Baumpatenschaft mit Pflückrecht auf Streuobstwiesen

Komme ich heute nach nem langen Arbeitstag nach Hause –
und kann gleich erstmal in Kartons voller Baumsetzlinge kriechen.

Ich glaube, so ganz ganz langsam wird es an der Zeit zu verkünden,
dass unsere Natur- und Tierschutzgruppe nicht mehr ganz so winzig ist
und vielleicht bald den nächsten Sprung machen wird. In diesem Jahr
werden sicherlich 70 bis 80 Obstbäume (alte Sorten) gepflanzt und Streuobstwiesen geschaffen oder erweitert.
Jede Menge Bestellungen für Baumpatenschaften sind heute eingetroffen. Ob alte Obstsorten
oder Klimaschutzbäume (z.B. Flatterulme, Feldahorn, Roteiche, Traubeneiche, Esskastanie, Walnuss, Pappel, Baumhasel,
Rotbuche, Birke, Eberesche, Schwarzkiefer, Douglasie, Weißtanne, Lärche).
Ein grosser Schwung der Setzlinge ist heute geliefert worden und wird am Wochenende gepflanzt.

Und die ersten Patenschaftsschilder sind auch schon da.
Der Planet “brennt” – in jeglicher Hinsicht. Egal ob in Bezug auf das Artensterben oder die Klimaerwärmung.

Wer eine Baumpatenschaft zu Weihnachten erwerben oder verschenken möchte
(z.B. mit lebenslangem Pflückrecht auf einer Streuobstwiese und schickem Schild):
https://sperberbaum.de/produkt/baumpatenschaft-klimaschutz/
https://sperberbaum.de/produkt/baumpatenschaft-mit-lebenslangem-pflueckrecht-auf-streuobstwiese/

Aber viel wichtiger ist:
Eigene Gärten oder Balkons umgestalten.
Frage Dich: Was kannst DU für den Artenschutz oder gegen die Klimaerwärmung unternehmen?!
Jeder Beitrag, ganz egal wo, zählt!

gUG Umweltschutz und Lebenshilfe
http://umweltschutz-und-lebenshilfe.de

Und unbezahlte Werbung: Bernd Ulrich: Alles wird anders. Das Zeitalter der Ökologie.
Äußerst lesenswert.
Inhalt: Die ökologischen Widersprüche verschärfen sich, die politischen Auseinandersetzungen um Klimawandel, Artensterben, Ernährung, ja unsere ganze Lebens- und Produktionsweise werden härter. Die Ökologie ist endgültig kein Thema mehr unter anderem,
sie wird zum zentralen Aggregatzustand der Politik.