Sperberbaum.de nimmt an Fahrt auf

Auch das gemeinsame Artenschutzprojekt mit der Landwirtschaft (Gabriele Mörixmann) nimmt an Fahrt auf.
http://sperberbaum.de 🐞😀🐝🌦😀🐝🐛🦋🐌🌳🌳🌳🍏🍎🍐🍒🍒🍐🍎🍏

Das Ziel des Projektes ist eine Wiederansiedlung und -anpflanzung alter Obstsorten sowie des selten gewordenen Speierlings (auch Sperberbaum genannt).

Konkret sollen beispielsweise in Melle auf mindestens 3 Flächen (aktuell in Melle/Oldendorf und Melle/Bakum) Streuobstwiesen mit alten Obstsorten geschaffen werden. Diese Wiesen werden durch eine Anpflanzung des Speierlings ergänzt.
Durch ausgedehnte Streuobstwiesen können bis zu 5000 Arten profitieren.
Eine Besonderheit wird dann erreicht, wenn explizit “alte” Sorten angepflanzt werden. Dadurch wird für einen Erhalt des Genpools wertvoller Obstsorten gesorgt.
Auch kulturhistorisch ist das sehr interessant. Die Birnensorte “Stuttgarter Gaishirtle” z.B., von welcher es in ganz Deutschland nur noch etwa 100 Altbäume gibt (gemäß Slow Food Deutschland e.V.).
Als einst ein Ziegenhirte im Jahre 1750 in Stuttgart eine Birne eines wild gewachsenen Birnenbaums aß,
soll er überwältigt vom einzigartigen Geschmack dieser Frucht gewesen sein. Von da an wird diese Sorte nach Ihrem Entdecker
„Stuttgarter Gaishirtle“ (schwäbisch für Ziegenhirte) genannt.
Im angehenden 19.Jahrhundert wurde die Frucht vermehrt in schwäbischen Streuobstwiesen angebaut.
Allerdings nahm der Baumbestand im Laufe der Jahre auf Grund der sehr kurzen Lagerfähigkeit der Frucht ab.
Um dieses Kulturgut auch weiterhin zu bewahren, werden sie heute wieder zunehmend von Baumschulen aufgezogen, kultiviert und zum Verkauf angeboten.

Wer gleichfalls einen Speierling aufziehen möchte oder alte Obstsorten für seinen Garten benötigt, der wird hier fündig:
https://sperberbaum.de/setzlinge-erhalten/

Heute morgen als kleines Dankeschön schon einige alte Obstsorten an den “Markant Markt Breeck” in Melle/Gesmold geliefert.
Von dort bekommen wir täglich abgelaufenes Obst und Gemüse für unsere Tiere. Und heute gab es sogar Tortenböden (ein Festtag für Schweine und Hühner).
Und auch die Ziegen und Schafe haben kleine Mengen Gemüse bekommen (zu viel ist nicht gut, sonst kriegen sie eine Kolik).
So kann der Tag beginnen.

Gnadenhof Brödel
http://gnadenhof-broedel.de

Wer unsere Tier- und Artenschutzarbeit unterstützen möchte:
https://www.betterplace.org/de/projects/71760-gnadenhof-broedel-melle-artenschutzprojekt-blumiger-landkreis-osnabrueck