojekt-blumiger-landkreis-osnabruck