„Blumiges Melle“ im Finale

Insektenschutzprojekt „Blumiges Melle“ in der Finalrunde des „Deutschen lokalen Nachhaltigkeitspreises ZeitzeicheN“
Bitte abstimmen 🙂

Liebe Leute,

das Projekt „Blumiges Melle“ (http://blumiges-melle.de; http://blumiger-lkos.de) hat es in die Finalrunde geschafft. Wenn Ihr der Meinung seid, dass es nun auch für
einen Preis nominiert werden sollte, so würden wir uns freuen, wenn Ihr unter folgendem Link für uns abstimmen würdet:

https://www.netzwerk21kongress.de/de/17_11_voting_gemeindestadtregion.asp

Sollte ein Preis gewonnen werden, so würde das Preisgeld in weitere Maßnahmen des Insektenschutzes fließen.
Danke 🙂

Tiermist wird zu Bodenverbesserer (Wurmhumus)

Der Tiermist der Tiere unseres Gnadenhofes wird zu einem wertvollem Bodenverbesserer umgewandelt – ganz ohne Chemie!

Auf unserem Gnadenhof entsteht aus tierischen Abfällen ein wertvolles Produkt für den Gartenbau (Wurmhumus).
Und alles ganz natürlich – frei von jeder Chemie, ohne schädliche Auswirkungen auf Flora und Fauna.
Das geht 🙂
Ab nächstem Frühjahr (2018) dann auch bei uns zu kaufen.
Die Einnahmen werden dann komplett in den Gnadenhof fließen und somit der Arterhaltung unterschiedlicher Tiere dienen.
Besucht auch: http://wurmpalast.de

Unterstützung der Meller Energie-Radtour

Unterstützung der Meller Energie-Radtour

https://www.melle.info/portal/meldungen/energie-radtour-besucht-gewinner-des-klimaschutzpreises-919004429-20301.html?rubrik=919000001

Auch wir werden am Samstag, den 9. September die Meller Energie-Radtour des Umweltbüros der Stadt Melle unterstützen. An der Blühwiese hinter dem Gasthof/Restaurant Hubertus in Melle/Westerhausen werden wir etwas über die Bedeutung von Blühwiesen (und deren Besonderheiten beim Anlegen) erzählen. Anmeldungen sind noch bis Mittwoch, 6. September, bei Maxi Hase, Klimaschutzmanagerin der Stadt Melle, möglich. (telefonisch unter 05422 / 965-371 oder per Mail an m.hase@stadt-melle.de ).

Auszeichnungen für „Blumiges Melle“

Im Rahmen des bundesweiten Wettbewerbs „Deutschland summt – Wir tun was für Bienen“ sind verschiedene
Gruppierungen aus Melle für ihren Einsatz für Insekten ausgezeichnet worden [https://wir-tun-was-fuer-bienen.de/home.html].
Innerhalb des Wettbewerbes, bei welchem sich bundesweit über 124 Gruppen und 1500 Personen beteiligt haben, wurden vier Preise an Meller Gruppierungen vergeben.

gUG Umweltschutz und Lebenshilfe

Die gemeinnützige UG „Umweltschutz und Lebenshilfe“ aus Melle hatte von Anfang März bis Ende Juni gemeinsam mit
Schulen, Firmen, Privatpersonen und Vereinen im Rahmen von http://blumiges-melle.de insgesamt annähernd 80.000 m² Blühwiese angelegt
und in unterschiedlichen Sparten Bewerbungsunterlagen eingereicht.

Sonderpreis
Sonderpreis

IGS Melle

Ausgezeichnet wurden nun die IGS Melle (3. Platz, Kategorie „Schul-, Kita- und Jugendclub-Gärten“,
https://wettbewerb.wir-tun-was-fuer-bienen.de/board/bienenweide-und-insektenhuegel-mit-der-igs-melle/755/),
deren Schul-AG in fleißiger Arbeit ein wertvolles Insekten-Biotop geschaffen hat.
AG-Leiterin Vera Remmers dazu: „Das Anlegen einer eigenen Blühfläche war für die Schüler etwas ganz Besonderes.
Sie waren überrascht, dass man gemeinsam in nur zwei Schulstunden eine Rasenfläche so aufbereiten kann, dass sie sich in eine Blühfläche verwandelt. Dies konnte auch nur gelingen, da alle Schüler tatkräftig mit angepackt haben.
Die farbenfrohen Blüten und der rege Betrieb auf der Fläche waren Wochen später Bestätigung und Lohn für die getane Arbeit.
Wir freuen uns sehr über die Auszeichnung und darüber, unsere erfolgreiche Kooperation mit der gUG Umweltschutz und Lebenshilfe durch das Anlegen einer zweiten Blühfläche im kommenden Frühling weiterzuverfolgen.“

