Ohne Kerosin nach Berlin in Melle

Wenn wir mehr von diesen Menschen hätten und haben, dann bewältigen wir auch die Klimakrise.

Absolut stark, was die Initiative “Ohne Kerosin nach Berlin” auf die Beine stellt.
Heute in Melle “Am Wulberg” angereist. Sogar mit Polizeibegleitung.

Voller Tatendrang, gute Visionen, klare Zielvorstellungen, tief im Thema eingearbeitet, diskussionsfreudig. Total respektabel.
Beeindruckend zudem, wie wissbegierig die Leute sind. Das ist der Weg. Fragen und Zuhören. Reden und Handeln! Aber vor allen Dingen: Handeln!!! Und Hinterfragen!
Nicht alles “einfach so hinnehmen”. Well done!
Bleibt Eurem Wege treu. Menschen wie Euch brauchen wir, ohne diese hat der Planet keine Chance!
Auf dass wir noch mehr werden, noch zielstrebiger, noch kompromissloser, noch handlungsaktiver. Anders bewältigen wir die Krise nicht.

Das Klimaschutzcamp wurde in Windeseile aufgebaut. Auch die Nachbarn hatten ihren Spaß, ordentlich Abwechslung hier auf dem Land.
Und unsere Tiere, anfänglich noch etwas scheu und aufgeregt, haben sich dann auch sehr schnell gefangen.

Ein hevorgehobener Dank geht an viele viele unserer Nachbarn, welche tatkräftig mitgeholfen haben, das Camp zu einem Erfolg werden zu lassen
(z.B. Susann & Jörg, Ramona Ramsbrock und Philipp Horstmann). Danke auch an “Melle for Future” für eine schöne Unterstützung.
Ein großer großer Dank geht zudem an Conny von “Georgs Bioladen” (https://www.georgs-bioladen.de), welche mit Unterstützung verschiedener Sponsoren den AktivistInnen
ein erstklassiges Essen gebracht hat.

Hier nun der Film, mit Inhalt, zum Klimacamp in Melle/Oldendorf: