Die ersten Schritte zum Gänserollstuhl

Heute bei Esther Noël (http://www.naturheilpraxis-fuer-voegel.de/) und Liff gewesen und den Rollstuhl für Liffi und ihren (es wurde nun doch festgestellt: Sie ist eine “sie”)
Kumpel Sara besprochen.
Eigentlich wollten wir einige Gänse-Rollstühle aus Australien bestellen, jedoch gibt es dort Lieferprobleme, also nehmen wir das selber in die Hand.
Mit einem rudimentären Prototypen (das fertige Teil wird natürlich ganz ganz anders aussehen) besprochen, wie das Hilfswerkzeug aussehen wird.
Liffi wird dann bei Esther Noel leben, dort ist schon vieles für Gänse behindertengerecht eingerichtet.
Sie lebt dann mit einer zweiten gehbehinderten Gans (Sara) zusammen, mit welcher sie bereits eine Freundschaft geschlossen hat.
Sie kann dann dennoch bei Sonnenschein im Garten sitzen, Kontakt zu anderen Gänsen aufnehmen und weiterhin am Leben teilnehmen. 🙂 😀🙋‍♀️🌼🌻🌺🥀🦢☀️🌤💦🌬

Die Gretchenfrage: “Ja tut man dem Tier denn damit einen Gefallen? Leidet es denn nicht viel zu sehr?” …kann hier klar beantwortet werden.
Liffi ist fidel und munter, neugierig und sprüht vor Elan. Wenn ein Tier so etwas zeigt, dann müssen alle Hebel in Bewegung gesetzt werden, dass
das Tier unterstützt wird. Vielen Dank an dieser Stelle auch noch einmal an Esther.
Liffi ist dem Tode schon einige Male von der Schippe gesprungen.
Schon dadurch, dass sie aus dem Gänsemastbetrieb freigekauft wurde (Alica Peitz) und dadurch, dass sie
eine Infektion, eine Lungenentzündung und massive Verdauungsprobleme (sie musste kurzfristig zwangsernährt werden)
überstanden hat. Solch ein Kampfgeist ist beeindruckend.

Heute also die Maße für die Rollstühle genommen und alle möglichen “Knackpunkte” besprochen.
Und dann tasten wir uns langsam, Stück für Stück, an einen funktionsfähigen Gänserollstuhl heran.

Gnadenhof Brödel Melle
http://gnadenhof-melle.de
Spenden für den Gnadenhof:
https://www.betterplace.org/de/projects/71760-gnadenhof-brodel-melle-artenschutzprojekt-blumiger-landkreis-osnabruck