Neue Feuchtbiotope für Melle-Oldendorf

Naturprojekt Kreimerhof: Natur erleben im Unterricht
Zuästzlich zum Gnadenhof Brödel ein weiteres Projekt:
Neue Feuchtbiotope für Melle-Oldendorf

Im Rahmen des Programms „Landschaftswerte“ der NBank werden ab Frühjahr 2018 zwei Feuchtbiotope
in Melle/Oldendorf entstehen (Am Kreimerhof). Der Förderverein der Grundschule und die gUG Umweltschutz und Lebenshilfe, sowie verschiedene Privatpersonen engagieren sich hier mit viel Herzblut.

„Natur im Unterricht erlebbar machen“ sei ein wichtiges Ziel und Hauptgrund für das Engagement so Simone Brockmann,
Vorsitzende des Fördervereins der Grundschule Oldendorf.

In der Nähe der Grundschule Oldendorf entstehen so zwei Teichanlagen, die durch einen kleinen Zulauf miteinander verbunden sind. Die Feuchtbiotope
sind sogenannte „Himmelsteiche“, welche über Regenwasser gespeist werden. Somit werden überschwemmende
Auswirkungen von sommerlichen Starkregen abgepuffert. Die NBank fördert das Projekt mit einem Finanzpaket im unteren fünfstelligen Betrag. Ein Teil des Geldes stammt aus dem Europäischen Fond für regionale Entwicklung. Etwa 1000 Euro werden durch die gUG Umweltschutz und Lebenshilfe in das Projekt investiert.

Durch die Anlage zweier Feuchtbiotope (Teiche sowie Uferzone) entsteht auf einer Fläche „am
Kreimerhof“ ein zusätzlicher Lebensraum für eine Vielzahl von Arten (Flora & Fauna). Durch die
Schaffung einer Ufer-, Flach-, Seicht- und Tiefwasserzone werden Lebensräume für (z.B.) Frösche,
Molche, Wasserkäfer, Libellen und auch Wasservögel geschaffen. Zum anderen dienen die Biotope auch einem größeren Nahrungsangebot für Störche oder Graureiher.
Die aktive Mitwirkung am Projekt durch Schülerinnen oder weitere Ehrenamtliche ist fester Bestandteil der Planung. Praktische Umweltbildung zu schaffen
und so die Kinder für die heimische Flora und Fauna zu interessieren gehört zu den festen Zielsetzungen.
Für die Grundschule Oldendorf kann hier ein „grünes Klassenzimmer“ entstehen.

Kai Behncke, Geschäftsführer der gUG Umweltschutz und Lebenshilfe:
„Wir freuen uns sehr über die Förderzusage. Bei der Anlage der Feuchtbiotope beziehen wir uns auch ausdrücklich
auf das integrierte ländliche Entwicklungskonzept (ILEK) der Stadt Melle. Dieses empfiehlt eine Schaffung von
Biotopverbindungen. Durch die Feuchtbiotope wird dazu ein
wichtiger Beitrag geleistet. Auch ist es uns ein
Anliegen, eine praktische Umweltbildung gemeinsam mit dem Förderverein der Grundschule Oldendorf zu leisten.“

Die Gruppe Ehrenamtlicher um Kai Behncke und Simone Brockmann trifft sich in regelmäßigen Abständen
zu Arbeitseinsätzen und um das weitere Vorgehen zu besprechen. Wer Lust hat
mitzuwirken ist jederzeit herzlich willkommen.
Infos und Kontakt: Simone Brockmann (gso.foerderverein[ att ]yahoo.de) sowie http://umweltschutz-und-lebenshilfe.de

Herzlich willkommen Theo

Herzlich willkommen Theo!

Nachdem in unserem kleinen Gnadenhof vor einigen Monaten ein Platz frei wurde (Die „grande Dame“ Marie war schon sehr, sehr alt)
hatte sich vor einigen Wochen ein Neuankömmling vorgestellt.
Heute war es dann soweit, der kleine Theo komplettiert jetzt die Manschaft (leider können wir aktuell niemanden mehr aufnehmen).
Einer seiner Kollegen war gestorben und er lebte eine Weile alleine. Fraß nur noch wenig und hatte unter dem Tod seines
Artgenossen offenbar sehr zu leiden (bei Ziegen ist das manchmal richtig schlimm).

Er war zunächst heute noch ganz schüchtern und hat sich immer im Stall versteckt, aber jetzt
zum Nachmittag hat er schon erste Kontakte geknüpft 🙂

Frohe Weihnachten vom Gnadenhof Brödel Melle

Frohe Weihnachten an alle und noch einmal vielen vielen Dank, an alle, die den Gnadenhof bislang unterstützt haben 🙂
(http://gnadenhof-melle.de). Die erste Bescherung gab es hier schon, alle Tiere haben heute ihr Lieblingsfutter in großen Rationen bekommen.
Katzenminze mit Ragout. Für die Schweinchen Weintrauben, Tomaten, Äpfel und Rübenschnitzel. Die Schafe, Ziegen und Pferde ordentlich Walzweizen,
Hafer und Äpfel und eine doppelte Portion Heu. Die kleinen Kaninchen freuen sich über Möhren, Äpfel, Salzsteine und sogar ausnahmsweise mal eine von diesen Kaustangen.
Frohe Weihnachten 🙂

2 Storchenmasten für Melle/Westerhausen

Ein großer Tag heute. Heute wurden 2 Storchenmasten angeliefert. Bekannterweise kommen in den letzten Jahren viele Störche zurück nach Melle. Nun geht es darum die Rahmenbedingungen für eine Ansiedlung zu stabilisieren, z.B. durch Feuchtbiotope und Storchenmasten :-).
2 Storchenmasten für Melle/Westerhausen wurden heute geliefert.

