Puh…man soll den Winter nicht vor dem Frühling loben

Puh…man soll den Winter nicht vor dem Frühling loben 😔😞😕☃️💦☔️🌬☀️🌈🔥💥
Eigentlich haben wir die Tiere recht gut durchgebracht, wenn man mal von dem tragischen Tod der Ziege Emil absieht.
Aber im Augenblick steigt der Krankheitsdruck, insbesondere aufgrund der Einstallpflicht.
Und Ziege “Ernie” kämpft plötzlich ums Überleben.
Gestern Abend, bei der Abendfütterung, saß er schon mit seiner Verehrerin “Njörda” weit ab vom Schuss, das ist bei Ziegen
eigentlich nie ein gutes Zeichen.
Er versteckte sich in einem der kleinen Wassercontainer und schrie so herzzerreissend, das irgend etwas nicht stimmen konnte.
Wenn Ziegen starke Schmerzen haben, dann schreien sie oder knirschen mit den Zähnen.
Also schnell mit der Taschenlampe hin: Schleimhäute überprüft, in die Ohren geschaut, das Gebiss kontrolliert.
Alle Klauen überprüft, vielleicht ein Stachel drin? Nichts.
Ernie überall abgetastet, den Pansen gedrückt. Keine Anzeichen, dass irgendetwas dolle weh tut.
Ziegenköddel sahen gut aus, zudem vor einigen Wochen erst entwurmt. Was hat er nur?
Ich stelle ihm sein Lieblingsfutter (Luzerne) hin und er haut rein, was das Zeug hält. Kein Geschreie mehr.
“Komisch”, denke ich.
Heute morgen: Keine besonderen Auffälligkeiten. Er sitzt mit seiner holden Dame weit abseits der anderen Ziegen und mampft Heu.
Heute in der Mittagspause kucke ich nochmal und denke mir: “Vielleicht falscher Alarm?”.
Ich stupse ihn in die Seite und sage noch was von: “Vielleicht die Spätfolgen der Kastration, oder, Kumpel? Das wird schon!”,
da fällt der Herr einfach um und bleibt bewegungslos auf der Seite liegen.

Sofort die Tierärztin angerufen. Notfall. Bitte sofort kommen.
20 Minuten später ist sie da. Nach einigem Abtasten, Prüfungen, Abhören dann ist es gefunden (Gut gemacht!!!).
Tief tief tief im Gehörgang.
Ich erspare hier die Details, was da alles herauskam. Und vor allen Dingen, wie es gerochen hat.
Ganz schrecklich. Sofort einige Spritzen: Schmerzmittel, Entzündungshemmer. Das muss ein fürchterlicher Schmerz gewesen sein.
Die Ohren sind noch blutverschmiert.
Ernie ist so schwach, dass er nicht mehr alleine laufen kann.

Er liegt nun im Wärme-Krankenzelt mit einer Doppeldecke gegen das Auskühlen geschützt. Ziege “Njörda” und Huhn
“Big Biggy” leisten ihm Gesellschaft. Bei Ziegen erleben wir das ganz oft, dass der Partner/die Partnerin der kranken Ziege/Ziegenbock nicht von der Seite weicht.
Alle paar Stunden bekommt er nun in kleinen Mengen Kraftfutter:
Möhren-Rote-Beete-Pellets, etwas Apfel,
Schafpellets und Salat. Auf keinen Fall zu viel, denn dann ist bei Ziegen schnell “Ende”, bei geschwächten Ziegen sowieso.
Er kämpft jetzt ums Überleben, das kann man leider garnicht anders sagen 🙁
Ob es ein Happy-End gibt weiß keiner.

Immerhin: Gerade hat er eigenständig getrunken und Heu gefuttert, so gut er kann.

Und Huhn “Cocolita” ist heute aus der Klinik bei Esther Noel zurückgekehrt. Dort wurde sie erstklassig aufgepäppelt und hat eine
sehr gute Behandlung bekommen. Hier wird sie noch zwei Wochen Augentropfen und Salbe erhalten – und sicherlich geht
es auch noch einmal zum Tierarzt Herr Zinke.

Puh…Manchmal habe ich das alles so dermaßen satt!
Alles andere wäre gelogen. Aber aufgeben gilt nicht. Aufgeben ist was für Lebewesen ohne Visionen!
Eine Vision ist immer da! Eine Vision speist immer Kraft! Eine Vision treibt an, immer, denn sonst wäre es ja keine Vision.
Und wenn eine Vision Realität wird: Einfach die nächste Vision schaffen 😉

Gnadenhof Brödel
http://gnadenhof-broedel.de

https://www.betterplace.org/de/projects/71760-gnadenhof-broedel-melle-artenschutzprojekt-blumiger-landkreis-osnabrueck