In harten Zeiten müssen alle etwas näher zusammenrücken, sonst wird das nichts

Die Nacht gut überstanden 🙂 In den Ställen mit Rotlicht und hoher Tierdichte
liegt die Temperatur bei etwa 0 Grad, teilweise ist sogar das Wasser nicht einmal gefroren.
Schweinchen Speedy, Hahn Fred und SUPERHuhn Harriett räkelten sich gerade noch im Stroh bzw. auf der Stange.
Dennoch Frühsport: Warmwasser für alle, mit etwas Oreganoöl und einem Schuss Minze.

Es hat aufgehört zu schneien, das ist sehr gut. Das Schlimmste ist überstanden.
Den Ponys die Eiszapfen entfernt und alle Futterstellen aufgefüllt, auch jene im Wald.
Gestern war endlich einmal ein Reh
am Heu. In harten Zeiten müssen alle etwas näher zusammenrücken, sonst wird das nichts.

Gnadenhof Brödel
http://gnadenhof-broedel.de
https://www.betterplace.org/de/projects/71760-gnadenhof-broedel-melle-artenschutzprojekt-blumiger-landkreis-osnabrueck

In harten Zeiten müssen alle etwas näher zusammenrücken

Einstall-Pflicht wegen Geflügelpest im Landkreis Osnabrück.
In diesen harten Zeiten müssen alle Tiere etwas näher zusammenrücken. Bislang tragen es unsere Tiere mit stoischer Ruhe.
Auch unsere Hähne vertragen sich noch sehr gut. Morgen werden noch einige Sitzstangen mehr integriert.

Durch die Einstallung ist es nun sehr wenig Platz für Gänse, Hühner und Enten vorhanden.
Die Tiere tragen es mit Fassung. Wir beobachten diese intensiv. Sollten zu hohe Anzeichen von Stress auftreten,
dann werden noch schnell einige notdüftige Verschläge mehr hergerichtet.

Und trotzdem ist immer noch viel mehr als in der Massentierhaltung vorhanden. Hier dürfen 9 Hühner/m² gehalten werden –
dann jedoch unter lebensunwürdigen Bedingungen.

Gnadenhof Brödel
http://gnadenhof-broedel.de

Wer unsere Arbeit unterstützen möchte:
https://www.betterplace.org/de/projects/71760-gnadenhof-broedel-melle-artenschutzprojekt-blumiger-landkreis-osnabrueck