Machs gut, Klarinetta

Leider gehört das zum Leben auf einem Gnadenhof dazu.
Eines der Hühner (“Klarinetta”), welche im Frühherbst 2018 aus der Massentierhaltung zu uns kamen,
ist heute Nacht verstorben.

Du kamst damals in einem schrecklichen Zustand zu uns (siehe Bild).
http://www.umweltschutz-und-lebenshilfe.de/4-huehner-aus-der-legebatterie-aufgenommen-jedes-lebewesen-zaehlt/

Dank einer intensiven Bierhefekur jedoch hast Du dich schnell erholt und hattest
nach etwa 2 Monaten wieder ein schneeweisses Federkleid.
Dein Gegurre und Gegacker war immer etwas melodischer als bei Deinen Artgenossen – folglich hast Du hier den Namen “Klarinetta” erhalten.
15 Monate hast Du bei uns gelebt und bist hier munter umher gelaufen.

Deine Lieblingsbeschäftigung war es, in der Sonne ein ausgiebiges Staubbad zu nehmen und dabei wie eine Klarinette vor sich hinzuflöten.
Heute morgen nun haben wir Dich leblos und mit verschlossenen Augen im Stall gefunden.
Machs gut, Klarinetta.

Klarinetta bekommt ein Grab auf unserem Gelände (verstorbene Tiere lassen wir in der Regel von der Tierkadaverbeseitung des Landkreises abholen). Bei Klarinetta
machen wir eine Ausnahme. Auf dem Grab haben wir eine Roteiche gepflanzt. Wenn der Baum größer ist, dann wird er den nachfolgenden Hühnergenerationen hier Schatten spenden.
An leicht windigen, sommerlichen Abenden wird man, vermutlich ganz leise, das melodische
Gurren von Klarinetta durch die Blätter klingen hören.

Gnadenhof Brödel Melle
http://gnadenhof-melle.de
https://www.betterplace.org/de/projects/71760-gnadenhof-brodel-melle-artenschutzprojekt-blumiger-landkreis-osnabruck