Viva la Zwievolution!

ungefähr seit Januar stellen wir eine deutlich gestiegene Anfrage nach gemeinsamen Naturschutzprojekten
fest. Hatten sich zuvor schon viele Privatpersonen und Schulen gemeldet und auch mit Kommunen bereits das Eine oder Andere Projekt stattgefunden, so
ist neu, dass es in diesem Jahr auch sehr viele Firmen sind, welche gemeinsam etwas in die Wege leiten wollen.

Da wird noch einiges kommen. Machen wir gerne, wenn es zeitlich irgendwie geht (gegen eine Spende).
Total gut ist definitiv, dass ganz offensichtlich gesellschaftlich etwas passiert (ist).
Und mit Sicherheit noch mehr passieren wird…Nur so kann es gehen.

Es ist wieder „chique“ Umwelt- und Naturschutz zu betreiben. Nicht nur die Wahlergebnisse der GRÜNEN zeigen dieses.
Und es ist auch dringend nötig, sofern auch unsere Kinder
noch ein akzeptables Leben auf diesem Planeten führen wollen.
Um nichts weniger geht es. Es geht nicht um Profite, es geht darum, dass Leben und seine Lebewesen zu erhalten.
Von der Sandbiene bis zum Menschen – ein „Way out“ existiert nicht, für Niemanden. Noch haben wir es selbst in der Hand, einige Jahre ist eine
Umkehr (weg von der Katastrophe) noch möglich.

Eines unserer Projekte trägt im wahrsten Sinne des Wortes Früchte – der Öko-Garten – frei von Pestiziden.
Nach den Sommerferien wird hier die IGS Melle etliches Gemüse ernten.
Schon jetzt platzt dort die Ernte aus allen Nähten.
Ein kongenialer Deal mit unseren Gnadenhoftieren (Kaninchen-, Ziegen-, Schafs-, Meerschweinchen-, Hühner- und Pferdemist werden getauscht gegen
„für den Zweck dieses Areals ungewünschte Beikräuter“).
Unsere Schlaufuchs-Ziege Kuno regelt das.
„Ok, hier die wöchentliche Lieferung unseres Mistes. Feinste Ware, wie immer. Kennste ja. Die Hühnis hatten wenig Hunger diese Woche, da ist es etwas weniger.
Trotzdem müssen wir Euch diesmal etwas mehr berechnen, weil das Gras aufgrund der Trockenheit schwerer zu verdauen ist. Ihr versteht?
Also fast die selbe Menge wie immer gegen 20 % mehr für den Zweck eures Öko-Gartens unerwünschte Beikräuter, ok?“

„Ok“, brummel ich. Kunos Fragen sind keine Fragen sondern Aussagen.
Ziege Kuno ist ein Meister im Handeln, da feilsche ich nicht lange. Ausserdem besitzen die Tiere hier im Umkreis ein Mist-Monopol.
Wer da nicht spurt, der kriegt auch nix.

So freuen sich auf jeden Fall Zucchinis, Kartoffeln, Bohnen und und und…

Heute so viel geerntet, dass ein Teil davon in der Nachbarschaft verschenkt wurde.
Zum Abendessen gibt es Spinat-Mangold-Salat mit Erbsen und Nudeln, herrlich 🙂

Gnadenhof Brödel Melle
http://gnadenhof-melle.de
Spenden (steuerlich absetzbar):
https://www.betterplace.org/de/projects/61174-gnadenhof-melle-brodel-melle-westerhausen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.