Vielen Dank an die Meller Tafel

Vielen Vielen Dank an die Meller Tafel – Wir werden uns revanchieren (mit Hunderten von Blühwiesen-Blumensträußen) ☺️☺️🙂🌻🌻🌻🥀🤓😎👍👍👍
Und: Die Meller Tafel sucht noch UnterstützerInnen!

Die Meller Tafel unterstützt unseren Gnadenhof ab jetzt mit Essensresten, die für den menschlichen Verzehr nicht mehr geeignet sind, und ansonsten im Müll gelandet wären. Für unsere Tiere haben diese noch einen hohen Wert, reduzieren unsere Kosten, und zugleich sorgt es für eine wertvolle Müllvermeidung. Und aus den Tierhinterlassenschaften entsteht ein wertvoller Dünger für hier angebautes Biogemüse und Baumsetzlinge gegen
die Klimaerwärmung. Eine Win-Win-Win-Win-Situation. Wir sagen Danke!!!
Vielen vielen Dank an Hannelore InderStroth, welche uns heute einige Kisten nicht mehr verteilbares Gemüse und altes Brot gebracht hat.

Die Meller Tafel sucht übrigens noch UnterstützerInnen. Die Corona-Krise sorgt auch hier für eine verschärfte Situation.
Wer die Möglichkeit hat, hier zu helfen: Kontaktdaten findet Ihr unter:
http://www.meller-tafel.de/ 🥰🥰🥰

Und natürlich wollen wir uns revanchieren. Z.B. mit etwa 200 Blumensträußen von regionalen Wildblumen, wenn der erste Blühwiesenschnitt (Ende Juni)
auf den Blühwiesen des Projektes “Blumiger Landkreis Osnabrück” ansteht. Und auch zuvor wird uns noch etwas einfallen.
Es ist keine Selbstverständlichkeit, dass Menschen, die ehrenamtlich arbeiten und eigentlich Personen, mit echten Existenzängsten unterstützen, ihr Engagement
zusätzlich noch auf den Tierschutz ausdehnen! Danke!!!

Unsere Tiere – und insbesondere jende aus dem Animal-Hording-Fall oder aus der Massen-Gänsehaltung – hatten heute ein Leuchten in den Augen, wie man es selten sieht.
Herrlich ist es die kleine Warzenente “Swimmy”. Sie kam mit ihren Elten und zwei Geschwistern hier völlig ausgemergelt und unterernährt an (offen gesagt: Ich dachte nicht, dass sie es schafft).
Sie hat sich hier in Windeseile einen Platz in den Herzen der Helfer gesichert.
Ihre Lieblingshobbys sind: Top 1: Essen, Top 2: Trinken, Top 3: im Wasser planschen, Top 4: Schlafen.
In unterschiedlicher Reihenfolge…Manchmal auch: Essen-Essen-Essen-Trinken-Schlafen-Schlafen-Planschen.

So langsam wird Swimmy wieder. Als heute die große Restefütterung anstand konnten sich die Tiere kaum halten (schaut Euch die Bilder an):
Zwischendurch legte Swimmys Mutter, eine Träne der Rührung im Auge, liebevoll ihren Flügel um ihren kleinen Sohn und sagte: “Siehst Du, Kleiner! Unsere Hilferufe wurden erhört. Hier sind
soooo viele Menschen, denen unser Schicksal nicht egal ist.”
Swimmy (den Mund voll) nuschelte etwas von: “Noch etwas Rucola, ein kleines Stück Banane noch…Ist noch Hafer da?”

Ziege Kuno (der Senior hat nur noch auf einer Seite des Kiefers Zähne, weil ihm dieses Jahr einige gezogen wurden) freut sich sogar,
dass einige Salatblätter schon etwas matschig sind. Und etwas trockenes Brot (in ganz ganz kleinen Mengen) sorgt bei den Hühnern für Freudensprünge.

Und Kaninchen “Sky” (er fürchtet weder “Tod noch Teufel” – und (wie man sieht) schon garkein Schwein (Speedy), das etwas 50mal so viel wiegt wie er), futtert genüsslich an einer Möhre.

Wir sagen danke! Das ist eine sinnvolle Müllvermeidung.
Die Tierhinterlassenschaften werden abgeäppelt und landen im Biogarten für wunderbares Biogemüse.
Und dieses Jahr ziehen wir einige 1000 Baumsetzlinge gegen die Klimaerwärmung hoch, die anschließend verschenkt werden.

Auch dafür können wir Gemüse und Obst und den daraus entstehenden Tiermist gut gebrauchen.
Wir revanchieren uns spätestens im Sommer mit einigen 100 herrlich leuchtenden Wildblumensträußen aus dem Projekt
“Blumiger Landkreis Osnabrück. Artenvielfalt steigern, Insektensterben stoppen”.

Gnadenhof Brödel
http://gnadenhof-broedel.de
https://www.betterplace.org/de/projects/71760-gnadenhof-broedel-melle-artenschutzprojekt-blumiger-landkreis-osnabrueck