Grundschule Oldendorf

Die Grundschule Oldendorf, welche auf dem neuen Gelände des Gnadenhofes Brödel mit der „Umweltschutz und Lebenshilfe“ mehrere Hundert m² „Futter- und Schutzzone“
angelegt hat, erhielt den 3. Platz in der Sparte „Firmen-, Institutions- und Vereinsgärten“
https://wettbewerb.wir-tun-was-fuer-bienen.de/board/eine-bluehwiese-auf-unserer-neuen-gnadenhofflaeche-gemeinsam-mit-der-grundschule-melleoldendorf/837/).
Julia Gommer, Vorstandsmitglied im Förderverein der Grundschule Oldendorf: „Wir, der Förderverein der Grundschule, freuen uns sehr über die Auszeichnung
und sind gespannt auf eine weitere Zusammenarbeit im nächsten Schuljahr.“

Saatgut
Saatgut

Meller Blühwiesenparty

Die „1. Meller Blühwiesenparty“ erhielt „Bronze“ im Bereich „Privatflächen“ [https://wettbewerb.wir-tun-was-fuer-bienen.de/board/1-meller-bluehwiesenparty/740/].

Sonderpreis

Die gUG „Umweltschutz und Lebenshilfe“ hat zudem für „herausragende Organisation und einen hohen Multiplikatoreffekt“
einen Sonderpreis gewonnen.
Geschäftsführer Kai Behncke: „Es ist toll, wie viele Menschen aus Melle mitgemacht haben.
Die Aktivitäten spiegeln ein hohes Naturschutzbewusstsein wider, Melle geht hier mit gutem Beispiel voran.
Dennoch haben wir noch nicht viel erreicht. 8 Hektar sind im Gesamtgefüge ein „Tropfen auf den heißen Stein“.
Das Insektensterben wird uns noch viele Jahre intensiv fordern. Hier heisst es weiterhin: „Ärmel hochkrempeln und anpacken“.
Wünschenswert ist es, dass noch viel mehr Menschen aktiv werden. Ein tolles Beispiel ist die hiesige Jägerschaft Melle,
welche in den letzten Jahren beträchliche Versorgungszonen für Insekten geschaffen hat.“

Karsten Wachsmuth, Leiter der Infrastruktursparte der „Umweltschutz und Lebenshilfe“ fügt hinzu:
„Die Preise sind eine Belohnung für das Engagement vieler Beteiligten. Mehrere Monate waren wir fast jedes Wochenende mit der Gestaltung von Blühwiesen beschäftigt.
Es ist toll, wie viele Anfragen wir schon für 2018
erhalten haben. 50.000 weitere m² werden nächstes Jahr folgen. Erneut werden wir mit verschiedenen Schulen und Firmen aktiv werden.
Weitere Anfragen können wir jedoch aus zeitlichen und finanziellen Gründen leider nicht annehmen. Bürgerinnen und Bürger können aber auch ganz leicht selber aktiv werden.“

Blumiges Melle 2018 – Gegen das Insektensterben und für blumige Landschaften

Wir danken für die vielen Anfragen, insbesondere aus zeitlichen und finanzielle Gründen jedoch können wir keine weiteren Flächen für das nächste Jahr annehmen
(50.000 m² sind schon „voll“).
Bei vielen PrivatbürgerInnen werden wir in 2018 aktiv werden, zudem kommen folgende Institutionen/Firmen dazu, bei welchen wir uns schon im Vorfeld bedanken:
IGS Melle
NEUERO Farm- und Fördertechnik GmbH
Spies Kunststoffe GmbH
Zentrale Autoglas GmbH
Auch wird es die zweite Auflage der „Meller Blühwiesenparty“ geben.
Danke sehr 🙂 Die Insekten werden sich freuen.

Gnadenhoferweiterung „Brödel“ (http://gnadenhof-melle.de) kommt in Melle Oldendorf

Gnadenhoferweiterung „Brödel“ kommt in Melle/Oldendorf

Siehe auch: http://gnadenhof-melle.de

Der Gnadenhof Brödel, welcher bislang in Melle/Westerhausen in einem kleinen, privaten Rahmen eine lebenslange Herberge u.a. für Pferde, Schafe und Ziegen bietet, wird nun erweitert.

Schutz für Schafe, Ziegen und Kleinsäuger

Das städtische Bauamt hat die Erlaubnis gegeben auf einer gepachteten Fläche in Melle/Oldendorf (gegenüber von „Am Kreimerhof 8“, in direkter Nähe der Grundschule) einen Bauwagen sowie zwei Schutzhütten aufzustellen. Betreiber des Gnadenhofes ist die gUG Umweltschutz und Lebenshilfe aus Melle.
Bislang existiert auf der Fläche eine Blühwiese, welche gemeinsam mit der Grundschule Oldendorf angelegt wurde. Diese bietet einen tollen Schutz
z.B. für Wildbienen. Perspektivisch wird das Areal
zudem eine Heimstätte für einige Schafe und Ziegen, Kaninchen und Meerschweinchen sein. Im nächsten Jahr kommen vielleicht einige Hühner und Enten dazu, welche wir aus einem Mastbetrieb freikaufen. Es ist ein tolles Gefühl wenn Tiere lebenslang leben dürfen.
Wir legen aber Wert darauf, dass auf dem neuen Areal nicht zu viel Betrieb stattfindet. Wichtig wird es sein, dass sowohl Anwohner als auch Tiere nicht in ihrer Ruhe gestört
werden.