„Blumiges Melle“ erhält Nachbarschaftspreis

Auszeichnung für Melle

Das „Netzwerk Nachbarschaft“ (unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend) hat das Projekt „Blumiges Melle“ am heutigen 23.11.2017 im Rahmen „der schönsten Nachbarschaftsaktionen 2017“ ausgezeichnet.
Diese Auszeichnung gebührt ausdrücklich allen Stiftungen, Schulen, Vereinen, Firmen und Einzelpersonen, die das Projekt unterstützt haben.
Auch die Stadt Melle hat sich in ihrer Beteiligung beispielhaft verhalten.

In der Begründung der Jury heisst es:
Die nachhaltigen Aktionen stärken das Miteinander im Wohnumfeld auf vorbildliche Weise!

https://www.netzwerk-nachbarschaft.net/component/content/article/1032.html

Damit gehört das Projekt zu den zwei Preisträgern in Niedersachsen 🙂

Kai Behncke, Geschäftsführer der gemeinnützigen UG „Umweltschutz und Lebenshilfe“ aus Melle dazu:
„Es war wirklich beeindruckend wie viele Akteure sich beteiligt haben. Auch 2018 geht es natürlich weiter.
Wir alle gemeinsam dürfen uns jetzt auch einmal gegenseitig gratulieren, aber das Insektensterben ist nach wie vor eine Herkulesaufgabe.
Wenn wir aber nächstes Jahr – und auch in den Folgejahren – weiterhin alle gemeinsam mit anpacken, dann können wir wirklich etwas Großes schaffen“.

gUG Umweltschutz und Lebenshilfe erhält innogy Klimaschutzpreis 2017 der Stadt Melle

Wir haben den innogy Klimaschutzpreis (3. Platz) der Stadt Melle gewonnen 🙂
Wir sagen Danke 🙂

Eine tolle Sache. Im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung wurde unser Projekt:

* Reduzierung von Treibhausgasen durch Regenwurmkompostierung
* Entwicklung eines ökologischen Bodenverbesserers aus Tiermist durch Vermikulturen

heute von der Stadt Melle und der innogy ausgezeichnet.

Artikel im Meller Kreisblatt

Der Projektbericht ist hier einsehbar:
http://www.umweltschutz-und-lebenshilfe.de/bewerbung_klimaschutzpreis_2017.pdf

Und hier sehr Ihr einen kleinen Film zu unserer Wurmfarm: https://www.youtube.com/watch?v=ZDlJDwzpY6Q

Regenwürmer und Wurmhumus sind bei uns übrigens auch käuflich zu erwerben, siehe z.B.
http://www.umweltschutz-und-lebenshilfe.de/regenwuermer-kaufen-natuerlichen-bodenverbesserer-pferdemist-erwerben/

Und so wächst Kresse auf unterschiedlichen Mistformen:
http://wurmpalast.de/wp-content/uploads/2017/09/7tage.pngKressetest Wurmhumus

Legende:
A= Schafs- und Ziegenmist (1 Monat abgelagert) [keine Wurmverarbeitung]
B= Schafs- und Ziegenmist (3 Monate abgelagert) [keine Wurmverarbeitung]
C= „Normale“ Erde [keine Wurmverarbeitung]
D= Frischer Pferdemist [keine Wurmverarbeitung]
E= Pferdemist (2 Monate abgelagert) [keine Wurmverarbeitung]
F= Pferdemist (6 Monate abgelagert) [keine Wurmverarbeitung]
G = Wurmhumus

Nominiert für den Deutschen Lokalen Nachhaltigkeitspreis

So langsam steigt die Spannung. Das Finale des „Deutschen lokalen Nachhaltigkeitspreises“ ist nicht mehr fern, und wir sind dabei (mit „Blumiges Melle“, http://blumiges-melle.de). Allein unter den „Top4“ im Bereich „Nachhaltige Stadt-, Gemeinde- und Regionalentwicklung“ zu sein, ist schon eine Ehre. Nicht auszudenken was passiert wenn wir gewinnen 🙂
https://www.netzwerk21kongress.de/de/17_11_voting_gemeindestadtregion.asp

Unabhängig davon: Wer Insektenschutzmaßnahmen und einen kleinen Gnadenhof fördern möchte, der klicke bitte hier (kostenlos): https://www.ing-diba.de/verein/app/club/societydetails/68d7c0ae-d2a1-4d3f-962c-d140943a7a69

Jede Stimme zählt, wir laufen nämlich Gefahr aus den geförderterten Gruppen mangels Stimmen rauszufliegen 🙁