Und natürlich ging es heute noch weiter.
Die ersten Schafe und Ziegen beweiden seit heute auf einer kleinen Teilfläche
ein städtisches Grundstück in Melle/Oldendorf.
Warum? Weil durch eine gezielte Beweidung wertvolle Kleinstrukturen für den Artenschutz entstehen können.

Eingesetzt werden die Minischafe Noisette (Hungry Hulk) und Schoki (TerrorBambule) sowie die beiden westafrikanischen Zwergziegen
Neptun (Grasmassaker) und Mobby Dick (The Eat-Machine).
Zunächst nur ein Teilstück, weil zuviel Eiweiss kann schlimm für Schafe und Ziegen enden.
Natürlich haben die Flitzer auch jede Menge Wasser, einen Regenschutzcontainer und selbstredend auch eine Schattenwand erhalten.

Zu unserem Jop gehört übrigens nicht nur die schonende Beweidung sicherzustellen sondern auch das Drumherum zu pflegen.
Also heute ordentlich Heu gemäht und Zuwege gefegt 🙂

Wer sichfür den Artenschutz an Gewässerrandstreifen in Osnabrück einsetzen möchte, der unterschreibe bitte folgende
Petition:
https://www.openpetition.de/petition/online/schaffung-eines-sachgemaessen-pestizid-schutzstreifens-an-gewaessern-im-landkreis-osnabrueck