Der Gnadenhof verfügt bislang über Sachkundenachweise nach § 11 Tierschutzgesetz für Pferde, Schafe und Ziegen. Im November wird ein Lehrgang zu Kleinsäugern belegt,
sodass dann auch Kaninchen und Meerschweinchen aufgenommen werden dürfen.

Errichtung einer kleinen Umweltbildungsstätte“

Geplant ist zudem in einem kleinen Rahmen eine Umweltbildungsstätte einzurichten.
Wir wollen Menschen ermöglichen, kostenlos einen Zugang zu Tieren
und beispielsweise zu ökologischem Gärtnern zu erhalten. Interessenten können z.B. Patenschaften für Gnadenhoftiere übernehmen und sich unterstützend um diese kümmern.
Auch ist uns die Vermittlung von Inhalten aus dem Bio-Landbau wichtig.
Durch natürliche Kreisläufe, Verwertung von Tiermist und völlig frei von Chemie können tolle Erfolge im Gärtnern erzielt werden. Und das Gemüse schmeckt oft viel intensiver
als Produkte aus dem klassischen Supermarkt. Wir bieten Menschen zudem an, kostenlos kleine Areale zu bewirtschaften und sich an dem direkten Zugang zur Natur zu erfreuen.

Interessanten können sich gerne jederzeit bei der gUG Umweltschutz und Lebenshilfe (http://umweltschutz-und-lebenshilfe.de) melden.

Auf dem Areal existiert ein direkter Zugang zu Strom und Trinkwasser, sodass die Bewirtschaftung dadurch erleichtert wird. Die Finanzierung wird ausschließlich über private Mittel (Einnahmen aus den Arbeitsverhältnissen der beiden Betreiber) realisiert, sodass Spenden jederzeit willkommen sind.

Erstes Blühwiesenkataster in Deutschland startet

Aus dem Projekt „Blumiges Melle“ ist ein weiteres Projekt entstanden:
Das erste Blühwiesenkataster Deutschlands zur Unterstützung von Wild- und Honigbienen, Schmetterlingen & Co. geht online.

http://blumiger-lkos.de

Mit Blühwiesenkarte und Foto-Wettbewerb.

Bislang ist es auf den Landkreis Osnabrück begrenzt, ganz offiziell startet es auch erst am 10. Juli.
Damit jedoch die Karte gefüllt wird: http://blumiger-lkos.de/karte/lkos/blueh.html
….können jetzt schon Blühwiesen/blühende Feldrandstreifen/Blühinseln gemeldet werden.

Das geht ganz einfach hier: http://blumiger-lkos.de/bluehflaeche_eintragen/

Blühwiesen anlegen

Bauantrag für Gnadenhof-Erweiterung genehmigt

Der Tag fängt super an 🙂 Wir haben einen Bauantrag für unsere Gnadenhoferweiterung in Melle /Oldendorf (gegenüber von „Am Kreimerhof 8“) genehmigt bekommen. Wir können dort nun einen Bauwagen und zwei zerlegbare, mobile Schutzhütten aufstellen. Da werden sich einige Tiere (Ziegen + Schafe, Kaninchen, Meerschweinchen etc.) über ein neues zu Hause freuen 🙂 Jedes Lebewesen ist einzigartig!

Nach der Aussaat ist vor der Aussaat

Bitte teilen und verbreiten….

DIE PLANUNG FÜR 2018 BEGINNT AB JETZT

Wer noch eine Fläche in Melle (oder direkter Umgebung) hat, auf welcher eine blühende Wildblumenwiese für Insekten (Honig- und Wildbienen, Hummeln, Schmmeterlinge & Co.) angelegt werden kann,
bitte bei uns melden.

Für 2018 planen wir, Saatgut für weitere 50.000 m² auszusäen und die Flächen in Blühwiesen umzuwandeln (natürlich kostenlos).
Flächenzusagen für 25.000 m² haben wir schon, wir haben also noch Kapazitäten frei 🙂
Bitte helft mit, dass die Lebensbedingungen für Insekten wieder lebenswerter werden.
Was wir dieses Jahr alle gemeinsam erreicht haben ist nicht schlecht! 80.000 m²!! Dennoch ist es nur ein größeres „Heftpflaster“ in Verbindung mit etwas „Hustensaft“.
Um Arten erhalten zu können sind noch viel, viel mehr Flächen nötig, auf denen es wächst und blüht, frei von Pestiziden oder schädlichen Einflüssen für Insekten.

Das ehrgeizige Ziel jetzt: Melle soll die bienen-, hummel- und schmetterlingsfreundlichste Kommune in ganz Deutschland werden! Schaffen wir nicht? Natürlich schaffen wir das! Ruhig auch mal an das „Große“ glauben 😉 Wir schaffen das gemeinsam, wenn alle mithelfen 🙂
http://blumiges-melle.de